Frage von steph141987,

Warum auf einmal Privatrezept???

Hallo Ihr lieben, ich hab mal eine Frage:-)

und zwar bekomme ich seid einem Jahr Metformin auf Kassenrezept. Bisher bekam ich dies von einer Hormonärztin, da ich aber umgezogen bin und nun in einer Kinderwunschklinik bin musste ich ja den Arzt wechseln;-) Nun war mein Vorrat an Metformin alle und ich wollte gestern ein Rezept von meinen Klinikarzt haben. Dieser stellte mir aber nur ein Privatrezept aus. Leider hatte der Arzt keine Zeit mit mir zu sprechen, sonst hätte ich ihn gefragt, wieso es ein Privatrezept ist!

Nun war ich gestern gleich bei meiner Hausärztin und diese verschrieb mir dieses Mittel ohne weiteres auf Kassenrezept. Ja wieso wird da ein Unterschied gemacht?

Antwort von Isartaucher,

Wenn die Klinik, bzw. der behandelnde Arzt eine Kassenzulassung hat, darf er prinzipiell Kassenrezepte ausstellen. Das Problem beim Metformin ist jedoch, dass es nur zur Behandlung eine Diabetes mellitus Typ 2 zugelassen ist. Erfolgt die Therapie mit Metformin als "Off-label-use" im Rahmen einer anderen Erkrankung oder Gesundheitsstörung, übernehmen die Kassen die Kosten nicht. Daher das Privatrezept.

Wenn deine Hausärztin das Metformin vorher "auf Kasse" verschrieben hat, kannte sie entweder diese Regelung nicht, oder sie ist bewusst das Risiko einer Regressforderung eingegangen, wobei letzteres eher unwahrscheinlich ist.

Kommentar von steph141987,

Also ich habe die Diagnose Insulinresistenz und da darf das Metformin verschrieben werden, da es die Diabetes-Erkrankung herauszögert. dies wurde mir von einem Diabetikologen bestätigt, der die Medikation mit Metformin empfahl! Ach ja, und ich hab dieses Medikament in Chemnitz von meiner Endokrinologin bekommen und nun in München bei meiner neuen HA! Also gleich 2 Ärzte gehen sicher nicht so ein Risiko ein! Zumal meine Gynäkologin mir auch erklärte, dass sie es nur aufgrund vom meiner Zyklusstörung nicht verschreiben dürfte, nur Hormonärzte u Diabetikologen! Bzw der HA, wegen der Insulinresistenz! Da hättn sich ja 4 Ärzte geirrt!

Kommentar von Isartaucher,

Insulinresistenz ist kein Diabetes mellitus, daher ist die Verordnung von Metformin hier nur auf Privat-Rp. möglich. Auch wenn die Verabreichung von Metformin sinnvoll erscheinen mag - vor allem bei Übergewicht - fällt es nicht zwangsläufig in die Leistungspflicht der Kassen. Aber wie bereits geschrieben: es gibt Ärzte (und nicht gerade wenige), die die Regelungen über die Leistungspflicht der gesetzlichen Kassen nicht (mehr) kennen. Ein verschreibungspflichtiges Medikament wird nur über die Diagnose erstattungsfähig, viele Ärzte ignorieren das und fallen u.a. bei Metformin rein. Nicht umsonst sind die Regressforderungen der Kassen an Kassenärzte so hoch...

Zur Verdeutlichung hier mal die Indikation für Metformin: Ther. des Diabetes mellitus Typ 2, insbes. bei übergewichtigen Pat., bei denen allein durch Diät u. körperl. Betätigung keine ausreich. Einstellung des Blutzuckerspiegels erreicht wurde. Bei Erw. kann AM in Form einer Monother. od. in Komb. mit and. oralen Antidiabetika bzw. Insulin angewendet werden. Bei Kdr. ab 10 J. u. Jugendl. kann AM in Form einer Monother. od. in Komb. m. Insulin angew. werden.

Eine weitere Erklärung ist immer noch, dass deine Klinik, wie übrigens die meisten Krankenhäuser keine Zulassung zur ambulanten Therapie von Kassenpatienten besitzt. Auch dann ist nur ein Privat-Rp. möglich.

Falsch ist aber eindeutig, dass die Verordnung eines Medikamentes von der Zugehörigkeit einer Facharztgruppe abhängt. Ich kann aber die Gynäkologin mit einem eher niedrigen Medikamentenbuget verstehen, wenn sie die Verordnung eines grundsätzlich "fachfremden" Wirkstoffes abgelehnt hat - wenn auch mit der falschen Begründung.

Um weiteren Diskussionen vorzubeugen: ich bin Facharzt für Allgemeinmedizin, u.a. mit diabetologischem Schwerpunkt. Daher weiß ich recht gut, welche Medis erstattungsfähig sind, und welche nicht. Metformin empfehle ich übrigens auch öfters bei Nicht-Diabetikern, aber das geht halt nur auf Privat-Rezept. Es ist aber anderseits auch nicht wirklich teuer.

Kommentar von steph141987,

ich hab grad die antwort gelesen. danke, mir wurde das auch so ähnlich schon geschildert. naja, also ich versuche es weiter zu beziehen über meine HÄ und wenn nicht, dann zahl ich dieses medikament eben! es geht nur darum, dass ich mich gewundert habe, dass es von vornherein auf kasse verschrieben wurde u nun auf einmal privat. aber das hat ja auch seinen sinn!!! na gut, ich werd sehn, wie es weiter geht! danke nochmals für die ausführliche erklärung, Doktor!:-) EINE FRAGE HÄTTE ICH NOCH AUS NEUGIER: Wann wird Metformin wohl für die bahndlung von Zyklusstörungen zu gelassen? denn helfen tut es ja! müssten die studien dazu nicht langsam zeigen, dass es sinnvoll wäre met dafür offiziell ein zusetzten?

Antwort von Marieke2712,

Es kann sein, dass der Klinikarzt keine Kassenzulassung hat um Kassen-Rezepte auszustellen.

Kommentar von steph141987,

Aber grad vorige Woche bekam ich ein Kassenrezept von ihm! Oder liegts am Medikament selbst, aber wieso kann das dann meine HÄ verschreiben? Also sowas ist doch bescheuert!

Antwort von gertrude2,

wird oft bei neuen patienten gemacht, damit die ärzte nicht zuviel auf kosten der kassen verschreiben.

Kommentar von steph141987,

das find ich mist, denn ohne dieses mittel bekomme ich keinen Eisprung und es ist doch ne KIWU-Klinik! Naja, meine HÄ hat mir gott sei dank das mittel ohne weiteres verschrieben, aber andere Rezepte (zur Eisprungförderung) bekam ich auf ein Kassenrezept. Beim nächsten Termin frag ich den Arzt, was das soll!Danke für deine Antwort. Ach ja, kann ich mich dagegen wehren überhaupt?

Kommentar von gertrude2,

??? metformin wird bei zuckerkrankheit typ2 eigensetzt und dieser wirkstoff wird immer von der krankenkasse übernommen. nein, kannst du nicht. schliesslich haben die ärzte ein gewisses "budget" bei den krankenkasse und wird dies überschritten, müssen sie strafen bezahlen, die nicht gerade gering sind. sieh einfach drüber hinweg...die meisten haben keine andere wahl.

Kommentar von steph141987,

also ich habe die vorstufe des diabetes 2, die sogenannte insulinresistenz, und da ich auch eine zyklusstörung habe, wo metformin ebenfalls eingesetzt wird, steht mir das medikament definitiv zu. drum war ich gestern überrascht! aber mit dem limit kann ich natürlich verstehn! hmm, ich frag den dok trotzdem und lass es mir in zukunft gleich vom HA verschreiben, ohne die Insulinresistenz würde ich es ja nicht mal von HA bekommen,das weiß ich ja, aber ich hab ja die IR! naja, trotzdem danke für die antworten:-D

Kommentar von gertrude2,

büddeee....:))

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Stellt keine bilder von euch in GF ! also bei fragen dazu Hallo Leute ;D Ich sehe immer wieder das manche User hier bilder von ihnen selbst zu fragen dazu posten . Ich wollte euxch nur mal sagen das diese Bilder die ihr hier bei Fragen dazu postet danach in Google sichtbar sind. Also bei google bilder udn auch anderswo im internt auftauchen können. Nur eine Info . Lg HK (:

    1 Ergänzung
  • Verlauf der privaten Unfallversicherung Auf dieser Seite kann man sehr gut sehen, wie sich die Beiträge und Leistungen der privaten Unfallversicherung entwickelt haben und evtl. eine Meinung für die Zukunft bilden. Das ist vor allem wichtig für diejenigen, die beabsichtigen eine Unfallversicherung abzuschließen: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/38909/umfrage/private-unfallversicherung---beitraege-und-leistungen-seit-2000/

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community