Frage von PK2662001, 50

Warum bekommt die Bundeswehr keinen Zuschuss von Deutschland?

Ich kann gar nicht verstehen, warum die Bundeswehr kein Geld hat, um die Eurofighter instand zu halten oder um neue Helikopter zu kaufen. Warum bekommt die Bundeswehr keinen Zuschuss von der BRD? Bei einem BIP von 5,2 Bio. € wären 1 Milliarde ein "klacks".

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rudim1950, 23

Wieso soll die Bw "Zuschüsse" bekommen? Der Haushaltsplan wird doch lange vor dem folgenden Fiskaljahr beschlossen und jedes Ministerium bekommt einen bestimmten Teil vom Gesamtkuchen ab. 

Du kannst ja auch (im Normalfall) nicht mehr Geld ausgeben als Du hast, außer durch Schuldenmachen. Das aber ist keine Dauerlösung. Und im Nachtragshaushalt neue Geldmittel bereitzustellen, wäre Sache des Finanzministers, aber der will ja eine "schwarze Null" erreichen - und dann muss ja trotzdem der Schuldendienst bedient werden. 

Außerdem gibt es auch auf die Lieferung von Kampfflugzeugen Garantien. Dass es bei Einführung eines neuen Waffensystems zu Problemen kommt, hat schon Tradition, was aber nicht automatisch bedeutet, dass der Steuerzahler dafür aufkommen muss. 

Entscheidend ist, was im Pflichtenheft bis zum Vertragsabschluss vereinbart wurde und was die Industrie jetzt ausliefert und wie sie ihre Garantieleistungen erbringen kann. 

Liegen die Probleme bei Sonderwünschen (was aber bei Problemen an der Struktur nicht vorstellbar ist), muss natürlich die Bw Geld locker machen. Das aber geht dann nur durch Einschränkung in anderen Bereichen oder man nimmt weniger Flugzeuge ab als geplant oder streckt die Auslieferung (beides kostet auch Geld in Form von Vertragsstrafen). 

Die Luftwaffe will ja gem. ihres Projekts "Luftwaffe 2020" noch einige fliegende Verbände stilllegen. Die Zusatzaufwendungen sollten sich also in Grenzen halten. Heer und Marine können natürlich mit den gleichen Argumenten kommen. 

Und einen Fehler hat Deine Überlegung: Das BIP ist die Summe aller produzierten Waren und Dienstleistungen, also ein eigentlich fiktiver Wert in den Büchern. Aus welchen Dienstleistungen soll die von Dir angedachte eine Mrd. Euro locker gemacht werden? Aus den Gehältern der studentischen Aushilfen eines Cafés? Oder willst Du die Dienstleistung von Krankenschwestern, Rettungsdiensten und Feuerwehr einschränken? 

Entscheidend sind die Überschüsse der "echten" Einnahmen durch Steuern und Gebühren über die Ausgaben. Ganz so einfach ist die Lösung also nicht.

Kommentar von PK2662001 ,

Ok, vielen dank.

Antwort
von rav3ry, 50

Also hier mal meine Meinung zu dem Ganzen:

Die Anforderungen, die die Bundeswehr speziell jetzt an Fluggeräte wie Eurofighter und ihre Hubschrauber stellt sind extrem hoch. Wenn technische Mängel auftreten, dann ist das nicht das Verschulden der Bundeswehr. Die hat einen Vertrag mit dem Hersteller geschlossen und kann nicht so einfach sagen "euer zeug taugt nichts, wir gehen woanders hin" .

Die Anforderungen wachsen auch stetig, so dass bereits gelieferte Modelle wieder zurückmüssen um sie technisch oder mit ausrüstungsteilen ergänzt werden müssen.

Die Bundeswehr bekommt (wie schon gesagt) massiv Zuschüsse, aber leider sind v.a. die Zulieferer/Entwickler/Hersteller so schlampig, dass Produktionskosten/Entwicklungskosten exponentiell ansteigen.

Die derzeitige Verteidigungsministerin ist (meiner Ansicht nach) sehr bemüht dieses Chaos zu beseitigen, was nicht sie zu verantworten hat, sondern was sich Jahrzehnte im Vorfeld angebahnt hat.

Und jetzt wo die Bundeswehr sehr in den Fokus gerät durch IS,... bleibt es an ihr hängen.

mfg tobi

Antwort
von Hamburger02, 25

Die Bundeswehr bekommt bereits dieses Jahr rund 33.000.000.000 Euros. Für nächstes Jahr soll diese Summe um rund 1,2 Milliarden steigen.

Bei weiteren Forderungen müsste dazu gesagt werden, wo das Geld herkommen soll. Entweder man macht wieder Schulden oder kürzt woanders.

Die USA sind da kein Vorbild, denn im selben Maß, wie sie das Militär finanzieren verfällt die Infrastruktur, weil dafür kein Geld mehr da ist. Da gibts auch kein Hartz IV für einheimische und schon gar nicht für Zuwanderer.

Antwort
von Apfelkind1986, 34

Da die Bundeswehr jedes Jahr sogar einige Mrd. € in den Haushalt zurückgibt, geht es wohl eher um die korrekte und effiziente Verwendung der Gelder.

Antwort
von Othetaler, 48

Oh, die Bundeswehr bekommt jede Menge Zuschüsse von Deutschland.

Oder was glaubst du, wie die sich finanziert?

Das Problem ist da sicher nicht eine Milliarde mehr oder weniger, sondern eher die Verwendung der vielen Milliarden, die sie bekommt.

Kommentar von PK2662001 ,

Was meinst du mit der falschen Verwendung?

Kommentar von Othetaler ,

Gewehre, die nichts taugen ... das Drohnenprogramm ... teure Eigenentwicklungen, die man besser kaufen könnte ...

Aber das ist hier echt das falsche Forum um dieses Fass aufzumachen.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Woher weißt du, dass die Gewehre nichts taugen? Schon mal eines getestet?

Das G36 ist seit über 15 Jahren in Gebrauch und wird von vielen Nationen genutzt und auf einmal soll es nicht brauchbar sein?

Kommentar von PK2662001 ,

Ok, danke.

Kommentar von rav3ry ,

Die Gewehre taugen was, dieses G36 bei heißen temperaturen unpräzise ist nur der versuch von solchen testern ihre arbeit zu behalten

Antwort
von DerTroll, 38

Das ist das, was mich an der Verteidigungsministerin so geärgert hat. Sie hat nicht den Durchblick, wofür bei der Bundeswehr Gelder benötigt werden. Da fängt sie damit an, daß die Stuben besser ausgestattet werden sollen mit Flachbildfernseher und Kühlschrank, was nun wirklich überflüssig ist, aber an andere Enden fehlt es am Geld. Allerdings kann man insgsamt betrachtet nicht behaupten, daß der Verteidigungsetat gering wäre. Deutschland ist nun einmal verschuldet und muß die Neuverschuldung im festgelegten Rahmen halten (was übrigens eigentlich für alle Euroländer gilt, auch wenn die sich nicht daran halten). Und da müssen Gelder schon irgendwie sparsam verwendet werden. Und Geld, das man für eine Sache ausgibt, kann man nicht für etwas anderes ausgeben. Und ich weiß nicht, ob du eine Vorstellung davon hast, wie groß die Zuschüsse sein müßten, um die Bundeswehr wenigstens mit dem STAND bestand vollständig zu bestücken. Entweder müßte man dazu deutliche und schmerzhafte Einsparungen an anderen Stellen vornehmen oder die Steuern deutlich erhöhen, wobei die Frage ist, ob das nicht wiederum für mehr Armut sorgt, wo der Staat dann finanziell einspringen muß usw. Das ist alles nicht sehr einfach. Das Verteidigungsministerium verhandelt um einen Etat aus dem Staatshaushalt. Der fällt in der Regel auch nicht gering aus, aber dann muß man auch sehen, wie man damit auskommt. Das geht auch gar nicht anders zu handhaben.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Wenn kein Personal da ist, um das ganze tolle Equipment zu benutzen, bringt es doch auch nichts oder?

Und 2015 haben die klugen Köpfe nunmal keine Lust mehr wie 1530 zu leben.

Kommentar von DerTroll ,

die Verteidigungsministerin denkt halt, wenn das attraktiver gemacht wird, kommen mehr freiwillige. Abrer sie irrt sich. Sie weiß gar nicht, was Soldaten für Bedürfnisse haben. Alle, die ich kenne (und einschließlich mir selbst) wollen lieber vernünftige Aussattung zum Arbeiten haben anstatt einer komfortablen Unterkunft. Da kann man sich durchaus selber einrichten, wenn man mehr will, als gestellt wird.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Ich bin selbst Soldat und sehe weder ein, warum ich alle 2 Jahre den Dienstposten wechseln muss, noch warum ich meine Arbeitszeiten nicht flexibel wie in jedem anderen Unternehmen gestalten kann. Vereinbarkeit von Familie und Dienst gibt es quasi nicht.

Dass die Ministerin keine Augen bzw. kein Bewusstsein für die Bedeutung der Ausrüstung hat, kann ich nicht bestätigen. Sie hat bereits 2 Staatssekretäre rausgeschmissen, weil sie ihr keine zufriedenstellenden Antworten bzgl. der laufenden Rüstungsprojekte liefern konnten und sie genau so hinhalten wollten wie ihre Vorgänger. Seitdem lässt sie sich in regelmäßigen Abständen sehr genau über die aktuelle Sachlage briefen, um handeln zu können.

Kommentar von DerTroll ,

Ja, aber das überlegt man sich doch, bevor man sich verpflichtet. Also Soldat (oder Beamter) hat man sehr viele Privilegien. Im Gegenzug dazu, muß man auch manches auf sich nehmen, was vielleicht mit gewissen Unanämlichkeiten verbunden ist wie eine regelmäßige Versetzung usw. Klar, wer sich lieber auf die Gründung einer Familie konzentriert, sollte sich überlegen, ob die Bundeswehr das richtige für ihn ist. Es ist zwar durchaus miteinander vereinbar. Das war es auch schon vor der von der Leyen. Aber daß es zu Versetzungen, Auslandseinsätzen, vielleicht lästigen Sonderdiensten usw. kommt, ist etws, das weiß man, wenn man sich darauf einläßt. Ich pesönlich finde das jetzt nicht so schlimm. Im Gegenteil, ich mache das sogar gern. Und die ganzen Verschönerungen, die von der Leyen für viel Geld machbar machen will, halte ich für überflüssig. Das mögen zwar gute Ideen sein, aber es ist einfach die falsche Priorität. Eine normale Sechsmannstube und Bad und Toilette auf dem Flur ist eine Kasernenunterkunft, mit der man gut auskommt. Man braucht die Unterkunft ja eigentlich nur zum Schlafen und sich mal zu Waschen usw. Da braucht man doch nicht mehr.

Antwort
von SebRmR, 18

Dummerweise ist der BIP nicht die Summe an Geld, welches der Bund zur Verfügung hat. Als Bezugsgröße wären die Einnahmen des Staates besser geeignet.

Antwort
von baindl, 36

Noch mehr wäre vollkommen unangebracht. Es gibt wichtigeres.

https://de.wikipedia.org/wiki/Verteidigungsetat#2013_2

Kommentar von latricolore ,

Aber wirklich!!

Antwort
von Rolf42, 25

"Zuschuss"? Der Bund finanziert die Bundeswehr mit über 30 Mrd. Euro jährlich.

Kommentar von PK2662001 ,

Die USA gibt den von dir genannten Betrag monatlich für das Militär aus.

Kommentar von Rolf42 ,

Na und? Das muss weder richtig noch ein Vorbild sein.

Antwort
von TTUUCCII, 30

Wie kommst du denn darauf, dass die Bundeswehr kein Geld von der Republik bekommt?

Kommentar von PK2662001 ,

Die bekommt schon Geld aber meiner Meinung nach viel zu wenig. Der Bundeswehr fehlen ca. 120 Raketen für den Eurofighter. Die neuen METEOR Raketen kommen ja erst 2016/ 2017.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community