Frage von Diener01, 264

Warum akzeptieren Christen auch den Propheten Moses als Propheten?

Obwohl er laut der Bibel sogar Kinder und Frauen töten lies ? Wie kann das mit der christlichen Lehre vereinbart werden ?  

So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben."
(4. Mose 31,17-18)

Antwort
von OnkelSchorsch, 264

Die Texte des Alten Testamentes beschreiben religiöse Entwicklungen, die etwa in der Bronzezeit beginnen. Dabei wird aus einer Gottheit unter vielen, vermutlich einem Berggott, ein immer mächtigerer Gott und schließlich sogar der einzige Gott. Diese uralten Texte können heute nicht mehr als vorbildliche Handlungsvorschriften gelten, sie werden es auch nicht.

Dennoch sind sie religionsgeschichtlich wichtig, da auf ihnen sowohl Christentum wie Islam beruhen. Christentum und Islam haben die alten Lehren und Überlieferungen weitergeführt und sich von den veralteten Traditionen gelöst. Auch das Judentum interpretiert diese alten Textstellen heute anders.

Antwort
von Eselspur, 96

"Prophet sein" ist aus christlicher Perspektive keine moralische Kategorie, besonders nicht eine über Zeit und kulturelle Grenzen gültige moralische Kategorie. 

Abgesehen davon wird Mose nicht als Prophet bezeichnet.

Antwort
von Andrastor, 121

Weil Christen (Meiner Erfahrung nach) generell dazu tendieren alles aus der Bibel auszublenden, wegzudiskutieren oder einfach zu ignorieren was ihnen nicht gefällt und ausschließlich die Passagen zitieren und lehren die sie für angebracht halten.

Ansonsten würden ihr Glaube, ihre Glaubensgrundlage und ihr Gott einiges an Perfektion und "Schönheit" einbüßen.

Kommentar von newyorkvisit ,

Junge komm mal runter und hör auf zu lügen

Kommentar von Andrastor ,

Oh ja stimmt, du hast so Recht. Danke dass du mir die Augen geöffnet hast. Ich habe deinen weisen Rat befolgt und bin runtergekommen und sehe die Dinge jetzt mit ganz anderen Augen, auch meine schrecklichen Lügen sehe ich jetzt ein.

Der Herr hat ein Wunder an mit vollbracht, HALLELUJA!!

Ist das ungefähr die Reaktion die du dir mit so sinnlosen und inhaltslosen Beiträgen erhoffst?

Kommentar von Himmelsschaf ,

Du hast Recht damit dass man mit verschiedenen Auslegungen der Bibel zu komplett anderen Ergebnissen gelangt. Allerdings halte ich das nicht für eine Eigenart der Christen, sondern für eine sehr menschliche Eigenschaft. Wann immer es um Urteile geht, haben wir ein Bauchgefühl und suchen uns Argumente um dieses zu untermauern. Das passiert ständig, in allen Lebensbereichen, auch in der Wissenschaft. Es ist einfach nicht alltagstauglich sich ständig vor Augen zu halten dass man in einer Welt voller Willkür uns Illusionen lebt :)

Kommentar von Andrastor ,

Da hast du natürlich Recht, dieses Verhalten beobachtet man immer wieder bei allen Menschen.

Da die Frage sich jedoch nur auf Christen bezog, habe ich auch nur auf Christen bezogen geantwortet.

Antwort
von gamine, 78

Das alte Testament ist die Geschichte der Menschen. Es erzählt, wie die Menschen damals waren - und heute immer noch sind.

Heutige Christen morden genauso, wie die Juden damals gemordet haben, sogar noch schlimmer. Heutige Christen beuten ihre Brüder aus bis zum Gehtnichtmehr, bevor sie sie sterben lassen.

Was meinst denn du, was in den Geschichtsbüchern über unsere Zeit geschrieben sein wird? Alle waren so "christlich" und liebten ihren Nächsten?

Kommentar von WotansAuge ,

Aber im Gegensatz zur Bibel wird vermutlich in späteren Jahrtausenden niemand behaupten die Gräueltaten des G.W.Bush wären von einem Gott befohlen worden. 

Kommentar von gamine ,

Da wär ich mir nicht so sicher. Gerade Bush hat ja die "Achse des Bösen" erkannt und bestimmt seiner Meinung nach im Auftrag Gottes gehandelt. Vielleicht hält er sich ja für einen Propheten???

Es wird ja seit einigen Jahrzehnten die Bibel nach und nach umgeschrieben - wer weiss, wie weit das noch gehen wird?

Antwort
von TorDerSchatten, 102

Das sagt nicht Mose, sondern das befiehlt Gott. Ein Mensch, der Gottes Stimme hört, nennt man "Prophet". Somit war Mose durchaus ein Prophet.

Im Übrigen bringt es gar nichts, wenn man eine Bibelstelle aus dem sachlichen und zeitlichen Kontext reißt und sich dann darüber aufregt, zumal aus dem alten Testament.

Die da getötet werden sollten, waren Götzendiener und Feinde des Volk Israel


Kommentar von Fjolnir ,

Hallo Schatten,

Dein Ansatz mit: aus dem Kontext gerissen die Bibel Stelle" trifft es ziemlich gut. Vielen Dank für diese Antwort!

s'Fjolnir

Kommentar von Diener01 ,

Und was ist der sachliche Kontext ?  Und zweitens wo steht in der Bibel das vers xy nach xy Jahren seine Gültigkeit verliert ?

Kommentar von TorDerSchatten ,

Erstmal die Bibel lesen und versuchen zu verstehen (hierfür gibt es auch hervorragende Auslegungen) und dann nochmal fragen.

Es geht um die fremden Völker, die Baal und andere Götzen anbeten, diese sollten vor Gott und seinem Volk ausgerottet werden, da Gott heilig ist und nichts Unreines bei sich duldet.

Das wird sehr genau in den Kapiteln beschrieben, wie die Priester aus dem Stamm Levi sich zu verhalten haben, und welche Regeln von ihnen privat sowie im Dienst am Altar bzw. Stiftshütte einzuhalten sind.

Es bestand die Gefahr, daß sich die zwölf Stämme mit dem anderen Volk vermischen und den Götzendienst dort als Religion annehmen. Dies ist in der Geschichte des Volkes Israel vielfach passiert, gerade durch Heirat. Nicht umsonst heißt es "du sollst keine anderen Götter haben neben mir".

Das Volk Israel gilt als von Gott ausgesondert und von den übrigen Völkern separiert. WARUM dies so ist, findest du in den vorherigen Büchern Mose, da ist es recht genau erklärt.

NIRGENDS in der Bibel steht, daß sie ihre Gültigkeit verliert. Sie gilt damals wie heute - für diejenigen, die an JHWH glauben. Wer zweifeln mag, der zweifle - ich bin im Glauben fest, aber ich muß mich nicht dafür rechtfertigen.

Kommentar von Diimiitrii ,

Es geht um die fremden Völker, die Baal und andere Götzen anbeten, diese sollten vor Gott und seinem Volk ausgerottet werden, da Gott heilig ist und nichts Unreines bei sich duldet.

Badum Tsss.... Alles Ungläubige/Unreine töten. Wo hab ich das nur schon mal gehört. 
Ach ich weiß es nicht mehr. Irgendwas war da. Mit Terror ...und keiner soll wegen einer Religion töten. Mensch, wenn ich nur drauf käme....irgendwelche Muslime die ihr hier nicht haben wollt.....und Flüchtlinge die ihre Terrorreligion mitbringen.....Schade, dass ich mich nichtmehr erinnern kann...

Aber ihr würdet ja eh behaupten sowas nie gesagt zu haben. Das waren die anderen. Damit hattet ihr gar nichts zu tun. Religiöse sind Heuchler. fertig aus.

Kommentar von TorDerSchatten ,

Wenn ich heucheln würde, hätte ich das ja wohl nicht deutlich hingeschrieben. Im übrigen bin ich nicht religiös. Und du hast nicht verstanden, daß das alte Testament ein Geschichts- und Gesetzbuch ist, dessen beschriebene Geschehnisse in der Vergangenheit liegen.

Jetzt gilt für die Christen des Abendlandes das Neue Testament, wo es heißt "liebt eure Feinde" und "wenn dich einer auf die eine Wange schlägt, dann halte ihm auch die andere hin".

Es ist mir klar, wenn man wahllos Bibelverse aus dem Zusammenhang reißt und diese anderen Leuten um die Ohren haut, man den inhaltlichen Kontext, was damit gemeint ist, verliert.

Kriegst du eigentlich einen Satz hin ohne diese sinnlosen Pünktchen? ... was bedeutet das - soll man Gedanken lesen? Bist du nicht in der Lage, ein Argument in einem vollständigen Satz auszuformulieren?

Kommentar von Diimiitrii ,

Und du hast nicht verstanden, daß das alte Testament ein Geschichts- und Gesetzbuch ist, dessen beschriebene Geschehnisse in der Vergangenheit liegen

Das Alte Testament ist also ein Geschichtsbuch. Das heißt es ist sachlich korrekt, Jeder einzelne Fehler der darin zu finden ist macht also das ganze Buch ungültig. 

Außer natürlich ihr behauptet, dass genau dieser Fehler nicht wörtlich zu interpretieren ist, dann ist es natürlich nur ein moralisches Gesetz.

So. Also hat Moses/Gott jetzt alle Männer und nicht mehr jungfräulichen Frauen töten lassen? Und ist somit ein verdorbenes Wesen, das keinerlei Respekt oder Anerkennung verdient?

Oder soll man das als moralischen Grundsatz nehmen, dass man Leute die sich mit anders Religiösen paaren oder gepaart haben könnten getötet werden müssen?

NIRGENDS in der Bibel steht, daß sie ihre Gültigkeit verliert. Sie gilt damals wie heute

Ja was ist denn jetzt? Gilt es jetzt damals wie heute oder nicht?


Was gibt es denn da auszuformulieren. Du kennst doch mit Sicherheit die tollen Facebookposts und Plakate und Sinnsprüche, die Muslimen sagen sie sollen sich von Attentaten distanzieren besser als ich. Und, dass Religionen die zum töten aufrufen verboten gehören und in "unserem" Deutschland nicht gewollt sind.

Kommentar von TorDerSchatten ,

ich bin nicht auf Facebook - dies nur über meine verfaulte Leiche - und wünsche nicht weiter mit dir zu korrespondieren, biblisches Zitat "ihr sollt nicht Perlen vor die Säue werfen" - und das tue ich hier mit nicht mehr

Kommentar von Diimiitrii ,

ach ja stimmt. ich vergas.

ich bin im Glauben fest, aber ich muß mich nicht dafür rechtfertigen.

Bei solchen Leuten muss man natürlich Worte vermeiden, bei denen sie vom Thema ablenken könnten. Es tut mir leid, dass ich Facebook gesagt habe. Dadurch wurde natürlich das ganze Gespräch nichtig.

Was gibt es denn da auszuformulieren. Du kennst doch mit Sicherheit die tollen Stammtischgespräche, Halbwahrheiten, Schlagzeilen, Plakate und Sinnsprüche, die Muslimen sagen sie sollen sich von Attentaten distanzieren besser als ich. Und, dass Religionen die zum töten aufrufen verboten gehören und in "unserem" Deutschland nicht gewollt sind.

Kommentar von Diener01 ,

Und was hat der Kontext jetzt daran geändert das Moses Kinder und Frauen töten ließ ?

Kommentar von TorDerSchatten ,

Nichts. Es ist so geschehen, aber nicht weil Moses es wollte, sondern Gott. Möchte dich bitten, daß du das jetzt verstehst!

Wenn dir dein Hausverwalter die Kündigung deiner Wohnung überbringt, dann hat nicht der Hausverwalter dir gekündigt, sondern der Hausbesitzer, welcher der Adressat der Kündigung und Besitzer der Wohnung ist. Kapiert?

Kommentar von Diener01 ,

Das meine ich ja, wie ist das mit den christlichen lehren vereinbar ? Man kann doch nicht befehlen zu töten aber gleichzeitig sagen liebe deinen feind.

Kommentar von TorDerSchatten ,

Der von dir zitierte Bibelvers ist aus dem geschichtlichen Kontext gerissen und die dazu gehörenden, geschilderten Geschehnisse liegen in der Vergangenheit. Es ist keine Aufforderung an die Gegenwart.

Durch Jesus ist das alte Testament im neuen Testament erfüllt.

Ich möchte mich jetzt nicht weiter dazu äußern, das ist Grundwissen für jeden Christen. Lies die Bibel mit einem offenen, nicht mit einem verschlossenen Herzen, und es gibt hervorragende Begleitbücher mit Auslegungen zu jedem Kapitel.

Wenn du Fragen hast, dann versuche sie erstmal selbst über lesen, informieren und denken zu lösen, und nicht über fragen. Das Thema ist zu komplex um es in dieser Form auf dieser Seite erschöpfend zu beantworten!

Kommentar von FehlerFrage ,

Die Ungläubigen zu töten im Islam =/= Zivilisten töten.
Das ist komplett aus dem Kontext gerissen.
Wer war der Prophet? Was waren seine Ziele& Absichten? Zu welcher Zeit hat er gelebt und wer waren diese Personen die mit ungläubige betitelt wurden.
Unser Prophet hat neben Christen& Juden gelebt und auch seine Eltern waren Christlich dh. Töten von Christen& Juden ist sowieso strengstens verboten- behaupten ja viele das das im Quran so nieder geschrieben wäre-Schwachsinn!. Es ist sogar ganz im Gegenteil.
Allgemein das töten ist verboten da aus der Sicht des Islams ihr zur Kategorie Unwissende gehört und sowieso Zivilisten in einem Krieg unter keinen Umständen getötet werden dürfen. Weder deine eigenen noch die deiner "Feinde". Es ist außerdem kein Krieg erlaubt indem der Islam selbst als Aggressor agiert und legen die Angreifer die Waffen nieder musst du diesen trotz alledem  Dach über dem Kopf Gewehren& essen geben, da Gott ihnen das Herz geöffnet hat& diese keinen Willen mehr auf Blut vergießen haben.
Moses& Jesus zählen im Islam als Propheten wobei Jesus mehr oder weniger der außergewöhnliche Prophet/Messias? war (Aufgrund Geburt etc.).
Also deine Anspielungen auf den Islam kannst du dir sparen.
Es gibt keine Heilige Schrift die dir erlaubt andere Menschen zu töten ohne bestimmte Gründe.
Warum sollte Gott uns das Leben schenken um uns zu testen ob wir an seine Worte glauben oder nicht wenn seine Worte sind: töte alle die nicht an mich glauben?
Das widerspricht sich selbst. Jeder Mensch hat seine eigene chance irgendwann in seinem Leben,das Gott ihm gibt, eventuell den Weg zu finden.Vlt irgendeinmal ein großer Mann zu werden der sich viel damit beschäftigt hat. Bei 2 Milliarden Muslime wäre es ziemlich Schade wenn man sich an an der starken Minderheit ein Bild vom Islam macht.

Antwort
von chrisbyrd, 38

In den zitierten Versen in 4. Mose 31,17-18 geht es um ein Strafgericht gegen die Midianiter, die wegen ihrer Fehler und Sünden gerichtet werden sollten. Der Vers bezieht sich auf ein historisches Ereignis und gilt heute weder für Juden noch für Christen. Es ist nicht einfach zu verstehen, warum dieses Gericht auf solche Art und Weise angeordnet wurde. Gründe könnten sein, dass die Midianiter mehrfach gewarnt wurden und sich Gottes Plänen direkt entgegenstellten. Trotzdem gehört diese Stelle durchaus zu den schwierigeren Bibelstellen...

Für Christen gibt es in der gesamten Bibel keinen einzigen Aufruf zur Anwendung von physischer Gewalt. Ganz im Gegenteil lehrt Jesus, andere Menschen und sogar die Feinde zu lieben und andere zu behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte.

Dass Mose Fehler gemacht hat, ist unbestritten und wird in der Bibel an mehreren Stellen deutlich. Nicht zuletzt deshalb durfte er nicht ins verheißene Land einziehen, wie die Bibel belegt.

Ein Prophet ist ein Mann, der vor dem Volk steht, um ihnen die Botschaft Gottes zu sagen. Aber ein wahrer Prophet ist auch jemand, der vor Gott steht, um für das Volk einzutreten. Beides gehört untrennbar zusammen. Wo ein Element fehlt, ist der ganze Prophetendienst in Frage zu stellen.

Nach dieser Definition ist Mose ein Prophet, da er Gottes Botschaft dem Volk Israel verkündigte und vor Gott für das Volk eintrat. In der Bibel kommt es aber nicht auf die Personen an, die Gottes Wort verkündigen, sondern auf Gott und auf das, was er den Menschen mitteilen will.

Antwort
von josef050153, 15

Moses hat das getan, weil es Gottes Gebot war.

Antwort
von aicas771, 64

Moses hat laut altem Testament von Gott (der Name dieses Gottes ist "Jahwe" = "Ich bin da") die 10 Gebote empfangen (im 2.Buch Mose über viele Kapitel hinweg erzählt und im 5.Buch Mose wiederholt).

Der Gott Jahwe, der das Volk Israel als sein auserwähltes Volk durch die Geschichte geführt hat und immer noch führt, ist der gleiche Gott, der seinen Sohn Jesus Christus geschickt hat, um allen Menschen (also nicht nur den Israeliten wie zuvor) einen neuen einfachen Weg zu sich zu bahnen.

In der Geschichte des Gottes Jahwe mit den Menschen spielt Moses eine wichtige Rolle. Deshalb ist er auch für Christen wichtig.

Krieg, Mord und Gewalt kommen oft vor in der Geschichte des Volkes Israels (übrigens bis heute) und Jahwe spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Wer sich dagegen Jesus Christus anvertraut (also Christ wird oder ist), der entkommt dieser gewalttätigen Geschichte und kann Zusagen des Gottes Jahwe in Anspruch nehmen, die für die Israeliten/Juden nicht gelten.

Antwort
von arevo, 27

Die Bücher Moses, 1-5 , des AT werden als geschichtliche Bücher betrachtet.

Moses  als Hauptquelle erzählt die Geschichte der Schöpfung , Auszug aus Ägypten, über den heiligen Priesterdienst, über den angeblich 38jährigen Wüstenzug der Israeliten durch Sinai und über das Deuteronomium, das Gesetze und Weisungen, Predigten, Flüche und Segen enthält.

Moses selbst gilt im AT und NT nicht als Prophet.

Die Propheten des AT sind in den Prophetischen Büchern und im Zwölfprophetenbuch aufgelistet.


Antwort
von arevo, 22

Lieber Diener01,

wenn Du schon Verse zitierst, dann aber bitte richtig.

4 Moses Kapitel 31 ist mit " Rachezug gegen Midian" überschrieben.Gemeint sind die Mitanni, wer die nun wirklich waren, ist eine andere Frage.

Vers 17-18

" Sö tötet nun von den Kindern alle Knaben und von den Frauen jene, die schon mit einem Mann verkehrt haben .Aber alle Mädchen, die noch nicht mit einem Mann verkehrt haben, laßt für euch am Leben !.

Autorisierte Ausgabe von 1962.

Das Vierte Buch Moses behandelt den 38jährig dauernden Zug durch die Wüste von SinaiDas sind geschichtliche Erzählungen.Und Moses gilt nicht als Prophet, weder im AT noch im NT.

Antwort
von Spock1701, 147

Vermutlich, weil er christlich als Phrophet annerkannt wird. (Die Kirche benötigt für solche Erkenntnisse keine Begründungen)

Doch nicht so schwer oder?

Kommentar von Grammatikus ,

Die Figur des Moses wird nicht als Prophet dargestellt.

Antwort
von GrasIstRot, 44

Moses war ein Prophet egal ob sie es akzeptieren oder nicht dennoch habe ich mich noch nicht mit der biebel befasst weil sie verfälscht worden ist und das wurde Wissenschaftlich bewiesen

Kommentar von Grammatikus ,

Er war nach dem AT kein Prophet, und nichts solches wurde wissenschaftlich bewiesen.

Kommentar von GrasIstRot ,

Ich weiß zwar nicht was du mit AT meinst aber die Bibel wurde gefälscht bzw geändert weil die in vielen Sprachen übersetzt worden sind und jedes Testament was anderes sagt ein Testament behauptet das Jesus getötet worden sei

Antwort
von Fjolnir, 77

Hallo Du,

Das ist eine gute Frage die du da stellst.

Auch im Islam wird Moses als sehr bedeutender Prophet verehrt. Auch im Judentum ist Moses verehrt.

Soweit ich weiß geht es um das gleiche Thema: die Befreiung aus dem Herrschaftstum des Pharaos

Zu deiner Frage selbst gibt es unglaublich viele Abhandlungen-ich glaube nicht dass die Frage hier so einfach beantwortet werden kann.

Liebe Grüße

s'Fjolnir

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community