Frage von weizenmehl96, 63

Warum argumentieren Menschen immer damit, die Art zu erhalten?

Die Frage ist wie oben: Warum argumentieren Menschen bei Veganismus- Geburts- und Abtreibungsdebatten etc. immer damit, die Art zu erhalten?

Dass es nicht der Überlebensinstinkt ist müsste ja irgendwie klar sein, weil ich ja auch nicht denke "shit ich muss die Art erhalten"

Antwort
von dannyotti, 29

Um welche Art geht es? Beispielsweise um das erhalten einer Tierart?

Tierarten und Pflanzenarten sind zurecht geschützt.

Überlebensinstinkt ist hier falsch angebracht. Alle Innovationen des Menschen sind nicht dem Überlebensinstinkt zuzuschreiben. Da wir uns selber auch keine Sorgen mehr um unser Überleben machen müssen, bzw. nicht vor anderen Lebenswesen, gilt dies für uns auch nicht mehr. Wir sind nur auf anhebung des Lebensstandarts aus. Kurz, dass wir besser leben lassen wir Arten aussterben. Nicht richtig waS? Dazu kommt noch, dass Tiere zum Haushalt der Erde gehören. Falls Spinnen jetzt aussterben, wer hält uns die Fliegen vom Hals? Wenn die Bienen aussterben, wer bestäubt unsere Felder? Jedes aussterben einer Tierart hat auch mit deiner Lebensqualität zu tun.

Kommentar von weizenmehl96 ,

Danke erstmal, aber es geht schon nur um den Menschen bei meiner Frage ^^ 

Antwort
von berkersheim, 4

Na ja, das klingt so schön pseudowissenschaftlich. Frag mal Deine Katze oder Deinen Hund, von welcher Art sie seien und welche Überlebensstrategie der Art sie verfolgen? Alles Blödsinn. Was wir - auch wissenschaftlich - als Welt oder auch Natur interpretieren, ist unseren Beobachtungen als zusammenfassende Erklärung nachgeschoben. Davon haben die Beobachteten keinen blassen Schimmer. Die kopulieren, weil sie einem inneren Drang folgen und es Spaß macht. Wir drücken dem ganzen Vorgang von Nestbau über Partnerwahl und Kopulieren bis zur Aufzucht das Sammeletikett "Arterhaltung" auf, auch wenn die Betroffenen keinen Schimmer davon haben, welcher Art wir sie zugeteilt haben.

Uns selbst betreffend müssten wir mit dem Kopulieren aufhören, weil wir die Welt übervölkern und überfordern. Statt dessen machen wir auf Willkommenskultur: Ihr, die ihr in Afrika keinen Platz mehr zur Vermehrung habt, kommt, wir stiften Euch Wohnungen, wo ihr weiterkopulieren könnt. Das hält uns dann aber nicht davon ab, uns um den Fortbestand der Welt Sorgen zu machen. Auch die vegane Selbstauslöschung funktioniert nicht so richtig. Alles nur halb durchdacht. Uns geht es so gut, dass es langweilig ist. Da bringen so ein paar Terroranschläge doch richtig Leben in die Bude und der medial geförderte Voyeurismus erlebt Urstände. Mal gespannt, wann es wie im Mittelalter wieder die ersten öffentlichen Hinrichtungen gibt mit Volksfestcharakter.

Hinweis an die Oberwächter: Ab dem 2. Abschnitt wird es satirisch und Satire fällt unter Kunstfreiheit!

Antwort
von Underkill, 10

Weil das für viele Menschen der Sinn des Lebens ist.

Bei Tieren geht es meistens nur um den Arterhalt, damit ist es der natürlichste Trieb den es gibt und der sollte nicht eingeschränkt werden, indem man Fleisch ist oder einen Menschen im Zuge einer Abtreibung tötet.

Antwort
von Azrael25, 26

Also findest du es schlecht oder egal, die Art zu erhalten? Warum erhälst du dich denn selber?

Kommentar von weizenmehl96 ,

Ich finde es egal. 

Mich selbst erhalte ich, weil das Leben für mich schön ist, aber das hat ja nichts mit neuen Generationen zu tun. 

Antwort
von Analbabar, 21

Das ist ganz einfach

deren iq ist unter einer toten Katze.

Das kann man auch darauf anwenden. Dinos leben ja auch nichtmehr damit hat der Mensch nix zutun.

Kommentar von weizenmehl96 ,

das Video ist nicht schlecht :3 

Das wird es sein huh? Mir fiele auch kein Grund ein D:

Antwort
von MinusLmilchkuh, 27

Der ÜberlebensINSTINKT spielt sich ja auch im Unterbewussten ab, du wirst nie DENKEN, die Art bewahren zu müssen. Das ist fühlen und wirkt sich auf die Handlungen aus.

Da wir uns bereits einer Anzahl von 8 Mrd. Menschen auf Erden nähern, besteht kein dringlicher Bedarf an Arterhaltung.

Deshalb wollen Veganer und Abtreibungsgegner keine Lebewesen unnötig verletzen, töten oder ausbeuten. Der Mensch solle nicht gegen die Natur Gott spielen, sondern bewusst handeln.

Kommentar von weizenmehl96 ,

Aber Leute benutzen es ja bewusst als Argument. Und ich weiss nicht wieso. Ob das einfach leeres Gefasel ist oder wo genau das herkommt. Als wir das vor zwei Jahren im Ethikunterricht angesprochen haben und ich meinte, dass es doch egal wäre, ob wir die letzte Generation wären, haben mich alle schräg angesehen. 

Und so toll ich es ja auch finde, wenn jemand vegan lebt, ich habe irgendwie das Gefühl, als wäre da kein Kontext für den 3. Absatz vorhanden. 

Kommentar von MinusLmilchkuh ,

Das ist "leeres Gefasel", wie du es nennst. Da die meisten Menschen heutzutage der Ansicht sind, ihre persönlichen Ideale altruistisch rechtfertigen zu müssen, können mitunter Argumente entstehen, die sich oberflächlich differenziert anhören, in Wirklichkeit aber keinen Sinn machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community