Warum akzeptieren die Deutschen Medien Trumps Erfolg nicht, warum ist die Angst so groß?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Aus Angst, dass der alte elitäre Ring gesprengt werden könnte. Außerdem bekommt die jetzige Politik so langsam das Gefühl sich völlig verrannt zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
17.11.2016, 08:14

Wovon genau redest du?

3
Kommentar von Apfelkind86
17.11.2016, 14:53

Jaja, der "elitäre Ring" wird jetzt gesprengt. Der Familienfilz wird jetzt von Trump und seinen Kindern, der direkt in einflussreiche Positionen gehievt hat, mal richtig angegangen, was? xD

Und die ehemaligen Goldman Sachs Banker in Trumps Team werden es den Großbanken und der Wallstreet aber mal so richtig geben, nicht wahr? :)

Ich kann nicht mehr vor lachen...

1

Man akzeptiert seinen Wahlsieg, aber man macht sich sorgen.

Er hat keine Politikerfahrung, benimmt sich wie ein Elefant im Porzellanladen, hat Maßnahmen angekündigt, die für Deutschland nachteilig und teuer werden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erfolg?  Alle Medien, weltweit, berichten fast stündlich über ihn. Allerdings höre ich dabei bisher nichts über Erfolge, ganz im Gegenteil!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Medien stellen seinen Erfolg denn in Frage?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso "akzeptieren" sie es nicht? Es bleibt uns ja nichts anderes übrig, als es zu akzeptieren. Man darf aber durchaus vor möglichen negativen Folgen warnen. Ob diese dann auch wirklich eintreten, bleibt abzuwarten.

Übrigens gibt es viel Kritik in den USA selber. Nicht nur in Kalifornien (da vor allem), auch in New York und anderen wirtschaftlich starken Räumen. Die LA Times könnte da auch interessant sein (gibt aber noch viele andere US-Medien, logischerweise).

http://www.latimes.com/

In Kalifornien liegen die Zentralen von mehreren der wichtigsten US-Firmen (z.B. auch Google). Dort hat man eher weniger Trump gewählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sehr viele einfach nicht genau Wissen was der Typ vor hat. Er hatte noch nie ein politisches Amt, hat absolut keine Erfahrung. Seine Ansichten sind zum Teil total Unterirdisch und völlig überholt. Er ist Rassistisch und meiner Meinung nach völlig daneben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Amtsantritt Trumps werden sich auch hierzulande die Wogen glätten. Sie werden erst dann erneut aufgepeitscht, sollte dieser Donald eine massiv protektionistische Politik durchsetzen und die deutsche Exportwirtschaft dabei erhebliche Einbrüche erleiden. Dann wird das Geschrei noch sehr viel mehr als jetzt da sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Akzeptanz und Kritik schließen sich gegenseitig nicht aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie keinen Plan haben, was sie über ihn schreiben sollen. Und Angst vor Unbekanntem ist ja kein neues Phänomen, sondern eine instinktive Angst des Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
17.11.2016, 08:08

Unfug.

Sie schreiben das, was Sache ist.

Hier wurde ein Demagoge zum Präsidenten gekürt. Allerdings nicht vom Volk, - Clinton bekam die Mehrheit der Wählerstimmen - sondern durch das in hohem Grad seltsame System der Wahlmänner.

7

klingt vielleicht nach "Verschwörungstheorie", aber die deutschen Medien sind alle regierungsfreundlich, um nicht zu sagen: regierungshörig! Eine eigene Meinung leistet sich kein deutsches Medium mehr. Wenn ich z.B. österreichisches oder schweizer Fernsehen sehe, habe ich den Eindruck, in einer anderen Welt zu sein.

Ich verstehe durchaus, dass manche Menschen "Lügenpresse" sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
17.11.2016, 07:54

Wenn ich z.B. österreichisches oder schweizer Fernsehen sehe, habe ich den Eindruck, in einer anderen Welt zu sein.

Gibt es dort etwa keine Kritik an Trump?

3
Kommentar von earnest
17.11.2016, 08:11

Das KLINGT nicht nur wie eine Verschwörungstheorie, das IST eine.

Was für ein Unfug.

3
Kommentar von AalFred2
17.11.2016, 08:58

Komisch, in der NZZ steht annähernde dasselbe wie in der SZ oder der Zeit. Liegt Zürich neuerdings in Deutschland?

Um es mal klar zu sagen: Die deutschen Medien sind in keinster Weise regierungshörig.

3
Kommentar von Apfelkind86
17.11.2016, 15:02
1

Wieder einmal ist die in der Frage implizierte Grundannahme falsch. Die deutschen Medien akzeptieren samt und sonders Trumps Erfolg. Somit stellt sich deine Frage nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Medien akzeptieren es denn nicht?

Zeig mir mal die Schlagzeile "Trump ist gar nicht gewählt worden!" oder ähnliches.

Oder bedeutet dein Verständnis der Presse, dass diese gewählte Politiker nicht kritisieren dürfen? Wir sind hier nicht in der Türkei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Saure Gurken-Zeit, die haben nichts anderes zu berichten, ergo machen die einen auf "pimp the Trump".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
17.11.2016, 08:09

Unsinn.

Sie berichten, was Sache ist. 

Mit meinen (polemischen) Worten: Hier wurde ein Politclown Zirkusdirektor.

5

Wenn du eine homogene Gruppe hast mit einen homogen Meinungs und Weltbild, werden die Leute nur das saagen was man selber denkt und verstärken sich so in ihrer meinung weil es keinen Wiederspruch gibt (Echochamber) Deswegen war es auch für die Mediem so ein Schock.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine suggestive Fragestellung, die auf einer falschen Annahme beruht.

P.S.: die Angst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung