Frage von kacperek, 23

Warum bei NH3 und H2O handelt es sich um Bronstedt-Basen, warum bei NH4+,CH4, BH3 nicht?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Expertenantwort
von Kaeselocher, Community-Experte für Chemie, 23

Eine Brönsted-Base nimmt Protonen, also H+ auf.

Dementsprechend benötigt eine Börnsted-Base eine freies Elektronenpaar, denn Protonen besitzen kein Elektrone, d.h. beide Bindungselektronen kommen von der Base. So definiert im übrigen auch Lewis die Basen: sie sind Elektronenpaar-Donatoren. Naja, Brönsted, lewis - egal! NH4+ und CH4 können keine Protonen aufnehmen, da Stickstoff und Kohlenstoff bereits vier Liganden haben. Jeder zusätzliche Ligand würde zu einem fünfbindigen Kohlenstoff bzw. Stickstoff führen und da beide in der 2. Periode stehen ist eine Verletzung der Oktettregel verboten.

Natürlich, es gibt auch fünfbindigen Kohlenstoff, letzendlich ist alles nur eine Frage der Gewalt. Sicher lassen sich beide Verbindungen auch nochmals protonieren, wenn man sie dazu zwingt, aber allgemein bezeichnet man als Base wohl eher solche Stoffe, die dieses Verhalten auch freiwillig zeigen. Das mit der Freiwilligkeit ist allerdings auch wieder so eine Sache - das hängt nämlich vom Reaktionspartner und dem Lösungsmittel sowie verschiedenen anderen Faktoren ab. Man kann das noch beliebig weiter aufdröseln, doch an dieser Stelle genügt es dir wohl zu wissen, dass es für euch wohl keinen fünfbindigen Kohlenstoff gibt.

Und ebenso kann das Bor nur drei Bindungen eingehen, es ist sogar aufgrund seiner Elektronenpaarlücke eine Lewis-Säure und damit alles andere als eine Base.

Antwort
von technol, 16

Bei letzteren handelt es sich um Säuren, da eine Base immer nur in einem Säure-Base-Paar vorhanden sein kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten