Warum bekam man nicht den Dollar?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Amerikanische Währung ist nun mal die Amerikanische Währung. Sie steht under der Kontrolle der amerikanischen Zentralbank. "Deutschland den Dollar zu geben", würde ja entweder bedeuten, dass die deutsche Zentralbank auch Dollars herausgeben darf oder dass man in Deutschland mit in den USA herausgegebenen Dollars zahlen muss. Beides geht nicht so einfach. Wenn eine Deutsche Zentralbank auch Dollars herausgeben dürfte, dann hätten die Amerikaner keine vollständige Kontrolle mehr über ihre Währung gehabt. Hätten die Deutschen nur in Dollars aus den USA zahlen dürfen, dann hätte Deutschland keine Kontrolle über ihre Währung gehabt. Zudem zum damaligen zeitpunkt es nich gar kein "Deutschland" gegeben hat. Die D-Mark wurde schon 1948 eingeführt, also ein Jahr vor der Gründung der Bundesrepublik. Sie war Zahlungsmittel in den von den Amerikanern, Briten und Franzosen besetzten Sektoren. Die Briten und Franzosen wollten sicherlich auch nicht, dass die USA über die Währung noch mehr Kontrolle gehabt hätten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland (die entstehende  Bundesrepublik) bekam aus den USA die druckfrischen DM, ....  "Mark" war schon zu Hanse-Zeiten Name der Währung,,,, "Lübsche Mark"....

das war  organisiert von US.Leutnant Tennenbaum.  Das GRÜN war das amerikanischer Dollarnoten.... --- Der Name "Dollar" entstand aus "Dahler" und Taler...

Was sich daraus entwickelte, konnte niemand vorhersagen,,,, Sollten sich die USA mit einer "Gemeinschaftswährung" mit dem Rest Deutschands eine riesige Laus in den Pelz setzen ?

Daß´etwas aus der DM gemacht wurde, lag an Mut und Tatkraft, besonders  deutscher FRAUEN und der eigenmächtigen Entscheidung Ludwig Erhards, die "Bezugsscheine" abzuschaffen und die Soziale Martwirtschaft einzuführen....

!!!       All das war  nur möglich     ohne "Volkers Abstimmung"     !!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Du überschätzt den Marshall-Plan. Die Zahlungen aus den USA mussten für amerikanische Produkte ausgegeben werden. Sie machten in keinem Jahr mehr als etwa 8 % der Investitionen aus. Westdeutschland schaffte also zu 92 % aus eigenen Mitteln das Wirtschaftwunder.

2. Kein Mensch kam damals auf die Idee, die US-Währung in D einzuführen. USA und D waren und sind unabhängige Staaten mit unterschiedlichen Wirtschaftssystemen, da machte eine gemeinsame Währung gar keinen Sinn. D "bekam nicht den (!) Mark".  Die Mark war seit 1871 ununterbrochen die deutsche Währung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meines Wissen betraf der Marschallplan nicht nur Westdeutschland sondern noch andere westeuropäischen Staaten. Bei denen gab es ja auch keinen Dollar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da stellt sich die Frage, was ein Förderprogramm, mit der Landeswährung zu tun hat?

Deutschland hatte immer eine eigene Währung (nach Gründung des Kaiserreichs 1871), davor die einzelnen Ländeerwährungen, die zeitweilig weiterliefen.

Danach war die  Mark, Rentenmark,  Reichsmark. und dann kam die D-Mark.

Da zu der Zeit der Dollar Golddeckung hatte, hätten die USA den Dollar bestimmt nicht in einem anderen Land eingeführt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

....Kann auch sein, dass ich den Unterricht verpennt habe....

Das dürfte hier der Fall sein.

Google mal nach "Währungsreform 1948".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?