Warum ändert sich meine Mut in verschiedenen Orten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo "Dunameitor",

es ist alles in Ordnung mit Dir ... jedoch wunderst Du Dich selbst ... über Dein "natürliches menschliches Verhalten". Mit dem "das Umfeld muss stimmen" ... ist ein wesentlicher Faktor ... in der Umsetzung Deines Vorhabens. Wie komme ich auf meine zurückliegenden Aussagen?

Erläuterung: Nehmen wir als Beispiel Dein Vorhaben ... dem "Mädchen" am nächsten Tag zu sagen ... das Du sie magst.

Von "Deinen Gefühlen her "ersinnst" Du Dein Vorhaben. Möglicherweise empfindest Du bei dem "ersinnen" sogar etwas "Sehnsucht". Alles okay. Jetzt versuche ... wenn Du es möchtest ... Dich selbst ... zu verstehen. Du "erträumst die Handlung ... dem Mädchen etwas zu sagen". In Deinem "menschlichen Herzen" bereiten sich "Deine Gefühle" (einfach ausgedrückt) darauf vor ... aus "Deiner persönlichen Wirklichkeit" (tief in Dir drin) in die "Realitätswelt" zu "gehen" (Du willst Deine menschlichen Gefühle ausdrücken). Da sich der ... ich persönlich nenne es "einen schöpferischen Kreis schließen" ... Kreis noch nicht geschlossen hat ... bleibt Dein seelisch menschliches Vorhaben in der Position ... das es ein "Traum" ist. Am nächsten Tag triffst Du das Mädchen ... und dann (gehen wir einmal davon aus ... das das Umfeld stimmt) willst Du ihr Deinen "Traum" ... Dein Tags zuvor "erträumtes" in ihre "geistigen Hände" legen (Du willst es ihr sagen. Möglicherweise hast Du in dem Moment ... wo Du es ihr sagen willst "Schweißperlen" auf der Stirn ... Dein schöpferisch kindliches Herz (Gefühle) fängt an zu rasen. Warum? Da Du noch keine "Bestätigung" hast ... das Dein "Traum" in Erfüllung" geht ... bist Du verunsichert. Nach dem Motto "Soll ich ... oder soll ich nicht. Es gibt Millionen Situationen bei anderen Menschen ... die auch "erträumtes" ... das als "Traum" verpackt ist ... jeden Tag aus ihrem "inneren" in die Realitätswelt tragen wollen. Und vielen ... ist abhängig vom Traum ... geht es wie Dir. Sie sind unsicher ... haben ein "Kloß" im Hals ... oder machen sich "symbolisch in die Hose" ... bei dem Versuch ... ihre Gefühle ... dem Anderen Menschen zu übergeben. Sie haben Angst ... enttäuscht zu werden.

Dadurch ... weil Du noch keine "Bestätigung" (Kreis hat sich noch nicht geschlossen) hast ... sorgt die Unsicherheit ... die Angst ... in deiner "seelischen Gefühlswelt" für eine "Verzerrung Deines Mutes". Absolut menschlich ... denn jemanden etwas aus seiner Gefühlswelt ... dem menschlichen Herz etwas privates ... gegeben falls "intimes" zu übergeben ... ist schon "sehr Mutig". Es gibt Millionen Menschen ... die sich jeden Tag irgendwelche Masken über ihr Gesicht ziehen ... und irgendwelche Rollen spielen (wird vom Bewusstsein mit entsprechenden Wissen erschaffen) ... damit ihre "Gefühlswelt" ja nicht entdeckt wird von anderen Mitmenschen.

Wenn Du jedoch ... selbst mit einem "Kloß im Hals" ... Dein Vorhaben umsetzt ... dann "schließt sich der Kreis". Das was vorher "erträumt" wurde ... und das "Gewand eines Traumes" trägt ... wird "Wirklichkeit" innerhalb der "Realitätswelt.

Ob die "Kreisschließung" für Dich ein positives Happyend bereit hält ... zeigt sich erst ... wenn Du dem Mädchen das gesagt hast. Und selbst ... wenn das Umfeld in der Sekunde nicht passt ... versuche es etwas später ... oder am nächsten Tag noch einmal. Denn Dein "erträumtes ... Dein Traum" lebt bereits ... er will nur noch in die Realitätswelt. Und dafür bist Du als Bewusstsein verantwortlich. Suche mit Deinem Bewusstsein das passende Umfeld ... oder anders gesagt. Achte auf einen "Moment" ... in dem Du es ihr sagen kannst.

Sollte Dein Traum ... Dein Vorhaben einen "negativen Effekt" haben (Du hast es ihr gesagt ... aber sie will davon nichts wissen) ... dann wird das "erträumte" vergehen ... es wird sterben. Du merkst es dadurch ... das Du "enttäuscht" bist. Enttäuschungen ... entstehen immer ... wenn erträumtes ... und bereits zuvor realisiertes träumen ... vergeht (Kreise werden zerstört) Ein einfaches Beispiel innerhalb des menschlichen Lebens ist das "Missbrauchen von Vertrauen".

Selbst wenn eine Enttäuschung am Ende gegenwärtig ist (was ich Dir nicht wünsche) ... dann hast Du auf jeden Fall etwas tolles vollbracht. Du hast "Deine Gefühle" in die "Realitätswelt" getragen ... und sie nicht "hinter einer möglichen Maske" versteckt. Und darauf kannst Du Stolz sein.

mfg "minority000

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dunameitor
24.08.2016, 06:07

Hallo, wenn du dies noch gelesen hast, möchte ich dich wissen lassen, dass ich es getan hat, was du mir empfohlen hast, und irgendwie hat es perfekt geklappt, bei ihr wars auch so, den ersten Schritt habe ich genommen, und ich möchte mich bei dir bedanken!

0

Nicht zweifeln. Tun. TUN! Die Angst erschaffen wir selbst. Sonst: 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nee, das Problem ist die Idee von Dir selbst, die Du glaubst zu sein.

Aber das ist eine lange Geschichte.

Versuch einfach ein bisschen Kontrolle heraus zu nehmen!

Offenheit- wäre ein Stichwort.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung