Frage von affentanzqwertz, 86

warum bekommen viele rentner zu wenig geld?

Antwort
von wfwbinder, 39

Der Grund liegt tiefer als es manchmal dargestellt wird.

Es begann schon bei der Einführung der umlagefinanzierten Rente (das System was wir haben). Der Vater des Systems Schreiber (daher auch Schreiber-Plan) hat schon damals Knazler Adenauer gesagt, dass das System nach einiger Zeit Probleme bekommen würde. Er soll gefragt haben "wann?" "in ca. 15-20 Jahren" "Dann lebe ich nicht mehr," soll seine Antwort gewesen sein.

Das System wurde in einer Zeit angewendet, wo die Bevölkerung unaufhörlich größer wurde udn die Wirtschaftsleistung jedes Jahr stieg.

Schon damals hätte man in die Formel einen Faktor einbauen sollen, für die schon absehbare Zeit, wo die Bevölkeung aälter würde.

Als 1957 das Rentensystem eingeführt wurde, hatte man mit 14 Schulabschluss, ging in die Lehre, hatte mit 17/18 ausgelernt und arbeitete 47 Jahre bis zur Rente. Dann hatte man noch ca. 5-7 Jahre Rentenzeit. nur ca. 10 % studierten.

Heute hat man den Schuldabschluss mit frühestens 15, meist aber mit 18, ca. 35 % studieren. Kaum einer beginnt die Haupfbeschäftigung vor 19/20. 

Man arbeitet beitragspflichtig eventuell 35- 40 Jahre. Wenn man in Rente geht, hat man locker 12-15 Jahre vor sich.

Die Rentner, die vor 10 Jahren in Rente gingen, denen geht es noch recht gut.

Hätte man schon vor 40-50 Jahren eine gleitende Anpassung an die höhere Lebenserwartung eingeführt, wäre es anders.

Antwort
von kevin1905, 40

Weil sie der Illusion erlegen waren, der Staat würde schon für sie sorgen und in guter deutscher Tradition vom Investieren und Geld verdienen relativ wenig Ahnung hatten.

Damals galt auch schon - heute um so mehr - wer sein finanzielles Schicksal nicht selbst in die Hand nimmt, muss am Ende wohl von der Stütze leben.

Antwort
von turnmami, 31

Die Rentenhöhe berechnet sich aus der Anzahl und der Höhe der Beiträge.

Jeder der 45 Jahre gut verdient hat, hat auch eine auskömmliche Rente.

Wenn man natürlich jahrelang selbständig war ohne Beitragszahlung, dann bekommt man weniger Rente. Man hätte aber in der Zeit der Selbständigkeit  eine eigene Altersvorsorge betreiben sollen.

Man kann nicht pauschal sagen, dass alle Rentner zu wenig Geld bekommen!

So wäre es auch mit jedem Arbeitnehmer. Auch ich verdiene leider nicht das, das ich eigentlich verdienen würde!

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente, 45

Wer immer nur "schwarz" oder ohne Versicherungsschutz gearbeitet hat, hat sich ja die Beiträge gespart. Der muss jetzt eben von dieser Ersparnis leben

Antwort
von extrapilot350, 64

Renter bekommen das was ihnen zusteht nach der geleisteten Arbeitszeit bzw. Einzahlzeit in das Rentensystem.

Antwort
von Rocker73, 48

Das hängt damit zusammen das unsere Bevölkerung immer mehr altert, gleichzeitig haben wir weniger junge Erwerbstätige.Laut dem Generationsvertrag finanziert die jetzt arbeitende Generation die Renten der alten Generation, in der Erwartung das ihre Renten später auch von den jungen finanziert werden.

So, der Knackpunkt ist aber, dass immer wenige junge auf immer mehr alte Leute kommen, bedeutet das der einzelne Rentner nicht mehr so viel abbekommt so das viele in Altersarmut versinken.

LG

Antwort
von Evileul, 49

Weil sie keine guten Jobs hatten , mein Dad hat auch nur nen Hauptschulabschluss bekommt netto 1500rente +600 betriebsrente , der verdient mehr wie ich.

Kommentar von Doktorfruehling ,

als!

Antwort
von egglo2, 30

Deine Frage kann man so, wie du sie stellst, nicht wirklich beantworten!

Denn, wie viele Rentner bekommen denn aktuell zu wenig Geld?

Was ist nach deiner Meinung zu wenig? Was muss ich geleistet haben, um genug zu bekommen?

Wie viele Rentner sind den deiner Meinung nach viele??

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten