Warum bekommt man das Fallgefühl wenn man kurz vor dem Einschlafen ist?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey,
Dazu gibt es Mittlerweile Forschungen, also erstmal sind das Myankoline (unkontrollierte Muskelzuckungen), ca. 70% der Menschen kennen das beim einschlafen. Das Gefühl des Fallens oder auch Zuckungen im Schlaf entsehe n durch den einschlaf Prozess im Gehirn. Dabei versuch ein Teil uns wach zu halten und der andere uns zum schlafen zu bringen, dabei fließen so viele Datenströme durch das Gehirn, das diese unkontrollierte Muskelzuckungen (Myankoline) verursachen können, ebenso wie das Fallgefühl.

Hoffe ich konnte dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute, das das darin liegt, dass beim Übergang in die Schlafphase bestimmte Teile des Gehirn, insbesondere die für den Bewegungsapparat, inaktiv gestellt werden, was dann dieses Gefühl von Freiheit, entfliehender Belastung und Schwerelosigkeit gibt. Es werden quasi bestimmte Nervenreize nicht mehr zum Gehirn geführt, was man dann als eine Art angenehme Leere empfindet.

Meinst Du das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zucken durch mangelnde Entspannungsmöglichkeit  wegen Magnesiummangel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie meinst du das genau ? (Fallgefühl)
Meinst du das die Augen zufallen oder worauf bezieht sich das ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 100Dollar
04.03.2016, 23:41

Das Gefühl abwärts zu fallen, wenn man kurz davor ist einzuschlafen. Meistens zuckt man dann zusammen und ist kurz wieder wach.

0
Kommentar von Hooks
04.03.2016, 23:42

Nein, man hat das Gefühl, ganz weit herunterzufallen, dann zuckt man auch  meist zusammen.

1
Kommentar von Nummer1212
04.03.2016, 23:42

Ah ok
Nun bei mir ist das leider noch nie vorgefallen
Tut mir leid

0

Was möchtest Du wissen?