Frage von Vitaly1989, 184

Warum arbeiten Frauen bei der Schutzpolizei Bayern nur seit 1990, obwohl sie in Hamburg und Westberlin schon seit dem Ende der 1970er Jahre da arbeiten dürfen?

Es gab doch das Grundgesetz, das Gleichberechtigung garantiert hat. Hat diese Situation etwas mit Konservatismus im Süden Deutschlands zu tun?

Danke für Antworten! :)

Antwort
von SiViHa72, 139

Die Bayern überlegen sich so was halt immer a weng länger.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Der 11-12-jährige Unterschied!

Kommentar von egglo2 ,

Sie hatten keine geeigneten Bewerberinnen ;-))

Kommentar von Vitaly1989 ,

War Süddeutschland so viel konservativer als der Norden?

Antwort
von Geraldianer, 106

In Bayern ist die Politik immer etwas hinten dran. Auch die Prügelstrafe an Schulen wurde hier erst 1983 abgeschafft.  Eine Beziehung mit Minderjährigen war hier vor nicht allzu langer Zeit kein Hindernis um Ministerpräsident zu werden.

http://www.sueddeutsche.de/bayern/serie-zum-todestag-von-fjs-ein-mann-ein-solche...

Die Bayern sind eben die Taliban Deutschlands. :-)



Kommentar von Vitaly1989 ,

Gibt es in Bayern noch heute alte Genderstereotypen? Ich meine, unter den Menschen.

Kommentar von Geraldianer ,

Es gibt einen großen Unterschied zwischen den Regionen. In München oder Nürnberg sind die Menschen nicht konservativer als in anderen Großstädten. Am Land ist das sicher teilweise anders.

Im Vergleich zu anderen Bundesländern hat Bayern aber sogar eine recht hohe Frauenerwerbsquote.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Interessant :)

Antwort
von Kuestenflieger, 109

fragen sie nicht hier , fragen sie bayrische frauen um 65 warum sie nicht in die uniform wollten .

nachfrage und angebot ,  auch soldatinnen gibt es nicht seit ewigkeit in D .

Antwort
von Hegemon, 94

Ging nicht. Die Frauen dort konnten nicht. Sie standen am Herd.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Aber gesetzlich waren sie dort genauso gleichberechtigt, wie in anderen Bundesländern. War der Mentalitätsunterschied zwischen Bayern und Norden Deutschlands so groß?

Kommentar von Hegemon ,

Genau @Mentalitätsunterschied. Aber nicht nur zwischen dem Süden und dem Norden, sondern vor allem zwischen dem Süden und dem Osten.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Hamburg hat doch zu Westdeutschland gehört, und dort durften Frauen schon seit 1979 zur Schutzpolizei.

Kommentar von Hegemon ,

Ja. Und im Osten waren 1979 alle Frauen berufstätig.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Interessant, warum der Westen so lange patriarchalisch war...

Kommentar von Hegemon ,

Ob das "patriarchalisch" war... Vielleicht haben die Frauen ja auch einfach nur für sich arbeiten lassen.

Antwort
von dompfeifer, 20

In Bayern gehen eben die Uhren etwas anders.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Ich habe dieses Sprichwort gehört :) Ist Bayern im Vergleich zu anderen Teilen Deutschlands richtig so archaisch und zurückgeblieben?

Kommentar von dompfeifer ,

Das ist eine Geschmacksfrage. Ich z.B. halte auch nicht alle gestrigen Moden unbedingt für verteufelt, und ich bin kein Bayer (sondern ein "Saupreis"). Und beim Park-Knöllchen beim Auto interessiert mich der Betrag und nicht das Geschlecht des Ausstellers.

Kommentar von dompfeifer ,

Ich habe dazugelernt. In Bayern gehen die Uhren nicht anders! Nach dem Kampf zweier Regionalzüge um die Vorfahrt auf einer eingleisigen Trasse bei Bad Aibling wissen wir, dass es in Oberbayern noch gar keine Uhren gibt, geschweige denn Fahrpläne, Telefone, Computer, Verkehrsüberwachung oder gar Verkehrsfernsteuerung.

Antwort
von lupoklick, 59

Lieber Vitaly, ein ernstes Wort als DEUTSCHER

Ich weiß, daß es Wuppertal gibt,

aber was zum Teufel ist "Westberlin" ???

Ich wohne nicht in "Osthamburg" ....

auch während der Teilung habe ich immer GANZ Berlin besucht, mit den Kontrollen im Bahnhof Friedrichstraße....

Kommentar von Vitaly1989 ,

Wie konntest du es machen? Ostberlin war doch die Hauptstadt der sozialistischen DDR. Wie waren deine Impressionen damals?

Kommentar von lupoklick ,

"Ostberlin" ????"

"BERLIN, Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik"

das war die DDR-Bezeichnung

PS. Ein späterer Kumpel aus Mecklenburg fuhr 1989 als Koch mit dem gleichnamigen Schiff nach Vietnam ... Bei der Rückkehr 1990 hieß es "BERLIN" ---- der Rest war übermalt...

Statt zur "Volksarmee" kam Thomas zur Bundeswehr ;-)))

Kommentar von Vitaly1989 ,

Interessant :) Was kannst du aber zur Hauptfrage sagen? War der Norden Deutschlands damals viel progressiver in Sachen von Gleichstellung als südlichere Bundesländer?

Antwort
von kubamax, 93

Vielleicht weil es im früheren traditionellem Sinne ein Statussymbol war, dass Ehefrauen nicht arbeiten mussten, weil die Männer gute Ernährer waren.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Gab es in Hamburg viel früher berufstätige Frauen als in Bayern?

Kommentar von kubamax ,

Keine Ahnung. Bayern war vielleicht noch traditioneller in der Rollenverteilung Mann und Frau. Ich kenne Frauen, die damals froh waren, dass sie gut versorgt waren.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Waren die Beziehungen am meisten auch autoritär (Mann ist dominant, Frau ordnet sich unter)?

Kommentar von kubamax ,

Weiß ich auch nicht. Aus meiner Umgebung hier in Bayern weiß ich nur, dass die Frau der Boss der Familie war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community