Frage von bonamassa23, 215

Warum behaupten Christen, dass Tiere keine Seele haben, obwohl sie auch leiden, fressen, sich fortpflanzen und sich verteidigen?

Antwort
von ProfFrink, 73

Es ist erst einmal so, dass der Begriff Seele ja gar nicht so genau bestimmt werden kann. Und die Seele kann im Gegensatz zu anderen Phänomenen wie Gefühl, Empfinden, Verstand auch nicht genau im Gehirn lokalisiert werden.

Und doch kann man einen signifikanten Unterschied zwischen Mensch und Tier festmachen, der vielleicht an folgenden Fragestellungen klar wird:

Kann ein Tier über sich selbst reflektieren?
Wird irgendwo sichtbar, dass Tiere Philosopie treiben und versuchen die Welt zu erklären?
Haben Tiere eine so hoch entwickelte Sprache, dass sie abstrakte Zusammenhänge mitteilen können?
Haben Tiere ein Gewissen?
Können Tiere glauben? Beispielsweise an die Wirkung von Placebos
Haben Tiere eine Zukunftsangst oder eine Zukunftshoffnung?
Können Tiere beten?
Haben Tiere ein Todesbewusstsein?
Denken Tiere in Kategorien von Jahrhunderten?
Einige Tiere fertigen sich einfache Werkzeuge an. Ist zu erwarten, dass sie im Laufe der Jahrhunderte eine Hochtechnologie aufbauen? Dass sie Literatur schaffen? Eine Bombe bauen?

Tiere müssen sich auch nicht vor Gott verantworten. Wir Menschen schon.

Darum sind wir Menschen in der Schöpfungshierarchie über die Tiere gestellt. Das heisst aber auch, dass wir mit der Tierwelt sorgsam umgehen müssen. Am besten die Tiere in Ruhe lassen.

Also: Sie leiden, sie fressen, flanzen sich fort und verteigen sich. Sie tun all das, was wir auch tun. Aber wir sind zu mehr berufen. Die wenigsten von uns beschränken sich in ihrem Lebensinhalt auf Essen, Sex und beruflichen Wettbewerb. Und wenn wir leiden, versuchen wir das Leiden zu vermindern. Wenn wir essen, dann zelebrieren wir ein kleines Fest, gehen zusammen in die Kantine und wünschen uns einen guten Appetit. Vor dem Sex kommt eine Phase des Aufbaues einer vielschichtigen Liebesbeziehung. Und unser Lebenskampf ist immer noch mit dem Anspruch auf Fairness verbunden.

Warum behaupten wir Christen, dass Tiere keine Seele haben?

Nun, vielleicht haben sie ja doch eine. Aber wenn, dann eine stark abgespeckte Version.
Aber vielleich werden solche Behauptungen ja durch eine Ideologie provoziert, die umgekehrt behauptet, dass der Mensch auch nur eine Art Tier ist. Der Gedanke hat natürlich eine gewisse Befreiungswirkung. Dann kann ich mich auch wie ein Tier benehmen. Fressen (nicht essen) wie es mir gerade in den Sinn kommt, Sex nur noch triebgesteuert, im Beruf nur noch Hauen und Stechen ohne Rücksicht auf Verluste.

Man kann es nicht wegdiskutieren: Mensch und Tier kann man nicht über einen Kamm scheren. Wir haben es mit zwei grundverschiedenen Wesensarten zu tun. Vielleicht passt hier ein Wort aus Psalm 42,2 "Wie der Hirsch lechst nach frischem Wasser, so schreit meine Seele, Gott zu dir."

Anders ausgedrückt: Dem Tier reicht die Befriedung des Grundbedürfnisses. Der Mensch fragt darüberhinaus auch noch nach Sinnerfüllung. Und selbst wenn wir der Ansicht sind, dass unser Leben sinnerfüllt ist, bleibt immer noch eine Restsehnsucht nach etwas Undefinierbarem und Vollkommenen, das voerst als nicht erreichbar scheint. Wer von euch diese Art von Hunger stillen will, der findet in der Bibel reichlich Nahrung.

Kommentar von Whitekliffs ,

Super formuliert

Kommentar von rubicon66 ,

ja, schön formuliert, aber alles postulate, eigentlich wie alle religionen aufgebaut sind,und recht selbstverherrlichend!!

Kommentar von Fantho ,

Wo ist denn eine Selbstverherrlichung versteckt?

Aber anders gefragt: Hältst Du Dich nicht für ein herrliches Wesen?

Gruß Fantho

Antwort
von Eselspur, 67

Weil Seele eben nichts mit den von dir aufgeschriebenen Tätigkeiten zu tun hat, sondern mit Freiheit und der Fähigkeit zu lieben und uns für die Liebe zu entscheiden.

Antwort
von Darkmalvet, 106

Weil sie es nicht besser wissen

Auch Tiere, zumindest höhere haben ein Bewusstsein, bei Menschenaffen ist das sogar bewiesen

Kommentar von rubicon66 ,

... joh, wir sind einfach zu dumm dafür!

Kommentar von Darkmalvet ,

So mein ich das nicht.

Du kannst ja ruhig Christ sein, ohne zu leugnen, was bewiesen ist.

Zum einen meinte ich eh nur paar Christen (und auch die anderer Religionen), die dem bewiesenen Wiedersetzen zum anderen wäre dumm das falsche Wort, verblendet träfe es eher

Antwort
von DerBuddha, 59

ich finde es lustig wie manche behaupten, ein gott hat alles erschaffen, den GANZEN lebewesen lebensgeist eingehaucht und dann macht der dumme mensch mal wieder unterschiede und behauptet, dass tiere keine seele haben.............das ist mal wieder ein beispiel für die dummheit des denkens........*g*

man sollte sich erstmal einig sein, was eigentlich "seele" bedeuten könnte, denn immerhin gibt es verschieden ansichten darüber.........wenn man z.b. davon ausgeht, dass wir aus drei komponenten bestehen, nämlich dem körper, dem geist und der seele dann bedeutet es auch, dass ALLE lebensformen genau diese drei komponenten auch besitzen und dabei kommt es dann nur noch darauf an, wie der körper, der geist und die seele geschaffen sind..........körper = unendlich viele formen, sieht man ja an der vielfalt der pflanzen, tiere und menschen....geist = das mögliche wissen, dass, was die einheit dann im laufe des lebens erlernt und dabei sieht man auch, dass selbst tiere/pflanzen eben geist besitzen, denn sie sind lernfähig......seele = energie, die alles am leben erhält und auch durchzieht.........und diese energie ist nachweislich sogar in pflanzen vorhanden.......würde also bedeuten, tiere haben auch eine seele...........:)

mal im ernst, wie kann es sein, dass wir menschen uns immer in den vordergrund stellen müssen und uns als krone der schöpfung ansehen, wenn es tierarten gibt, die selbst große staaten/kolonien aufbauen, sogar kindermädchen, soldaten, nahrungsbeschaffer usw. in ihrem staat vorhanden sind, selbst königinnen..........und nein, man kann jetzt nicht behaupten, dass dies nur genetische gründe hat, denn es gibt viele wissenschaftliche tests, untersuchungen usw. die zeigen, dass eben viele dinge erst angelernt werden, also noch nicht vorhanden sind, gerade auch im tier- und pflanzenbereich.........ein schönes beispiel haben vogelforscher in den letzten jahren ins spiel gebracht, nämlich das nüsseknacken auf der harten straße bei verschiedenen heimischen vogelarten, die ihre nüsse aus hoher höhe einfach auf die straße fallen lassen um dann viel leichter an die frucht zu kommen............die vogelforscher nannten dass einen "neuen" trend bei diesen vögel, denn diese art der nussknackung ist ziemlich neu und eine erfindung dieser vögel, auf jeden fall keine genetische "erfindung"...........und dass bedeutet dann nämlich auch, dass tiere nicht aus genetischen gründen sich so verhalten, sondern aus der situation heraus lernen und dass wiederum bedeutet dann auch, dass sie viel mehr können als wir immer denken........

selbst bakterien bilden in bestimmten situationen mit anderen bakterien einen pakt, um stärkere bakterienstämme zu besiegen.......egal wie man es sieht, fakt bleibt trotzdem, dass alle lebensformen auch ein bewusstsein haben, die einzige frage dabei wäre nur, dass man sich darüber streiten kann, wie weit dieses bewusstsein dann entwickelt ist und NUR DAS wäre wirklich die streitfrage............:)

Kommentar von MuslimQuestion2 ,

Schreib kein dreckigen Roman

Antwort
von Fantho, 74

Also, mir ist nicht bekannt, dass dies Christen tun. Vielleicht gitb es bestimmte Gruppierungen von Christen, die dies glauben...

Jedoch, es stimmt nur zum Teil:

Tiere haben im Gegensatz zu uns Menschen keine individuelle Seele, sondern sind Teil einer Gruppenseele...

Eine Seele hat weniger mit den menschlichen Bedürfnissen zu tun, welche zum Erhalt des menschlichen Organismus und Körpers dienen...

Tiere besitzen kein Bewusstsein, mit Ausnahmen wie zB bei Delfinen...

Ein Bewusstsein lässt sich nicht nur an dem festmachen, dass große zB Menschenaffen sich selbst im Spiegel erkennen können, oder sich artikuklieren können. Da gehört schon ein wenig mehr dazu...

Gruß Fantho

Kommentar von DerBuddha ,

wenn du schreibst, dass tiere kein bewusstsein haben und dann doch ausnahmen machst, widersprichst du dir selbst...............sind delphine keine tiere?..............*g*

und wie kommst du darauf, dass tiere teil einer gruppenseele sind?...........wenn es so wäre, wären wir menschen auch nur teil einer gruppenseele...........

Kommentar von Fantho ,

Meine Aussage: Tiere besitzen kein Bewusstsein, mit Ausnahmen wie zB bei Delfinen...

Deine Aussage: sind delphine keine tiere?

Ich denke, man kann sehr gut erlesen, dass ich in meiner Aussage Delfine zu den Tieren hinzuzähle...

wenn du schreibst, dass tiere kein bewusstsein haben und dann doch ausnahmen machst, widersprichst du dir selbst

In der Ausnahme liegt nie ein Widerspruch, denn sie bestätigen ja in der Regel die Regel...

und wie kommst du darauf, dass tiere teil einer gruppenseele sind?

Nun, weil es vielleicht so ist?

wenn es so wäre, wären wir menschen auch nur teil einer gruppenseele.

Wenn Du Dich in der mechanistischen Sicht - Menschen seien ebenso Tiere - geborgen fühlst, bitteschön...

Gruß Fantho

Antwort
von Matzko, 16

Wieso behaupten Christen, dass Tiere keine Seele hätten, wie kommst du darauf? Ich habe davon noch nie gehört, bin etliche Jahrzehnte länger auf der Welt als du und bin auch aktiver Christ. Selbstverständlich haben die Tiere auch eine Seele. Sie sind auch nichts anderes als der Mensch, der der gehört ebenso zu den Lebewesen, wie alle anderen auch. Er ist ein Tier auf höherem Niveau, wenn er sich als Mensch benimmt, anderenfalls liegt er noch darunter, denn Tiere sind oft ehrlicher und treuer als Menschen.

Antwort
von Ryuuk, 48

Weil Religiösität unter anderem auch von dem Drang getrieben wird, etwas besonderes sein zu wollen. Deshalb wird soviel Wind darum gemacht das wir die Krone der Schöpfung sind, oder die Auserwählten des Herrn ect. ect.

Einfach damit die Leute sich selbst vorgaukeln können, sie wären bedeutsamer als alles andere.

Antwort
von Maimaier, 79

Deine Frage "Warum geben sich christen dem perversen genuss von toten Tieren hin und essen diese?" wurde gerade gelöscht, als ich fast fertig war mit meiner Antwort:

Jetzt ist gerade Fastenzeit (ab Aschermittwoch 40 Tage lang, bis Ostern) Da ist es Tradition als Christ, kein Fleisch zu Essen.

Jesus aß selbst Lamm am Tag vor seinem Tod, quasi als Henkersmalzeit, und sagte auch er freut sich darauf, weil es sein letztes Mahl/mal war. Er hat sich vorher auch mit wertvollem Öl salben lassen, anstatt dieses Öl zu verkaufen und das Geld den Armen zu geben, und sagte auch das er das jetzt brauche. Aber er fastete eben auch mal 40 Tage lang in der Wüste, um zwischen Gott und Teufel zu wählen, heute würden wir "Selbstfindung" dazu sagen.

Es ist pervers, andere Lebewesen zu essen. Ernährt nicht jedes Lebewesen sich von anderen? Der Wolf isst das Schaf. Das Schaf isst das Gras. Das Gras ernährt sich von den Ausscheidungen der Würmer und Pilze. Würmer und Pilze essen den Leichnam vom Wolf. Ein Kreislauf. Wer ist da jetzt der Böse?

Tatsächlich braucht man für ein gesundes Ökosystem auch die Raubtiere. Das ist nichts perverses. Jesus sage sogar "Dies (das Brot) ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. Nehmt und esst davon.". Ein Augenöffner, genauso das er die Füße der anderen gewaschen hat usw.

Pestizide, Kunstdünger, Antibiotika, Tiere die nie die Sonne sehen usw. jedoch sind wirkliche Perversionen. Profitdenken statt ein intaktes Ökosystem. Hier rächt sich die Gier der Menschen auf Dauer.

Kommentar von Fantho ,

Wieso sollen Christen dann bis Ostern kein Fleisch essen, wenn doch selbst Jesus dies am Gründonnerstag tat (Lamm) ?

Ich bin eh ein sekundärer Vegetarier: Kuh frisst Gras, ich esse Kuh...

Gruß Fantho

Kommentar von Maimaier ,

Wir werden ja auch nicht am Karfreitag gekreuzigt. Man kann es auch übertreiben mit dem Nachmachen.

Kommentar von realsausi2 ,

Es gibt durchaus verstrahlte Spinner, die das tun. Jedes Jahr wieder.

Kommentar von Dackodil ,

Wenn man das mal zu Ende denkt, beim Abendmahl, die Hostie sei der Leib Christie und der Wein sein Blut und wie ich lernen mußte, ist das nicht nur allegorisch sondern wortwörtlich gemeint, dann muß man zu dem Schluß kommen, daß das Christentum eine kannibalische Religion ist.

Seit mir das klar wurde, begreife ich manches besser.

Kommentar von Maimaier ,

"Seit mir das klar wurde, begreife ich manches besser."

Nahrungskreislauf

Kommentar von realsausi2 ,

ist das nicht nur allegorisch sondern wortwörtlich gemeint,

Transsubstantiation

nennt sich der Unfug. Das ist schon recht befremdlich von der Idee her.

Antwort
von Jogi57L, 35

Also das ist mir nicht bekannt, dass Christen sowas behaupten, eher im Gegenteil.

Es mag Menschen geben, die sowas sagen... die Gründe dafür kenne ich aber nicht.

Antwort
von JTKirk2000, 72

Sorry, aber ich bin Christ, und ich sehe keinen Anlass zu glauben, dass Tiere keine Seele hätten, egal wie man diese nun definiert.

Antwort
von Andrastor, 44

Weil Religion den Menschen beibringt sie seien etwas Besseres.

Um genau zu sein bringt Religion den Menschen bei das Beste zu sein was es gibt. Sie sind nach Gottes Ebenbild erschaffen, die ganze Welt ist nur für sie da und selbst Himmel und Hölle sind im Grunde nur da um die Menschen auf den Prüfstand zu stellen.

Alles dreht sich um das unendlich aufgeblasene Ego der Menschen. Selbst das ganze Universum ist laut Bibel nur da, damit wir Menschen einen schönen Nachthimmel haben.

Da ist es nicht verwunderlich, wenn der Mensch in seiner Megalomanie glaubt allen Wesen überlegen zu sein. Warum sollte er dann Tieren so etwas wie eine Seele gönnen?

Kommentar von rubicon66 ,

..dabei weiss kein mensch, was eine seele überhaupt ist....

Kommentar von Andrastor ,

genau. Man weiß weder was die Seele genau sein soll oder ob es sie überhaupt gibt. Da der Begriff sehr religiös geprägt ist, kann man sgoar davon ausgehen, dass er auch nur eine Erfindung ist und wir überhaupt keine Seele haben.

Kommentar von Franz1957 ,

Langsam. Der Begriff im Neuen Testament, der mit "Seele" übersetzt wird, ist ψυχή (psychē). Mit der Psyche beschäftigt sich heute eine moderne Wissenschaft, die Psychologie. https://psychology.stanford.edu/

Kommentar von Andrastor ,

Nichts desto Trotz ist der Begriff "Seele" dennoch in aller Munde und mit einer gänzlich anderen Bedeutung als die Psyche.

Heutzutage ist der Begriff "Seele" sehr religiös geprägt und war es höchstwahrscheinlich auch damals schon, bis die Wissenschaft den Begriff Psyche übernahm um sich ernsthaft damit zu beschäftigen.

Kommentar von Fantho ,

Da der Begriff sehr religiös geprägt ist, kann man sgoar davon ausgehen, dass er auch nur eine Erfindung ist und wir überhaupt keine Seele haben

Du kannst gerne davon ausgehen, bedeutet jedoch nicht, dass die dann auch richitg ist.

Und: Schon die alten Griechen 'wussten' um die Seele und hatten sogar den Sitz einer solchen festmachen können. Ob man nun hier von einem religiös geprägten Begriff sprechen kann, oder gar darf, stelle ich mal in Abrede...

Gruß Fantho

Kommentar von Andrastor ,

Was du hier setzt oder stellst ist völlig belanglos. Wenn wir auf deinem Niveau diskutieren würden, müssten wir jedes Wort nach seiner ursprüngliche Bedeutung hinterfragen, inklusive unseren duetschen Wörtern, von denen viele eine Wertveränderung erfahren haben.

Deine Argumente sind null und nichtig und beziehen sich in keinster Weise auf das Thema, denn eine Psyche wird den Tieren generell zugesprochen, während ihnen eine Seele von den meisten Kreisen nicht gegönnt wird.

Die Griechen beschäftigten sich mit der Psyche und auch wenn für sie die Worte Psyche und Seele ungefähr dasselbe bedeutet haben mögen, so verstehen wir heute und in unserer geographischen Lage generell zwei völlig verschiedene Dinge darunter.

Dein Halbwissen trägt nichts produktives zur Frage bei und ist nur ein lachhafter Versuch Aufmerksamkeit zu erregen.

Antwort
von TorDerSchatten, 69

Ich bin Christ und behaupte das Gegenteil. In der Bibel steht, daß Gott auch den Tieren seinen "lebendigen Atem" gegeben hat.

Ich hatte einen Hund, der leider im Januar gestorben ist, und wer behauptet, daß dieser treue, liebe, vierbeinige Freund keine Seele hatte - dem hau ich eins voll in die Frexxxe

Kommentar von Fantho ,

Ich hatte einen Hund, der leider im Januar gestorben ist, und wer
behauptet, daß dieser treue, liebe, vierbeinige Freund keine Seele hatte - dem hau ich eins voll in die Frexxxe

Ich habe auch einen Hund, behaupte dennoch weiterhin, dass er keine Individualseele ist, sondern Teil einer Gruppenseele...

Gruß Fantho

P.S. Mein Mitgefühl für Dich um des verstorbenen Freundes....

Kommentar von Vitopedia ,

Ich bon Christ [...] dem hau ich eins voll in die Frexxxe Made my Day <3

Kommentar von tuefftlerX ,

Das stimmt so nicht! Tiere sind Lebewesen, aber sie haben nicht "den Odem Gottes" (so Lutherübersetzung).

Kommentar von Franz1957 ,

Nein? Prediger 3,19 sagt, die Tiere haben den gleichen Odem wie der Mensch.

Antwort
von dompfeifer, 34

Wenn Du Leute finden solltest, die höheren Säugetieren ernsthaft ein Gemütsleben ("Seele") abstreiten, ob Christen, Moslems, Juden, Hinduisten, Buddhisten, Atheisten, Humanisten, Sozialisten, Kommunisten, Konfuzianer, Skatspieler, Skifahrer oder Veganer, dann solltest Du diese Leute schon selbst nach ihrer makabren Begründung befragen und nicht uns!

Antwort
von nowka20, 6

christen, die das behaupten, sind ganz unwissende menschen

Antwort
von Huflattich, 37

Was bedeutet denn eigentlich der Begriff "Christ" - er folgt Christus nach.

Christen denken, dass sie "glauben", dabei erheben sie sich über die Kreaturen, die scheinbar keine Seele haben und unter ihnen stehen -ohne zu wissen, ob dass wirklich so ist das ist der wirkliche "Glaube" eines gläubigen Menschen. Kein Christ hat mMn den Sinn des Glaubens eigentlich verstanden . 

Er personifiziert ihn macht sich Bilder vom "Herrn" und verhält sich gegen den Glauben ohne zu verstehen, um was es eigentlich geht . Sein Ego verkennt was Glauben ist. Alles mit dem Verstand erklären 

Menschen (Christen) können einfach nicht ohne Beweis glauben. Wenn jedoch etwas bewiesen ist, braucht man ja nicht mehr glauben denn es ist ja bewiesen. Der Beweiß zählt, da er als Größe steht und von vermeintlichen "Fachleuten" "Wissenschaftlern" bewiesen wurde - die müssen es ja wissen.........

Glauben hingegen ist unsicher - wahr oder unwahr? Wo ist der Beweis?

Tiere sind Nahrungsmittel wie könnte ein Christ sie sonst schlachten essen, wenn sie wirklich bewiesener Weise  eine Seele haben ?

Antwort
von Sesshomarux33, 31

Woher nimmst du diese Weisheit? 

Habe ich noch nie von einem Christen gehört. 

Antwort
von hertajess, 18

Warum pauschalisierst Du? Könnte ich auch fragen ob alle Veganer dumm sind. 

Nicht alle Christen blenden einen Teil der Überlieferung aus. Diese Ausblendung ist aber nötig um sich einbilden zu können über den Tieren zu stehen. 

Ach ja:

Beim überfliegen mancher Antworten hier fand ich Argumente für die Einbildung anders / besser / wertvoller als Tiere zu sein die wissenschaftlich schon längst widerlegt sind. Mal ganz davon abgesehen dass sie nicht auf den Überlieferungen gründen. 

Kommentar von fxckrxligion ,

Naja was soll man von Menschen erwarten, die im 21. Jahrhundert noch an einen Gott glauben....

Antwort
von Apfelwerfer, 13

Was sog. christliche Gemeinschaften darüber sagen, ob Tiere eine Seele haben oder nicht, kann ich dir nicht beantworten. Aber was die Bibel dazu sagt schon: In 1. Mose (Genesis), Kapitel 1:30 heißt es: "aber allen Tieren der Erde und allen Vögeln des Himmels und allem, was sich auf der Erde regt, in dem eine lebende Seele ist, habe ich alles grüne Kraut zur Speise gegeben. Und es geschah so." (Elberfelder Bibel). Oder: "aber allen Tieren der Erde und allen Vögeln des Himmels und allem, was sich regt auf der Erde, allem, in dem eine lebendige Seele ist, habe ich jedes grüne Kraut zur Nahrung gegeben! Und es geschah so." (Schlachter).

Damit dürfte alles klar sein.

Antwort
von tuefftlerX, 31

Es gibt nach der Bibel drei entscheidende Unterschiede zwischen Mensch und Tier:

1. Der Mensch wurde nicht einfach so, sondern nach dem Bild Gottes geschaffen.

2. Dem Menschen wurde von Gott sein "Odem" eingehaucht - damit wurde er zu einer "lebendigen Seele" (so hat es Luther übersetzt)

3. Der Mensch wurde als verantwortlicher Verwalter über die Schöpfung eingesetzt - steht also über allem.

(Nachzulesen in 1. Mose (Genesis) 1+2)

Kommentar von Franz1957 ,

Zu 2: Prediger 3,19 sagt, daß der Odem kein Privileg des Menschen ist. Psalm 104 beschreibt, wie auch die Tiere ihren Odem von Gott erhalten.

Zu 3: Der Mensch wurde als verantwortlicher Verwalter über den Garten Eden eingesetzt. Ich hätte Bedenken, daraus gleich eine Position über "allem" machen zu wollen.

Bleibt Unterschied 1. Der ist mir gewaltig genug.

Kommentar von tuefftlerX ,

In Prediger 3,19 geht es um das vegetative Leben - das ist bei Tier und Mensch gleich: Herz, Lunge, Blutkreislauf usw. In Genesis kommt etwas dazu, was oft als Seele bezeichnet wird, von uns aber nicht zu identifizieren ist. Manche sagen, es sei das Bewusstsein. Jedenfalls ist es etwas, das Gott in den menschlichen Körper hineingelegt hat, und das ihn zu etwas besonderen macht - und das nach diesem Tod einen neuen Körper bekommen wird. Insofern kann man den Prediger nicht mit Genesis vergleichen.

Und das der Mensch über alles gesetzt ist und eine besondere Rolle (Verantwortung!) über die Schöpfung hat, da ist die Bibel an vielen Stellen eindeutig: Der Mensch hat allen Tieren und Pflanzen den Namen gegeben, er hatte den Auftrag den Garten zu bebauen - er ist der Verwalter an Gottes Stelle:

Psalm 8,4 Was ist da schon der Mensch, dass du an ihn denkst? Wie klein und unbedeutend ist er, und doch kümmerst du dich um ihn. 5 Ja, du hast ihm eine hohe Stellung gegeben - nur wenig niedriger als die Engel. Mit Ruhm und Ehre hast du ihn gekrönt. 6 Du hast ihm den Auftrag gegeben, über deine Geschöpfe zu herrschen. Alles hast du ihm zu Füßen gelegt: 7 die Schafe und Rinder, die Tiere des Feldes, 8 die Vögel unter dem Himmel und die Fische im weiten Meer

Kommentar von DerBuddha ,

wenn man an märchenbücher glaubt.................*g*

schau dir mal das leben auf diesem planeten an, tiere, die ganze staaten bilden, mit allem was dazu gehört...............tiere, die ein neues jagd- und fressverhalten anlernen, also etwas neues erlernen, das nichts mit irgendwelchen in den genen eingelagerten wissen zu tun hat, und zudem, jedes tier, dass sich ein neues verhalten, egal in welchem bereich, annimmt, dass es bei anderen gesehen hat, also etwas abkupfert, beweist damit, dass es ein bewusstsein hat, denn wenn es nicht so wäre, würde es sich viele dinge nicht aneigenen, um dann daraus vorteile zu haben.............:)

Kommentar von Fantho ,

Wie definierst Du 'Bewusstsein'?

Ich hoffe nicht das Anlernen von neuem Jagd- und Fressverhalten....

Gruß Fantho

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community