Frage von Carlystern, 263

Warum bekommen manche keine Chance sich für den Ausbildungsmarkt zu beweisen?

Ich verstehe es nicht. Wenn die Person alles dafür tut, bei diesem Beruf mit Herzblut dabei ist und es daher unbedingt möchte? Es gibt doch auch die Probezeit! Das kapieren manche aber nicht und sagen gleich ab. Kapiere es nicht. Für was lernt man überhaupt, für nichts? Was ich nicht verstehe warum andere die rein garnicht dafür geeignet sind oder kein Interesse haben und nur machen für Überbrückung, warum diese eher die Ausbildungsstelle bekommen?

Antwort
von bro5413, 75

Ich war mal in unserer Firma dafür zuständig neue Auszubildende und Duale Studenten zu suchen. Da wir ein relativ bekanntes Unternehmen sind, haben wir auch ne Menge Bewerbungen. Wir bilden in 13 Berufen aus, jedes Jahr nehmen wir 70 neue Azubis. Bei uns bewerben sich rund 3000 Schüler! Sollen wir jetzt jeden persönlich einladen um zu schauen ob geeignet er ist? Das geht natürlich nicht, dann würden wir noch 2 Jahre daran sitzen. Erstmal sortieren wir nach Noten aus, bei uns kann sich jeder bewerben unabhängig davon ob HSA, Mittlere Reife oder Abitur. Die Noten sollten alle überwiegenden gut bis sehr gut sein, das Sozial und Arbeitsverhalten ebenso. Auch sollte das Anschreiben individuell und interessant gestaltet sein. Keine Standartfloskeln, kein "Das ist mein Traumberuf" usw. Von den 3000 laden wir 500 an unterschiedlichen Tagen zu einem 4-Stündigen Test ein. Wer da durchfällt, ist logischerweise raus. Wer besteht wird zum Assessment Center eingeladen, wo getestet wird wie die Bewerber im Team arbeiten, wie gut sie sich ausdrücken können, was sie von sich selber denken usw. Im persönlichen Gespräch werden von uns die offenen Fragen gestellt und der Charakter des Bewerbers unter die Lupe genommen. Wer das erfolgreich besteht, hat den Platz. Das klingt alles schwerer als es in Wirklichkeit ist. Wichtig ist man selbst zu sein und sich nicht zu verstellen, wir haben eine relativ gute Menschenkenntnis und wissen wer eine Rolle spielt.

Wie du siehst: von nichts kommt nichts. Chancen hast du genug, du musst sie nur nutzen. Moderne Unternehmen schauen eher auf die Persönlichkeit des Bewerbers statt auf die schulischen Leistungen, dennoch müssen die stimmen. Einige schlechte Noten kann man trotzdem durch eine interessante Bewerbungen kompensieren, das Anschreiben ist das allerwichtigste. Falls du Bewerbungstipps brauchst, darfst du mir gerne schreiben. Ansonsten wünsche ich dir noch viel Glück bei der Suche!

Antwort
von KaterKarlo2016, 126

Guten Tag,

jeder ist seines eigenes Glückes Schmied. Die Ansprüche der Wirtschaft, aber auch der Unternehmer werden immer höher, die Anzahl der Bewerber immer mehr auf die einzelnen Plätze. Man kann sich in vielen Bereichen heute die Mitarbeiter heraus suchen und daher muss man auch nicht jeden nehmen der kommt, wie es vielleicht in Bereichen üblich sein mag, wo nicht viele Bewerber vorhanden sind.

Ich hoffe ich konnte helfen.

KaterKarlo2016

Antwort
von lutsches99, 124

Es werden Eben meistens die Bewerber nach noten auf dem Papier ausgesucht und nicht nach Leistung. Probezeit dauert doch viel zu lange.

Kommentar von Carlystern ,

Das stimmt an unserer Gesellschaft nicht. Man kann ein Bewerber nicht immer nach Noten beurteilen.

Kommentar von lutsches99 ,

noten sagen eigentlich überhaupt nichts aus. Deshalb beim Vorstellungsgespräch fragen ob man mal Probearbeiten darf und schon kann man zeigen was man drauf hat

Kommentar von Carlystern ,

Ja aber esnützt nichts wenn man nicht einmal die  Chance auf ein Vorstellungsgespräch bekommt. Als Beispielich hatte bei einem HNO Arzt ein Vorstellungsgespräch. Sie hat mir sehr große Hoffnungen gemacht. Hatte danach ein super Gefühl. Gemeldet hat sie sich nie mehr.

Antwort
von SimonG30, 58

Die Ex von meinem Bruder ist MFA. Ihr Chef nimmt jedes Jahr eine Auszubildende & bekommt dafür immer mindestens 50 Bewerbungen. Auch ohne Stellenanzeige in der Zeitung oder bei der Arbeitsagentur.

Irgdendwie muss er dann aussortieren, da er weder 50 Praktika noch 50 Vorstellungsgespräche anbieten kann. Und dann bist Du mit einem Zeugnis mit einer 3 vorm Komma im Durchschnitt oder einer 4 in einem Hauptfach ggf. schon raus.

mit Herzblut dabei ist

das kann auch jemand mit sehr guten Noten sein

Es gibt doch auch die Probezeit!

Richtig, aber in einem kleinen Betrieb, wie einer Arztpraxis, hat ein Fehlgriff bei der Personalbesetzung eher Auswirkungen. Wenn bei einem großen Unternehmen von 12 Azubis nur 10 die Probezeit bestehen, fällt das weniger ins Gewicht.

nur machen für Überbrückung

vielleicht ist es auch genau das, was der Arbeitgeber will?! Vielleicht will er seinen Azubi gar nicht übernehmen, sondern nach 3 Jahren den nächsten Azubi einstellen.

Mein Zahnarzt hat noch nie einen Azubi übernommen & darauf ist er (leider) auch noch stolz... Im jeden Lehrjahr ein Azubi & dazu noch eine festangestellte Fachkraft. Spätestens ab dem 3.Lehrjahr sind die Azubis soweit fit, das sie eine billige Alternative zu einer Fachkraft sind.

Antwort
von Psylinchen23, 89

Vl. sagen die beim Vorstellungsgespräch was anderes oder haben schon was Vor zu weißen. 
Hab ich mir auch schon so oft gedacht manche Firmen sind auch selber zu blöd um die richtige Person heraus zu sehen und haben auch oft wenig Interesse für die Person und Interessieren sich nur fürs Zeugnis .... mehr nicht. 

Kommentar von Carlystern ,

Nein vor dem Vorstellungsgespräch. Bewerbungsunterlagen und besonders das Anschreiben tiptop. Leider war. Aber Noten sagen null über den eigentlichen Bewerber aus. Das ist das was mich so wütend macht.

Kommentar von Psylinchen23 ,

Am besten man ruft an und fragt warum man nicht weiter gekommen ist zu einen Vorstellungsgespräch was leicht nicht gepasst hat.

Kommentar von Carlystern ,

Frage immer nach, doch bekomme nie eine Rückmeldung. Wenn dann doch was kommt, dann mit: Wir sind sicher, dass die weiteren Bewerbungen Erfolg haben werden. Wir haben uns für einen anderen Bewerber entschieden. Also Standart 0815 Absagen und Rückantworten.

Kommentar von Psylinchen23 ,

Das ist echt unfair.

Antwort
von Heidrun1962a, 88

Etesas genauer. 

  • Was willst du machen?
  • Wie viele Bewerbungen hast du geschrieben?
  •  Welche Schulausbildung?
  • Seit wann suchst du?

Das ist zu allgemein geschimpft.

Kommentar von Carlystern ,

MFA

Bewerbungen zähle ich schon garnicht mehr

Hauptschulabschluss, gezwungene überbetriebliche Ausbildung (also keine richtige Berufserfahrung), Mittlere Reife (Abendrealschule), erweiterter Realschulabschluss mit Oberstufenberechtigung (Abendgymnasium), Abendgymnasium Klasse 12 ohne Abschluss.

Seit 2013 und lerne sehr viel für mein Wunsch.

Kommentar von Heidrun1962a ,

Wenn dich keiner will, dann solltest du dich nach einer anderen Ausbildung umsehen. Es sind nicht die anderen schuld, wenn dich keiner will. 

Kommentar von Carlystern ,

Es gibt für mich nichts anderes. Reiß mir nicht umsonst den Hintern auf.

Kommentar von Heidrun1962a ,

In wieweit Reißt du dir den Hintern auf? Wie alt bist du denn? Da solltest du so langsam schon mal etwas gelernt haben, es sind nicht immer die anderen schuld. 

Kommentar von Carlystern ,

Ich lerne für die Abschlussprüfung und Berufsschule, habe nach meiner gezwungenen Ausbildung deswegen extra die Mittlere Reife nachgemachtund, war sogar auf dem Abendgymnasium und Praktika ebenfalls. Habe also normale Mittlere Reife und erweiterte MR. Bin 35. Inn diesem Fall ist das Arbeitsamt dran schuld,denn ohne diese gezwungene Ausbildung wäre ich schon längst ausgebildete MFA und nicht so alt gewesen bei Ausbildungsbeginn.

Kommentar von Heidrun1962a ,

35! Das ist deine Regelschulzeit ja schon 15 Jahre her!

Nein, das Arbeitsamt ist nicht schuld daran. Du hattest jederzeit die Möglichkeit dich als MFA zu bewerben und wenn das nicht klappt halt einen anderen Beruf.

Es ist halt einfacher zu sagen "die anderen haben schuld"

Antwort
von lanlan0000, 94

Naja die meisten Unternehmen habe halt bestimmte vorrausetzungen. Und wer die nicht erfüllt wird halt nicht genommen

Kommentar von Carlystern ,

Man erfüllt alle Voraussetzungen darum geht es in meiner Frage. Das ist ja das komische.

Kommentar von tuedelbuex ,

Man erfüllt alle Voraussetzungen ....


Naja....offenbar ja nicht! Lass es die Fehltage im Bewerbungszeugnis sein, das Tattoo im sichtbaren Bereich, den Ring durch Nase, Lippe oder Zunge oder die grell bunten Haare, die einen potentiellen zukünftigen Chef abschrecken oder Ärger befürchten lassen. Und letztlich spielt auch persönliche Sympathie eine Rolle oder ob man, vom Profil her, ins Team passt.....alles Erwägungen, die in solche Überlegungen mit einbezogen werden.


Kommentar von Carlystern ,

Nichts ergleichen trifft auf mich zu. Nein das Gegenteil ist der Fall.

Kommentar von Carlystern ,

Sollte dergleichen heißen. Meine Tastatur frisst Buchstaben.

Kommentar von tuedelbuex ,

Meine Tastatur frisst Buchstaben.

Auch beim Bewerbungsschreiben?

Kommentar von Carlystern ,

Nein beim Bewerbungsschreiben nicht , da hat das Programm immer noch eine Rechtschreibkorrektur und schreibe da auch langsamer

Kommentar von tuedelbuex ,

....und auch (unbewußte?) Selbst-Glorifzierung kann ein Ausschlußgrund sein......^^

Antwort
von privatfoerster, 3

Das Ansehen der Person ist fast immer in Deutschland das wichtigste Entscheidungskriterium.
Das erntet man üblicherweise erstmal mit guten Noten egal wie geeignet man für die Sache ist, denn im Durchschnitt findet man unter den Bewerbern mit guten Noten auch mehr geeignete Personen. Und es sind halt genug da.

In Holland schaut man zB. mehr darauf was ein Bewerber kann und nicht welche Scheine er mit welchen Noten hat.

Bei einer Lehrstelle unten beginnend sind Schulnoten (auch in Holland) aber auch um so wichtiger, denn man hat zB. für eine Lehrstelle als Maler auch schon viele Bewerber gehabt, die die Fläche von einem Rechteck nicht ausrechnen konnten. Zukünftig sucht man sich halt Realschüler oder sehr gute Hauptschüler raus. Wenn es nicht genügend Bewerber gäbe, dann würde man halt alle vorladen und vielleicht vor Ort selbst prüfen.
Je höher man in Berufe vordringt bei denen das hohe Ansehen um so wichtiger wird um so mehr ist die Qualität egal und der Schein mit guten Noten für das hochelitäre Ansehen um so wichtiger. zB.

Falscher Staatsanwalt in Itzehoe ohne juristische Kenntnisse mit Hauptschulabschluss vertrat die Staatsanwaltschaft im Gerichtssaal, 26.04.2006
http://blog.justizfreund.de/category/hochstapler

Und wenn da ein Prolet mit höherer Qualität kommt wie viele Richter, dann schickt man den zur psychologischen Untersuchung, weil er die juristische Arroganz und Hochnäsigkeit beleidigt hat zB.:

GDSK – unterliegt am AG-Minden (21C228/11). In mindestens 5 Gerichtsverfahren haben Anwälte falsch beraten. Geistig abartig schwer erkrankter unzurechnungsfähiger Prolet mit „rechtlichen Wahnvorstellungen“ konnte es mal wieder besser, 29.11.2011/02.11.2015

http://blog.justizfreund.de/gdsk-gesellschaft-der-schnellkuriere-unterliegt-am-a...

Antwort
von ArminSchmitz, 42

Wenn man Deine anderen Fragen anschaut, dann ist klar, daß Du diese Frage auf Dich selber beziehst. Du suchst nach einem Ausbildungsplatz bei einem Arzt und bekommst nur Absagen.

Dein Problem ist, daß Du mit Deinem Lebensalter völlig aus dem Raster fällst. Andere Auszubildende in diesem Bereich sind fast 20 Jahre jünger als Du. Außerdem hast Du ja offenbar gesundheitliche Einschränkungen. Auch das dürfte die Ausbildungsgeber abschrecken.

Natürlich ist die Situation traurig für Dich, aus Sicht der Ausbildungsgeber aber auch irgendwo verständlich.

Kommentar von Carlystern ,

Ja älter bin ich. Gesundheitliche Einschränkungen habe ich für diesen Beruf nicht.

Kommentar von Carlystern ,

In diesem Fall beziehe ich es eher auf die Allgemeinheit

Antwort
von tapri, 60

ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, was du meinst.

Wir bieten 1 Praktikum an und wenn jemand sich Mühe gibt, dann hat er den Ausbildungsplatz, egal, welche Zeugnis Noten er hat, denn nicht jeder mag Schule....

Einen Auszubildenden anzumelden überall und einzustellen macht viel Arbeit und kostet Geld (Eintragung....) warum sollte ich jemanden einfach als Test einstellen? Das kostet mich nur unnötig Geld.

Ich sehe doch im Praktikum schon einiges. Klar kann sich jemand verstellen, aber wir erkennen das ja doch auch...

Kommentar von Carlystern ,

So finde ich das in Ordnung. Nur leider denken viele anders. Wenn diese mir ein Praktikum anbieten würden, könnte ich mich auch beweißen. Biete es auch selber an.

Kommentar von Barbdoc ,

Hast du immernoch 60 kg Übergewicht?

Kommentar von tapri ,

sorry, aber wenn du nie eine Chance für ein Praktikum bekommst, dann stimmt etwas nicht mit dir oder deinen Bewerbungsunterlagen. Wenn du den Grund dafür kennst, dann musst DU was ändern daran, NICHT die Betriebe..

Fang JETZT damit an!!!!! alles Gute und viel Erfolg

Kommentar von Carlystern ,

Naja vor meiner außerbetrieblichen aufgezwungenen Ausbildung vom Arbeitsamt, habe ich mich bei demMaßnahmeträger auch verstellt. Hatte angedroht bekommen, wenn ich das nicht mache, bekomme ich kein Geld mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community