Frage von needhelp1212, 177

Warum akzeptiert die Gesellschaft jede Lebensweise und geht die an, die dagegen sprechen aber mich toleriert niemand?

Ich vertsehe das nicht. Wenn man jeden tolerieren kann, kann man mich auch resp ektieren.Außerdem darf man bei allem seine Meinung (gegen das "Erhoffte") sagen und jedem der dagegen spricht wird gesagt "akzeptier es doch und sei nicht so intolerant" und bei Religion wird jede Meinung (die ebenfalls nicht das "Erhoffte/Gewünschte ausdrückt) gesagt "Rassist, du hast keine Ahnung"???

Antwort
von Pusteblume8146, 75

Ich denke eher, dass das deine persönliche Wahrnehmung ist. Es ist ja längst nicht so, dass bei anderen Themen (also abgesehen von Religion) Alle nur tolerant sind. Es gibt so viele Themen, bei denen Leute nicht tolerant sind, zb Tätowierungen, Sexualität, Ernährung (vegan, Fleischesser,...), und und und. Das ist mit dem Thema Religion nicht anders. Aber ich würde es nicht so sehen, dass es bei dem Thema besonders so ist.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 35

Hallo!

Knackpunkt ist, dass unsere moderne Gesellschaft sich zwar gern mit nett klingende Worten à la "Toleranz", "Verständnis", "Vielfalt" oder "Meinungsfreiheit" schmückt, da aber nix dahintersteckt. 

Gefühlt seit der Jahrtausendwende herrscht ein immer stärkeres Normendenken & nahezu jeder, der von einer unausgesprochenen Norm abweicht, eckt an und wird auch durchaus mal ziemlich blöd angemacht oder als "Sonderling" verschrien.. das passt nicht zusammen.

Am unsozialsten & intolerantesten geht es übrigens genau an den Orten zu, an denen groß "Sozial" oder "Kirchlich" drübersteht oder man mehr oder weniger offensiv von "Ganzheitlichkeit", "Menschlichkeit" oder "Sozialem" faselt und gebetsmühlenartig das Blaue vom Himmel verspricht. 

Antwort
von voayager, 17

wie kommste denn auf das schmale Brett, dass diese Gesllschaft jede Lebensweise toleriere? Fängt doch schon damit an, dass Cannabis noch immer illegal ist. Noch nicht mal das ist erlaubt.


Antwort
von maxZ96Z, 31

Man darf natürlich seine Meinung sagen, man hat sogar ein Recht darauf - vor den Reaktionen anderer ist man aber nicht geschützt. 
Soll heißen, ich darf glauben dass die Welt eine Scheibe ist und ich darf auch anderen davon erzählen. Ich darf nicht dafür verhaftet oder verurteilt werden, aber wenn mich Leute deshalb für dumm halten kann ich nichts dagegen machen.

Die Meinungsfreiheit hört da auf wenn es nicht bei einer Meinung bleibt. Wenn ich sage, dass alle Menschen die glauben die Erde sei rund geköpft werden sollten bedrohe ich quasi andere Menschen - ab da kann ich für meine Drohungen verfolgt werden - aber eben nur für die Drohung, nicht für meine Meinung.

Das Recht auf die eigene Meinung heißt auch nicht, dass unser Land meinungsfrei bleiben muss - im Gegenteil, sind zB in öffentlichen Ämtern verfassungs oder menschenfeindliche Aussagen Grund für eine Entlassung, weil diese Ämter unseren Staat repräsentieren. 

 Die vorherrschende Meinung ist einfach die, die sich in der Masse als Richtig gezeigt hat und wird deshalb auch so weiter gegeben. Du würdest wahrscheinlich auch nicht wollen dass deinen Kindern in der Schule beigebracht wird dass die Erde flach ist, bloß weil das meine Meinung ist.

Das gilt auch für viele andere Sachen, die sogar realitätsnäher sind -. der Kommunismus gilt als gescheitert, die Erde als nicht von Gott geschaffen und die Rechte des Menschen als unantastbar - das zu wissen und andere Meinung als falsch zu sehen sind die Privilegien die wir uns als intelligente, zivilisierte Menschen rausnehmen

Kommentar von needhelp1212 ,

Erde flach? Das ist ja keine Meinung.

Kommentar von maxZ96Z ,

Natürlich ein etwas abstrakteres Beispiel, aber theoretisch nicht falsch. Bestimmt gibt es eine hand voll Verschwörungstheoretikern die das glauben. Es glauben ja auch viele in den US an eine in sieben Tagen geschaffene Welt. Auch nur eine Meinung aber ebenfalls eindeutig falsch

Antwort
von ManuTheMaiar, 62

Weil die heutige Gesellschaft durch und durch krank und verlogen ist, nach außen hin suggeriert die Gesellschaft das Bild sozial und fortschrittlich und frei von Ideologie zu sein aber in Wirklichkeit geht es nur darum die Menschen ja politisch korrekt und angepasst zu halten, das jede Sichtweise toleriert wird ist nur vorgeheuchelt, wer sich alleine dafür entscheidet nach eigenen Prinzipien und Entscheidungen zu leben wird sofort mit einem Shitstorm überzogen, aber sobald es um größere Gruppen die eine Lobby haben geht wird die Toleranz jedem aufgezwungen

Die moralische Keule ist das Unterdrückungsmittel der herrschenden Eliten gegen politische Gegner offen vorgehen darf man nicht mehr also muss eben emotionaler Druck her, ist auch praktischer sobald die subtile Ideologie einmal in der Gesellschaft gesäht ist läuft das quasi von alleine und die Menschen halten sich selber klein, besonderst beim Thema Religion

Ich bin Anarchist und kann dich verstehen, ich finde strikte religiöse Dogmen und starres Denken abstoßend

Antwort
von uncledolan, 79

Wenn du deine Meinung sachlich darstellst und mit Argumenten unterlegst, kannst du diese auch vertreten. Wenn diese Meinung sich aber gegen gesellschaftliche Werte richtet oder du pauschalisierend Gruppen von Menschen verurteilst oder angreifst, wird diese Meinung wenig ernst genommen oder als Hetze wahrgenommen.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Das gilt aber nur solange diese Gruppen auch eine Lobby haben, wehe dem der etwas gegen Islam (als Religion nicht gegen die Menschen) sagt aber wenn polyamorelle Menschen mit wüsten sexuelle Beleidigungen überzogen werden greift kaum einer ein

Kommentar von AalFred2 ,

wenn polyamorelle Menschen mit wüsten sexuelle Beleidigungen überzogen werden

Wo ist das passiert?

Antwort
von Zicke52, 38

Es ist nicht klar, was du sagen willst.

Wer akzeptiert deine Lebensweise (welche Lebensweise?) nicht? Ausser deinen Eltern kann dich niemand einschraenken, solange du dich an geltende Gesetze hältst.

Wer hindert dich daran, deine Meinung zu sagen? Natürlich darfst du nicht erwarten, dass dir niemand widerspricht. Aber du darfst anderen ja auch widersprechen.

Koennte es sein, dass du dir in der Opferrolle gefaellst?

Kommentar von needhelp1212 ,

Nein. Ich finde es nur gemein, dass mir jeder sagt wie unwichtig und schlimm ich bin wenn ich meine Meinung sage und bei anderen immer nett geblieben wird. Ich sage z.B. nur "Ich finde Katja voll nice" und schon werde ich beleidigt. Wieso sollte ich das Opfer sein wollen? Ich hasse das.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 77

Was ist die Aussage, die du eigentlich treffen willst?

"Wenn ihr tolerant sein wollt, müsst ihr meine Intoleranz tolerieren" ?

Es gibt einen Unterschied zwischen sachlich geäußerter Kritik und arrogant formulierten Äußerungen, aus denen Verachtung für die Haltung anderer spricht. Entsprechend anders werden die Reaktionen ausfallen

Natürlich muss man auch bei "unbequemen Wahrheiten" damit rechnen, dass einem instinktiv Intoleranz vorgeworfen wird, wenn die Ansicht von der Allgemeinheit nicht akzeptiert wird.

Aber diese Intoleranz gegenüber unbequemer Wahrheiten, die die eigene Toleranz in Frage stellen, ist nun einmal das Schicksal des Hiobsboten. Da braucht man sich gar nicht zum moralischen Märtyrer stilisieren.

Das ist ja gerade schwer angesag: Diskriminierungen verbreiten und dann behaupten, man werde wegen "unbequemer Wahrheiten" diskriminiert.

Kommentar von needhelp1212 ,

Nein, es geht darum das man die Meinung anderer akzeptiert z.B. wenn jemand sagt "Mj ist sche*sse" wird oft gesagt "Lass dem doch seine Meinung, halt einfach die Klappe du bist eh unnötig" und wenn ich dann sage wen ich nicht mag heißt es direkt von allen Seiten "Behalt deine Meinung doch für dich! Du bist doch viel zu dumm dafür!".

Kommentar von Enzylexikon ,

Dann hast du möglicherweise ein schlechtes soziales Umfeld. In meinem Bekanntenkreis passiert mir so etwas jedenfalls nicht.

Kommentar von Zicke52 ,

Wer/was ist "Mj"?

Kommentar von needhelp1212 ,

Michael Jackson

Kommentar von Zicke52 ,

Also die allermeisten Leute erkennen an, dass Michael Jackson in seinem Bereich einsame Spitze war, ganz egal, ob sie ihn mögen oder nicht.

Aber wenn ihn jemand wirklich sch..sse findet, warum sollte er das nicht sagen dürfen? Ist doch Geschmackssache.

Kommentar von needhelp1212 ,

Meine BFF beleidigt sogar Leute die ich liebe oder zu mir gehören und wenn ich dann was negatives über jemanden den sie mag sage darf ich mich von ihren anderen Freundinnen beleidigen lassen. Sie ignoriert mich dann und gibt meine Nummer einfach weiter damit die mich angehen.. Leider ist sie die Einzige die mich akzeptiert wie ich bin, sonst würde ich nicht mehr an ihr hängen

Kommentar von needhelp1212 ,

Ja, das stimmt. Aber dann wird gesagt "Ist doch seine Meinung" und wenn ich sage wen ich sche*sse finde, heißt es "Dummes Kind, du hast eh keine Ahnung und bist voll unnötig". -.-

Kommentar von whabifan ,

Wenn du sagst "Michael Jackson ist sche......" dann ist das keine Meinung. Eine Meinung wäre "Ich finde persönlich die Musik von MJ sche..." Das wäre eine Meinung. Zu sagen er ist grundsätzlich sche.... ist einfach Quatsch, denn es ist ein faktischer Fehler. Denn die Fakten sprechen dagegen, einfach weil er rein musikalisch so erfolgreich war dass du ihm die Qualität als Musiker nicht absprechen kannst. Deshalb zu sagen MJ ist sche... ist einfach eine faktische Unwahrheit, sprich eine Lüge. 

Kommentar von needhelp1212 ,

Ja eben, das will nur keiner verstehen und die provozieren dann mich und andere Fans von ihm, mir sind schon die Tränen gekommen 

Antwort
von whabifan, 12

Wieso sollte man tollerant gegenüber von Intolleranten sein? 

Kommentar von needhelp1212 ,

Ich bin ja nicht intolerant.

Kommentar von whabifan ,

Das sieht dein soziales Umfeld anders, wenn sie dich als Nazi und Rassisten bezeichnen.

Kommentar von needhelp1212 ,

So nennt mich ja niemand?
Du hast die Frage nicht verstanden.

Antwort
von gottesanbeterin, 14

Respekt, Toleranz und Akzeptanz haben unterschiedliche Bedeutung(en)!

Kommentar von needhelp1212 ,

Ich weiß, man sollte alle drei Dinge gegenüber anderen haben.

Antwort
von hydrahydra, 66

Weil Meinungsfreiheit nunmal nicht bedeutet, dass man jedem Quatsch ohne Widerspruch zuhören muss.


Kommentar von needhelp1212 ,

Ich rede ja keinen Quatsch. Wieso musst du so tun als würde ich nur Mist labern?

Antwort
von ray2016, 65

jeden mann hast ein platz in die welt  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community