Frage von DaddyGallard, 672

Warum behaupten viele Menschen das es gleich ein Terroranschlag war?

Warum war das kein Psychopath?
Jemand der mit der Sozialenwelt nicht klar gekommen ist...
Einer der sein Amok systematisch geplant hat um von der Welt akzeptiert zu werden...
Ich verbinde Terroranschlägen mit Gruppierungen mehrere Radikalen Gruppen!

Viele der Medien machen uns gleich vor,dass wenn was passiert ist gleich ein Terroranschlag gewesen ist,wie das mit dem Transporter der in die Menschenmenge gefahren ist,doch woher wissen wir das 100%?
Der Fahrer hätte wohl von seinen LKW aus auf Passanten geschossen hörte ich gerade doch wundere ich mich um mehrere Einzelheiten um den Fall genauerer zu überprüfen...

Es gibt Herrschaften die nach Motiven suchen und was finden um daraus ein Motiv zu machen doch reicht das aus um daraus ein Beweis zu machen?

Waren wir dabei?
Hatte der Fahrer Vllt einen Zuckershock
Was könnten noch Ursache sein,das so ein Pech in der Situation passiert?
Es gibt manchmal menschliches Versagen,doch wem geben wir da die Schuld?
Andere Probleme....

Über Herr Kachelmann gab es auch eine Schlagzeile und wie lange hat er um sein Vorwurf gekämpft?

Die Vergütung ist mangelhaft für seine persönlichkeitsverletzung wo ich 10 Million verlangt hätte!
Ein Angriff auf die Identität die komplett jemandem zu zerstören ist eigentlich unbezahlbar!
Schade das er mich nicht als Rechtsanwalt hatte!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ifosil, 327

Es wird immer gesagt, dass von einem Terroranschlag ausgegangen wird oder es vermutet wird. Seriöse Medien sagten zu keinen Zeitpunkt, dass es 100 % ein Terroranschlag war, bevor nicht Gewissheit geherrscht hat. 

Terroristen sind faktisch psychisch krank, da gibt es viele Parallelen. Und warte mal ab, bestimmt ist bald bekannt, was wirklich war.  

Antwort
von Dahika, 195

Na ja, auch wenn es ein Psychopath war, der sich rächen wollte, weil seine Freundin ihn betrogen hatte, war es trotzdem ein Terroranschlag.

Es ist halt die Frage, ob es ein islamistischer Anschlag war. Das muss sich noch herausstellen. Da der Täter allerdings tunesischer Herkunft war, denkt man da leider natürlich sofort an diesen Hintergrund.

Kommentar von soprahin ,

Nicht nur das, sondern es war ein Wiedereingereister und die IS hat sich dazu bekannt. Inwiefern das denn nun zutreffend ist...

Antwort
von antinaziadi, 325

Mir stellt sich die Frage wie du auf einen Zuckerschock kommst? Es ist ja schließlich Tatsache, dass er um sich geschossen hat. Ob das ein Terroranschlag war oder ob er nur ein Psychopat oder Amokläufer war lässt sich ganz einfach beantworten. Terroranschlag? vielleicht, da muss man die Ermittlungen abwarten Psychopat oder Amokläufer? Natürlich, nur einer der einen Totalen Dachschaden hat macht so nen Mist. Da ist das Motiv im endeffekt egal. Den hätten die Geheimdienste schon bei der Planung erwischen müssen um das ganze zu verhindern. Dann wäre der sowieso in der Psychiatrie gelandet.

Kommentar von marylinjackson ,

Ein Psychopath gehört nicht in die Psychiatrie. 

Kommentar von antinaziadi ,

Dann halt Klapse, Nervenheilanstalt wie auch immer man das sonst nennen soll. Einfach erschießen ist der falsche weg. Die richtige Strafe für solche Individuen ist, sie mit dem Leben zu lassen was sie getan haben. Das qüält die viel mehr als deren Hinrichtung

Antwort
von Lennister, 65

"Zuckerschock" ist hoffentlich kein ernstgemeinter Erklärungsansatz.

Ansonsten hast du absolut recht. Es ist momentan unklar, was das Motiv des Täters war. Wir wissen aber bereits, dass er psychische Probleme hatte.

Nun bleibt natürlich die Frage, warum sofort von einem islamistischen Hintergrund ausgegangen wird.

Dafür gibt es, denke ich, zwei Gründe: Auf der einen Seite sind die Anschläge bzw. Gewalttaten, die hier bei uns wahrgenommen werden, meistens islamistisch. Deshalb  gehen viele bei einer neuen Gewalttat sofort pauschal von einem islamistischen Hintergrund aus. 

Andererseits gibt es aber auch Leute, die einen solchen Hintergrund behaupten, um dieses Massaker instrumentalisieren zu können. Das sind die Rechten, AfD, Front National und ähnliche.

Kommentar von 1988Ritter ,

Da sich die IS schon als Initiator für die Tat benannt hat, und zudem sogar schon seit 2014 das erfolgte Muster von IS empfohlen wurde, halte ich Deine Relativierungsversuche nicht nur für unseriös, sie sind einfach nur müssig.

Kommentar von Lennister ,

Da sich die IS schon als Initiator für die Tat benannt hat

Der IS selbst ist natürlich eine glaubwürdige Quelle. Da ist es dann auch egal, dass diese Behauptung bisher nicht unabhängig verifiziert werden konnte und dass der IS das gleiche beim Massaker von Orlando behauptet hat, in das er nicht involviert war.

und zudem sogar schon seit 2014 das erfolgte Muster von IS empfohlen wurde

Amokfahrten gab es allerdings schon lange davor.

Antwort
von Ontario, 40

Inzwischen hat sich die Sache geklärt. Der Mörder hatte, wie festgestellt wurde, Verbindungen zum IS. Dieser hat sich auch durch ein Bekennerschreiben zu dieser mörderischen Tat bekannt.Hinter dem Anschlag kann man doch auch Planung erkennen. Genau am Nationalfeiertag sollte dieser Anschlag ausgeführt werden. Auch die grauenhafte Art der Umsetzung dieser Planung ist durchdacht, wie alle anderen Anschläge auch. Glaube nicht, dass einer der mit seinem Leben absolut nicht mehr zurecht kam, alleine diese Tat geplant haben könnte. Er war polizeibekannt und wurde schon mehrmals bestraft. Solche Menschen sind nun mal leicht für die IS zu rekrutieren. Mit Waffen ausgestattet, einen LKW gemietet und dann unschuldige Menschen auf grausame Art und Weise töten. Das ist die Handschrift der IS.

Kommentar von Lennister ,

 Der Mörder hatte, wie festgestellt wurde, Verbindungen zum IS. Dieser hat sich auch durch ein Bekennerschreiben zu dieser mörderischen Tat bekannt

Quelle? Ich habe bisher nur mitbekommen, dass der IS die Tat für sich beansprucht hat. Hat er aber auch schon z.B. beim Massaker vom Orlando, dessen Täter keine Verbindungen zum IS hatte.

Wenn ich google, finde ich auch nichts von dem, was du hier schreibst. Ich finde da z.B. nichts von einem Bekennerschreiben des Täters. 

Antwort
von Fieldy13, 224

Seit dem 11.September, ist nunmal die Anzahl der, und somit auch die Angst vor Anschlagen gestiegern.

Meistens wird das dann ja auch bestätigt, weil sich dann die Terrorgruppen zu den Anschlag bekennen.

Wie in andern Antworten schon gesagt, seriöse Medien würden in ihren ersten Berichten niemals sagen: Es "ist" ein Terroranschlag. Es heißt immer: Es wird davon "ausgegangen".

Antwort
von clemensw, 333

Zuckerschock? Und woher kommt dann die Waffe? Plötzlich vom Himmel gefallen?

Das war nichts anderes als ein grausamer Massenmord, der genau geplant und dann eiskalt ausgeführt wurde.

Einzig das Motiv des Täters ist noch unklar - ob er ideologisch motiviert war oder psychisch krank, werden die Ermittlungen hoffentlich ergeben.

Für die Opfer dieses Anschlags macht das aber keinen Unterschied mehr.

Kommentar von azeri61 ,

einer der an eine kranke ideologie glaubt ist nicht psychisch krank ?

Kommentar von Drizzt1977 ,

Auch wenn es zu pauschal ist: Religionen bzw. daraus resultierende Ideologien sind für mich Wurzel vielen Übels. Das sich Menschen aufgrund von Fantasyliteratur dermaßen radikalisieren, ist für mich unvorstellbar. Man kann gerne an eine übergeordnete Macht glauben und daraus resultierende Einstellungen zum Leben haben, andere zum eigenen Glauben zu zwingen, ist einfach nur erbärmlich.

Jetzt gleich wieder Moralkeulen für sich selber zu schwingen und Vermutungen zum Hergang zu bringen, um solch verheerende Taten zu rechtfertigen, ist in meinen Augen schlimm. Also erstmal abwarten, was die Ermittlungen ergeben.

Kommentar von Unsinkable2 ,

Und woher kommt dann die Waffe? Plötzlich vom Himmel gefallen?

Schwierige Argumentation. Ist demzufolge jeder, der eine Waffe besitzt oder sich beschafft, ein (potenzieller) Terrorist?

Oder könnte das einfach ein Indikator dafür sein, dass der Zugang zu Waffen viel zu leicht ist?

Kommentar von Agentpony ,

Das war offensichtlich eine Antwort auf die Mutmaßung in der Frage, der Fahrer könnte auch einfach einen Anfall gehabt haben... und kein Kommentar auf die Proliferation von Waffen..

Kommentar von Unsinkable2 ,

Welchen Teil meiner Einlassung hast du nicht verstanden, Agentpony? Was soll ich schlichter darstellen?

Kommentar von Iflar ,

Das war nichts anderes als ein grausamer Massenmord, der genau geplant und dann eiskalt ausgeführt wurde.

Bist vermutlich französischer Polizeibeamter... 

Einzig das Motiv des Täters ist noch unklar - ob er ideologisch motiviert war oder psychisch krank, werden die Ermittlungen hoffentlich ergeben.

Das war doch die Frage... Anstatt diese zu wiederholen, könntest du auch mal darauf antworten!

Kommentar von soprahin ,

einer der an eine kranke ideologie glaubt ist nicht psychisch krank?

Nein, der ist fanatisch.

Kommentar von soprahin ,

Und das mit dem Zuckerschock ist echt nicht mehr zu überbieten. Man merkt, dass viele ihre Angehörigen dort nicht betroffen waren.

Antwort
von Ysosy, 23

Ich verbinde Terroranschlägen mit Gruppierungen mehrere Radikalen Gruppen!

Der Fehler steckt im Detail. Denn wie Du Terroranschlag definierst ist weniger von Interesse.

Terroranschlag = ein Gewaltverbrechen mit dem Ziel, Angst und Schrecken zu verbreiten (, um bestimmte Ziele durchzusetzen).

Das dürfte zutreffend sein. Auch wenn man nicht sagen kann welche „Ziel“ der Täter durchsetzen wollte.

Antwort
von catchan, 77

Über den Täter ist inzwischen mehr bekannt geworden. Vor allem, dass er desöfteren Gewaltprobleme hatte. Gut möglich, dass dieser Mensch einfach nur ausgetickt ist und mit seinem Wagen so viel Schaden wie nur möglich anrichten wollte.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/nizza-was-ueber-attentaeter-mohamed-lahoua...

Ein islamistischer Hintergrund ist derzeit nicht bekannt.

Ich erinnere mich zurück an eine Begebenheit auf deutschen Boden, von der es ursprünglich hieß es sei ein islamistischer Terroranschlag. Das Lustigste war ein Islamistischer Anschlag im Hauptbahnhof München, was ich lesen durfte. Was wirklich passiert war: Ein psychisch verwirrter Mann hatte im Grafelfinger Bahnhof wahllos auf Passanten eingestochen.

Nichtsdestotrotz ist diese Tat schlimm für die Opfer und deren Angehörigen, egal ob es nun ein Terroranschlag oder ein psychisch kranker Mensch war. Der Verlust und der Schmerz bleiben derselbe.

Wir alle  müssen uns aber vor Augen halten, dass nicht alles Böse und Bedrohliche von Islamistischen Anschlägen ausgeht. Wir müssen uns auch vor Augen halten, dass Islamismus nicht gleichbedeutend Islam ist.

Aber bei deinem Beitrag wundere ich mich, was hier Kachelmann damit zu tun hat.

Das Eine ist ein Anschlag mit klar geklärter Täterschaft, das andere ist ein Fall, wo immer noch Aussage gegen Aussage steht.

Außer, dass es aufzeigt, dass du höchstwahrscheinlich kein Rechtsanwalt bist, denn eine Falschbeschuldigung konnte nie nachgewiesen werden.

Kommentar von Lennister ,

Ein psychisch verwirrter Mann hatte im Grafelfinger Bahnhof wahllos auf Passanten eingestochen.

Stimmt. Mich erinnert der Vorfall in Nizza auch immer mehr daran. Vor allem, wo jetzt ja auch schon z.B. bekannt ist, dass der Täter psychische und finanzielle Probleme hatte und sich gerade von seiner Frau getrennt hatte.

Ich tippe auf einen Amoklauf. 

Kommentar von catchan ,

Der Vorfall hat sehr viel Ähnlichkeit mit einem Amoklauf.

Antwort
von rumit34, 49

Ein Terroranschlag ist dann einer, wenn jemand oder mehrere eine schlimme Tat verüben, die einen politischen Hintergrund hat. 

Antwort
von Vierjahreszeit, 208

Wenn jemand versucht viele Menschen zu töten, kann man davon ausgehen, dass er bei den Überlebenden Angst auslösen will. Dies darf man sicherlich als Terror bezeichnen. Und wenn du als Rechtsanwalt tätig sein willst, wäre es ein Zeichen von Menschlichkeit, auch an die Opfer, und nicht nur an den Täter zu denken.

Antwort
von Maarduck, 66

Mir stellt sich vor allem die Frage, ob es ein Islamist war, oder ein "ganz normaler" Amokläufer, der nur zufällig ein Muslim war. 

Antwort
von watsonemma, 96

Der "IS" wird sich sowieso dazu bekennen, also kann man gleich von einem "Terroranschlag" ausgehen. Die würden sich auch zu Amokläufen, Autounfällen und sonst was bekennen, nur um Angst zu verbreiten -.-

Antwort
von LiJa1995, 134

Leider passieren so viele Terroranschläge auf dieser Welt, da diese These die naheliegendste ist.

Schade, dass es mittlerweile schon so weit gekommen ist.

Und wie bereits gesagt, seriöse Medien berichten nicht von Terroranschlag, wenn es nicht 100% feststeht. Aber egal wie und warum das passiert ist, es sind unschuldige Menschen gestorben und das ist traurig genug!

Antwort
von 1988Ritter, 195

Also mal vorab:

Niemand behauptet etwas leichtfertiges.

Trotzdem:

Auch bei größter Bereitschaft zur Unschuldsvermutung hat sich in der Vergangenheit immer herausgestellt, dass es sich um ein Gewaltat durch den Islam motiviert gehandelt hat.

Nun zu dem neusten islamischen Unfrieden.

Es war kein Unfall.

Der Fahrer des Wagens hat die Tat als solche geplant, war bewaffnet, zudem noch mit Reservewaffen ausgerüstet, und Dank dem entschiedenen Einsatz der Polizeikräfte, konnte der Einsatz von im Führerhaus befindlichen Handgranaten verhindert werden.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Dein Islamhass ist hinlänglich berüchtigt. Außer dir hat zumindest hier noch niemand leichtfertig irgendwas von seinem Himmel herunterbehauptet.

Kommentar von 1988Ritter ,

Das was ich geschrieben habe wurde schon Heute Morgen auf der Fahrt zur Arbeit im Autoradio gebracht.

Du darfst Dein Hass-Unterstellungen gerne an 1Live weiterleiten.

Kommentar von marylinjackson ,

Schlaufuchs, berüchtigt ist eher Dein Hass hier gegen Kritiker, die Dir nicht zustimmen.

Was Hass aus einem Menschen macht, sieht man an der abscheulichen Attacke gegen unschuldige Opfer in Nizza. Das tat der Terrorist nicht etwa leichtfertig, das tat er, weil irgendwas von seinem Himmel herunter behauptet worden war. Eine höhere Macht ist durchaus möglich, inshallah.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Aber marylin, was fehlt dir denn? Habe ich dich nicht genügend berücksichtigt? Ich werd dran denken, nächstes Mal, versprochen ...

Kommentar von Boskop ,

Du hälst dich ja für sehr schlau.

Kommentar von Lennister ,

Die zitierte Aussage ist sachlich falsch. Siehe dazu z.B. den Vorfall am Grafelinger Bahnhof, den schon @catchan als Beispiel angeführt hat. 

Kommentar von 1988Ritter ,

Sie ist sachlich richtig. IS hat sich schon bekannt. Bist Du ein Sympathisant oder warum versuchst Du Falschinformationen zu streuen ?

Kommentar von Lennister ,

Sie ist sachlich richtig

Ich habe auf einen Fall gebracht, der sie widerlegt. Folglich ist sie sachlich falsch.

IS hat sich schon bekannt

Dazu habe ich schon etwas geschrieben.

Bist Du ein Sympathisant oder warum versuchst Du Falschinformationen zu streuen ?

So, und für diese unverschämte Unterstellung erwarte ich jetzt erstmal eine Entschuldigung.

Antwort
von Spassbremse1, 130

Die "Köpfe" terroristischer Vereinigungen (religiös und nicht religiös) weisen meist psychotische Tendenzen auf.

Antwort
von ugurano22, 41

immer das gleiche, für mich ist das eher wer war der täter. ach ja wieder ein muslim, die welt ist und bleibt korrupt, und die mächtigen freuen sich.

Antwort
von Iflar, 18

Warum behaupten viele Menschen das es gleich ein Terroranschlag war?

Weil die Medienbosse ihren Umsatz in die Höhe treiben wollen. Es geht ums Geld, wie immer!

Antwort
von Okay25, 42

Viele Moslems werden sich wohl beim. Flugzeugabstürz in Frankreich gedacht haben "bitte ist es kein Moslem bitte!" 

Antwort
von piccoloking, 4

Weil in letzter Zeit die Terror Anschläge steigen, alle haben momentan Vorurteile

Antwort
von Kometenstaub, 157

Einen Zuckerschock oder ähnliches kann man wohl ausschließen, oder warum  hat er dann auf Polizisten geschossen?

Sie mögen es Amok nennen - für mich ist es Terror.  Ein eiskalt geplanter mehrfacher Mord auf friedlich feiernde Menschen.

Schade nur, dass er hier auf Erden nicht mehr zur Verantwortung gezogen werden kann.

Kommentar von Schnoofy ,

Das Profil dieses Fragestellers mit seinen bisherigen Fragen und Antworten bedarf keiner weiteren Kommentierung.

Antwort
von Omikron6, 117

Die Ermittlungen haben ergeben, dass es ein Terror-Anschlag war!

Antwort
von marylinjackson, 46

Ein Terroranschlag ist ein Terroranschlag und kein Unfall durch Unterzuckerung oder sonstigem Pech.

Deine Frage, jetzt schon Gründe für diese Tragödie herbei zu fabulieren, ist nur hirnrissig.

Kachelmann lebt, aber die Opfer in Nizza nicht.

Du wirbst wohl hier in eigener Sache als Rechtsanwalt, das ist nicht zulässig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community