Frage von BiMASy, 97

Warum bekommt man fieber nach dem impfen und warum impfen alle obwohl es keinen wissenschaftlichen beleg gibt das es hilft?

Hallo

Warum bekommt man nach dem impfen fieber?

Und warum sind alle vom impfen so überzeugt wenns noch keine Studie gibt die das befürwortet ?

Vorab , ich frage nicht wer impft..und erwarte auch keine Kommentare darüber wer impft und wer nicht..sowie ich keine Kommentare darüber erwarte was ich für eine Rabenmutter bin weil ich nicht impfen will...

Weiss die oben genannten Fragen jemand ?:) Danke im vorraus

Antwort
von DerOnkelJ, 44

Ganz im Gegenteil, es gibt sehr viele Studien die belegen dass Impfen was hilft. Viele Krankheiten konnten quasi ausgerottet werden durch Impfen, z.B. die Kinderlähmung!

Andere Erkrankungen verlaufen sehr viel sanfter und mit wesentlich geringerer Sterblichkeitsrate als bei nicht geimpften Menschen, z.B. die echte Grippe, Tetanus oder Tollwut.

Ob man nun wirklich gegen jeden Pups impfen muss ist eine andere Sache.

Warum man nach dem Impfen Fieber bekommt ist bereits erklärt worden...

Antwort
von Kiboman, 22

meine meinung nach bist du deswegen nicht gleich eine raben mutter aber es gibt einige Krankheiten die schneller zur behinderung oder tod führen als einem lieb ist.

und wenn dann eine impfung für Jahrzehnte dagegen schützt finde ich es unverantwortlich es nicht zu tun.

nach deiner auffassung hört sich das an als wenn 20% an der impfung sterben.

wenn man keine studien und statistiken finden will gibt es natürlich auch keine.

Antwort
von eostre, 12

Die wenigsten meiner kinder haben Fieber bekommen aber es ist eine normale Reaktion des Körpers auf die Erreger im impfstoff.

Keinen Beleg das Es hilft?  Die beinahe Ausrottung von Krankheiten gegen die geimpft wird ist für mich Beweis genug. 

Wenn du nicht impfen lässt ist das deine sache aber bitte halte dich dann auch von schwangeren und neugeborenen fern. 

Antwort
von mairse, 32

Weil das Immunsystem auf den Impfstoff reagiert! Das ist ein gutes Zeichen!

Und dass es keine Hinweise gibt dass Impfen etwas bringt ist schlicht und ergreifend falsch. Nach dem Arzneimittelrecht erhält ein Impfstoff erst eine Zulassung wenn seine Wirksamkeit bestätigt wurde! Und auch danach werden die Impfstoffe überprüft (auch von unabhängigen Forschern).

Du scheinst keine Ahnung haben von was du redest, wenn du hier auf gutefrage solche Fragen stellst die sich jeder mit Google Zugang selbst beantworten kann.

Kommentar von BiMASy ,

na komisch das es Länder gibt bei dem impfstoffe zu Fehlgeburten führten wenn diese doch so stark geprüft wurden

Kommentar von mairse ,

Was ist das für ein Argument? Was in anderen Ländern passiert kann man ja wohl kaum auf Deutschland übertragen. Ich rede hier von DEUTSCHEN Gesetzen! Das was die wo anders zusammenmixen hat doch nichts mit unseren Inpfstoffen zu tun!?

Beispiel für die Wirksamkeit unserer Impfstoffe? Bitte:

Einführung der Schluckimpfung gegen Kinderlähmung Anfang der 1960er Jahre. 1961 erkrankten noch 4700 Kinder daran, 1965 weniger als 50...

Kommentar von BiMASy ,

und wie viele starben später wegen des Aluminiums und anderen Gedöns daran ?

Kommentar von Spezialmann ,

na komisch das es Länder gibt bei dem impfstoffe zu Fehlgeburten führten wenn diese doch so stark geprüft wurden

und wie viele starben später wegen des Aluminiums und anderen Gedöns daran ?

Kannst du irgendeine dieser Aussagen belegen?

Antwort
von hk62mv, 28

Ich denke das du die Impfungen nicht verträgst. Ich würde mal mit deinem Hausarzt darüber reden 😉

Antwort
von KittyCat992000, 44

Weil beim Impfen abgeschwächte Versionen der Krankheit verabreicht werden, die der Körper bekämpfen muss.
Sagen wir mal, du wirst gegen Masern geimpft. Einige Zeit später wirst du jedoch auch mit Masern angesteckt. Dein Körper erkennt nun diese Erreger sofort und kann sie direkt effektiv bekämpfen. Das führt dazu, dass sich die Krankheit bei dir nicht so schlimm auswirkt.

Kommentar von laurent1709 ,

so ist es

Kommentar von KittyCat992000 ,

Das war eines der ersten Themen damals im Biologie-Unterricht...

Antwort
von GreenAnakonda, 20

Also ich kenne Ärzte, die den Nutzen von Impfungen bezweifeln und von Impfschäden sprechen.

Und jede Studie ist immer genauso gut, wie der Summe des Sponsors hoch ist, der sie in Auftrag gibt ...

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

Kommentar von kayo1548 ,

"Also ich kenne Ärzte, die den Nutzen von Impfungen bezweifeln"

ich auch mit teilweise abstrusen Argumenten die sich gut widerlegen lasen

neben einer statistischen Grundlage kann man den Effekt auch auf biologischer Ebene darstellen und betrachten

" und von Impfschäden sprechen."

Das Impfen Nebenwirkungen besitzt (je nach Art und Weise des Stoffes und individueller Situation) bestreitet ja niemand.

Zum Teil werden aber auch Erkrankungen in Verbindung mit Impfungen gebracht die keine Relation dazu haben.

"Und jede Studie ist immer genauso gut, wie der Summe des Sponsors hoch ist, der sie in Auftrag gibt ..."

mag z.T. vorkommen aber so pauschal ist das nicht der Fall;

das Problem liegt viel eher darin, dass die wenigsten in der Lage sind Statistiken auszuwerten.

Das sieht zwar auf den ersten Blick leicht aus (genau da ist ja das Problem), aber wenn man dann bedenkt, dass in wissenschaftlichen Studiengängen ein großer Teil des Studiums in der Schulung von wissenschaftlichem Arbeiten und Statistik besteht wird einem schnell klar das das nicht so einfach sein kann

Kommentar von Spezialmann ,

Und jede Studie ist immer genauso gut, wie der Summe des Sponsors hoch ist, der sie in Auftrag gibt ...

Das behaupten Impfgegner immer wieder zu gerne - blöd nur, dass ausgerechnet auf die "Lieblingsstudie" der Impfgegner zutrifft:

Andrew Wakefield, der einen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus herstellte, wurde kräftig geschmiert, um genau zu diesem Ergebnis zu kommen. Tatsächlich gibt es keinen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus. Wakefield wurde als Betrüger entlarvt und mit Berufsverbot belegt. 

Antwort
von Zombiecat, 30

Impfen ist sehr wichtig (bei manchen Krankheiten) aber man soll sich auch nicht vor allem Ingen was es so gibt da das auch nicht hilfreich ist....

Und Ws gibt wissenschaftliche Studien die belegen das Infungen funktionieren

Das mit dem Fieber ist normal

Achtung hört sich jetzt schlimmer an als es ist wenn du geimpft wirst bekommst du den Krankheitserreger nur extrem abgeschwächt
Dadurch baut dein Körper Gedächtnis Zellen die sich die Struktur merkt von den Krankheitserreger und gezielt jagt darauf macht (ist eine Art Elite Abwehr system von deinem Körper) da die krankheits ergeer geschwächt sind kan dein Körper relativ leicht damit fertig werden auch wenn du manchmal ein paar Symptome zeigst

Kommentar von BiMASy ,

hat denn jemand links zu diesen studien ?

Kommentar von Zombiecat ,

Ein Beispiel

http://www.impfen-info.de/impfempfehlungen/fuer-erwachsene/polio-kinderlaehmung/...

...habe einfach mal das erste von Google genommen

Antwort
von tiniwuzz, 30

Nicht jeder bekommt nach dem Impfen Fieber. Und doch, es geht gibt wissenschaftliche Studien, dass Impfen hilft. Vor allem bei Kinderkrankheiten.

Antwort
von alphonso, 17

Wie so oft gilt auch hier: man darf nicht verallgemeinern. Sicherlich gibt es Impfungen, die man sich gut überlegen sollte. Andere haben dafür gesorgt, dass manche gefährliche Krankheiten heute unbekannt sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten