Frage von Dreamerxyz, 133

Warum "Ballerspielen" gleich amokverdächtig?

Was mich wieder extrem aufregt: Nur weil dieser Jugendliche vom Attentat in München Shooter gespielt hat, sagen wieder alle: diesen böse böse Spiele.

Warum wird andauernd ein Amokläufer, der Shooter gespielt hat, gleich hineininterpretiert, dass er das nur wegen diesen Shooter gemacht hat? Nach dem Motto: spielst du solche Spiele, bist du gefähret (also paar Millionen Spieler) und bald machst du ein Amoklauf.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Liz902010, 50

Ich denke, dass es einfach sehr viel leichter fällt das Medium "Videospiel" die Schuld in die Schuhe zu schieben, statt direkt den Leuten, die einen ordentlichen Beitrag dazu leisten, dass es soweit kommen konnte. 

Die Amokläufer wie in Columbine, Winnenden etc. waren entweder Mobbingopfer, hatten Schulprobleme usw. - leider fiel das wie immer aller Welt erst auf, als es zu spät war.

Mag sein, dass sich manche von "Ballerspielen" inspirieren lassen, aber sie sind sicher nicht der Grund! Ebenso wenig Metalmusik. 

In den Medien wird das natürlich nun von angeblichen Experten so dargestellt, als wären empirische Belege vorhanden, die belegen, dass so ziemlich jeder, der regelmäßig zockt, gewisse Aggressionsprobleme hat und das Potenzial zum Amoklaufen hat. Darunter sind Herrschaften, die schon alt waren als Videospiele erfunden wurden und meines Erachtens nach nur das sagen was alle hören wollen: das es einen Schuldigen gibt, "den man verbieten" kann.

Dass in vielen Fällen gemobbt werden kann, ohne dass jemand einschreitet, dass die "bösen Spiele" eigentlich auch gar nicht für Kinder, sondern für Erwachsene sind und und und... das verschweigen wir einfach mal.

Kommentar von Kathyli88 ,

Wahrscheinlich würde mit einem verbot die zahl der gewalttaten ansteigen, weil jeder sauer wäre nicht mehr zocken zu dürfen....oder besser gesagt die illegale downloadrate und die benutzung von proxys würde ansteigen und immer noch keine gewalttaten :D 

Kommentar von Liz902010 ,

Verbieten werden sie es mit Sicherheit nicht können - zum Glück ;)

Aber viele würden es bestimmt gerne, weil es ihrer Meinung nach die einfachste Lösung ist. Dass die Wurzel des Problems aber eine andere ist... ach naja, da könnte man sich Stunden lang drüber aufregen :D

Kommentar von Kathyli88 ,

Zum glück interessiert ja die meinung von solchen experten niemanden :) wobei viele gewalt-spiele ja in DE zensiert oder gar indiziert sind. Sogar south park the stick of truth...ich habs aber über keyforsteam geholt. Selbst wenn sie es verbieten würden, was sie manches mal machen wie zum beidpiel bei dead island oder dead island riptide usw, holt man sich einfach einen weltweit gültigen key, oder lässt es sich von einem kumpel aus einem anderen land schenken. Diese spiele kannst in DE eigentlich gar nicht kaufen, weil es in diesem land nicht verkauft werden darf, dann spielt auch das alter keine rolle mehr. Egal ob über 18. der erwerb ist allerdings nicht illegal. Nur der verkauf in DE. Ist eigentlich schon lächerlich dass wir solche vorschriften haben. Wenn man bedenkt wie selten solche taten passieren... Da passieren aber aus religiösen gründen weitaus mehr gewalttaten, aber diese religionen verbieten wir auch nicht...der logik nach müsste man das eigentlich machen. Weil unter ein paar millionen ein paar zehntausende gestörte sind und sich davon negativ beeinflussen lassen, aber die religion kann da nichts dafür...aber unter ein paar millionen gamern so etwa eine handvoll leute gestört sind, gehören diese absolut verboten *sarkasmus*

Antwort
von silberwind58, 62

Irgendeiner muss ja Schuld sein,also sind es diese Spielchen! Ist doch auch einfach,man braucht gar nicht lange nach dem Hintergrund suchen!

Antwort
von Ifosil, 41

Zocken ist mittlerweile extrem verbreitet, nahezu jeder Jugendlicher hat damit Kontakt. 
Das wäre so, jeder isst Brot, also muss Brot am Amoklauf schuld sein. 

Kommentar von Kathyli88 ,

Vielleicht ist es das ja!!! Man sollte ein generelles brotverbot einführen um zu sehen ob das der grund sein könnte...man munkelt, dass weißmehl aggressiv machen könnte. :D

Kommentar von mrsinister154 ,

Gluten ist bööse

Antwort
von kamilla92, 71

Nicht jeder Spieler ist ein Amokläufer, aber viele Amokläufer aus der Vergangenheit haben regelmäßig Shooter gespielt.. leider gibt es einige, die durch Egoshooter "abstumpfen" und sich vorstellen können auch in der Realität auf Leute zu ballern. Und wenn sie sich das dann immer öfter vorstellen und sich an den Gedanken gewöhnen, setzen sie es auch um. Das sind leider sehr labile kranke Menschen. Solche sollten besser kein Shooter spielen.

Antwort
von Kathyli88, 68

Damit unsere politik/medien nicht zugeben müssen, dass es eher an der steigenden armut sowie dem daraus resultierendem steigenden gesellschaftlichem verfall liegt. 

Antwort
von Almalexian, 63

Offengesagt, dass man die Spiele dafür verantwortlich macht hab ich in dem Fall bisher ausschließlich von denjenigen gehört die dies kritisieren.

Antwort
von ThommyGunn, 11

Die Politik braucht eine Erklärung und einen Sündenbock, da kommen Videospiele gelegen, Videospieler haben keine große Lobby und das Thema Mobbing scheint gesellschaftlich tabuisiert zu werden, vll. weil man sich dann die Mitschuld der Gesellschaft eingestehen müsste und das nicht politisch opportun erscheint, da man den Täter auch nicht als Mobbingopfer entschuldigen möchte. Schützenvereine nimmt man auch gerne ins Visier, nur haben die Sportschützen und Jäger eine größere Lobby, und bei einer illegalen Waffe hilft es auch nichts gegen Schützenvereine zu agitieren.

Antwort
von Lukomat99, 62

Also der Grund ist sicherlich nicht das Spiel (bei den Meisten) sondern der Zorn auf die Gesellschaft, die Armut und die Politik, so wie schon erwähnt.

Aber wenn man sieht wie 7 Jährige Kinder eine Klasse mit exakten Kopf und Brustschüssen ermordet, fragt man schon wo sie das gelernt haben, ganz sicher nicht beim Bastelunterricht und auch nicht bei den NAVY Seals.

Ich hoffe ich konnte dir helfen
Mit freundlichen Grüßen

Kommentar von Kathyli88 ,

Wo ist das denn passiert?

Wenn in den usa, dann eher durch das reale leben, denn in den usa gilt umgang mit waffen als völlig normal. Mir wurde in nevada von einem 5 jährigen erklärt wie man eine waffe zusammenbaut und benutzt. Scheint in einigen teilen völlig normal zu sein...bei uns unvorstellbar

Kommentar von Lukomat99 ,

Ja hast recht, es war in den USA.
Aber trotzdem.
Ich denke ein kleiner Teil, ob es jetzt das KnowHow oder die Lust war, kam bei diesem Mörder bei uns wahrscheinlich auch von dem Spiel.

Ich weiss es nicht...

Antwort
von TornadoBob, 22

weil sonst nichts einfällt und Schwarze können wir heute für nichts beschuldigen daher -> spiele

Antwort
von ToastBrotBaum, 27

Weil sich die meisten Erwachsenen nicht damit auskennen.

Antwort
von Terrormay, 25

Wenn man bedenkt wie viele aktive Shooter Spieler es gibt und dann wie viele Amokläufer es gab/gibt ist die Aussage der Medien noch sinnloser.

Antwort
von Ralph25, 37

Es muss einen schuldigen geben, aber da es niemand sein will sind solche spiele an allem schuld.

Antwort
von NurDerHSV188765, 39

Reg dich nicht auf, die Lobby ist Igel zu stark die werden sowieso nicht verboten die Spiele

Antwort
von saeufer2, 19

Diese Spiele tragen zu einer agressiven Persönlichkeit bei, man wird in solchen Spielen durch Punkte etc. dafür "belohnt", dass man Gegner tötet.

Der Spieler, insbesondere die jüngeren, die leicht zu beeinflussen sind und keine gefestigte Persönlichkeit besitzen, lassen sich dadurch leicht zu Gewalttaten verleiten, sie lernen in diesen Spielen nur mithilfe von Gewalt in Form von Schüssen, Messerstichen etc. weiter zu kommen.

Ich finde diese Spiele furchtbar!

Kommentar von Kathyli88 ,

Du darfst sie furchtbar finden, du musst sie nicht spielen. Dennoch wurde bereits wissenschaftlich untersucht, indem man bei probanden während des spiels von solchen spielen bildhaft darfgestellt hat, welche areale des gehirns betroffen waren. Ebenso zeigte man filme mit gewalttaten, und ebenso zeigte man gewalt, die nicht wie in einem film gespielt war, sondern sich reell abgespielt hat. Bei allen probanden waren zwei unterschiedliche areale betroffen, das resultat war, das menschliche gehirn kann sehr wohl zwischen spiel und wirklichkeit unterscheiden. Während gewalt im spiel witzig und unterhaltsam ist, ist sie das im realen leben keinesfalls, und niemand wird wegen spielen so irre, dass er das spiel gerne in die realität umsetzen würde.

Der hatte aus ganz anderen gründen einen an der klatsche, und hat zufällig wie so ziemlicher jeder andere mensch (außer alte menschen) ein "ballerspiel" gespielt. Es wäre genauso absurd zu behaupten, dass jemand nach einem horrorfilm diesen in die tat umsetzen möchte. Die person zeigst mir mal die noch nie einen horrorfilm oder ein balletspiel gespielt hat....ein mönch in timbuktu vielleicht nicht....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten