Frage von Sonnenschwarz97, 29

warum bekommt man Angstzustände und Albträume nach einem Horrorfilm?

Antwort
von MikeyShu85, 20

Guten Abend Sonnenschwarz,

weil das Gehirn länger braucht, um das Gesehene auch zu verarbeiten.

Unser Gehirn ist am Tage vollkommen damit beschäftigt, zu denken und uns zu steuern. Da hat es keine Kapazitäten mehr, Gehörtes und Gesehenes auch zu evaluieren.

Daher sammelt und speichert es viele Informationen über den Tag hinweg, aber erst im Schlaf beginnt es, diese auch zu evaluieren, sich damit auseinanderzusetzen und sie ggf. im Langzeitgedächnis zu speichern.

So hast du dann bei schlimmen Erlebnissen nachts Albträume - dein Gehirn versucht diese negativen Ereignisse zu verarbeiten.

Antwort
von markus12k, 13

Kommt auf die Psyche an und wovor du Angst hast sowas prägt sich ins Unterbewusstsein ein und im Schlaf kommt das halt raus 

Antwort
von Realisti, 20

Vermutlich war er zu heftig für deine Erfahrungswelt. Nun muss du ihn verarbeiten. Das macht man im Schlaf/Traum. Das Gehirn hat (noch) keinen Platz zum Wegspeichern dafür, daher macht er noch Alpträume bis der Kopf weiß was er davon halten soll.

Antwort
von Guru38,

Das ist der Sinn und Zweck von so einem Film 

Antwort
von Melissaxy98, 16

Zumeist, weil dein Gehirn diese "Bilder" im Unterbewusstsein speichert und nicht verarbeiten kann. Daher erscheinen diese Bilder in deinen Träumen.

Antwort
von FolerAnne, 9

Weil das Gehirn am Schlaf Emotionen, Gefühle und gesehenes verarbeitet.

Antwort
von uncutparadise, 10

Also ich nicht...

Weil du schlimme Sachen siehst und diese verarbeiten musst. Und wenn du keine abstrakte Sicht darauf hast (nur ein Film), dann gibt's eben Albträume.

Antwort
von yafzi, 9

Vermutlich war er zu heftig für deine Erfahrungswelt. Nun muss du ihn verarbeiten. Das macht man im Schlaf/Traum. Das Gehirn hat (noch) keinen Platz zum Wegspeichern dafür, daher macht er noch Alpträume bis der Kopf weiß was er davon halten soll.

LG Michael

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community