Warum wollen manche Mädchen ihr "erstes Mal" erst bei der Hochzeit haben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht bzw. eine ledige Mutter ohne Versorger mittellos zurückbleibt. Daher haben praktisch alle Religionsstifter den vorehelichen Verkehr zur "Sünde" erklärt und entsprechend sanktioniert -was ja auch durchaus gut gemeint und mangels Alternativen der einzig mögliche Weg war. Daher hat diese Praxis und das Ideal der Enthaltung bis zur Ehe auch Eingang in viele Kulturen gefunden.

Leider gibt es immer noch Kulturen, welche diese (und andere - ich sag nur "Ernährungsvorschriften") gut gemeinten jahrhundertealten Regeln bitterernst nehmen ohne diese in den Kontext der heutigen Zeit zu setzen - bis hin zum ("Ehren-")Mord... .


Aufgrund ihrer Erziehung durch die eigenen Eltern oder Religions-Bodenpersonal, der als Eltern-Ersatz einspringt, glauben manche Mädchen, dass sie es ihrem Gott, dem Einzug ins Paradies, den Eltern, dem Familienclan oder ihre "Ehre" schuldig sind als Jungfrau in die Ehe zu gehen. Vor allem, wenn sie (oder ihre Eltern) einen Bräutigam im Auge haben, der mit seinem Denken noch im Mittelalter feststeckt und eine Braut, die bereits mit einem (anderen) Mann intim war, für "wertlos" oder "entehrt" hält.

Andererseits ist aus Sicht eines Religionsstifters ist Sex ja ohnehin nur eine unerwünschte Ablenkung vom Wesentlichen (nämlich zu beten, missionieren usw.) und daher zähneknirschend zur Vermehrung (der Gläubigen) geduldet. Dies ist auch der Grund warum Verhütung, Abtreibung usw. meist ebenfalls verboten ist. Da man die Menschen in den Betten meist häufiger "Oh Gott!" rufen hört, als in der Kirche, lässt sich dieses Konkurrenz-denken gut nachvollziehen ;-)

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Jetzt geht es nur noch um den obskuren Begriff der "Ehre" - wobei meiner Meinung nach der wichtigste Beweggrund die Angst vor dem Vergleich ist ("Was ist, wenn meine Frau/mein Mann mit einem meiner Vorgänger mehr Spaß hatte...?").

Interessant ist, dass dieses Ideal dann allerdings oft mit allerlei Doppeldeutigkeiten umgangen wird. So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen - d.h. ein Mann kann eine Frau (Prostituierte) für eine Stunde "heiraten" und verstößt so nicht gegen heilige Gebote. Viele Gläubige - auch in der christlich-amerikanischen "Purity-Bewegung" haben einfach bis zur Ehe ausschliesslich Oral- und Analverkehr und bleiben so "rein" und "jungfräulich" bis zur Ehe... . Sex ist ja auch etwas, was den Partner nicht "abnutzt" oder "entweiht" - warum also das ganze Bohei?

Ob man also sein modernes Leben nach den Buchstaben uralter Schriften und Gebräuche richtet und ein schlechtes Gewissen haben muss, weil man nicht mehr lebt wie vor tausend und mehr Jahren, muss jeder für sich entscheiden bzw. sich überlegen, ob er sich von anderen Menschen (Pfarrer, Imam, Rabbi oder sonstwem) sein Leben diktieren lassen möchte.

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich
viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre und gehen irgendwann fremd... . Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel und Fantasie-Romantiker dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schiessbude versuchen einen Treffer zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... .

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
20.07.2016, 14:28

"Seid nett aufeinander!"

Genial ;) 

1

Kein Sex vor der Ehe?

Mädels in Deinem Alter haben von Liebe, Beziehung und Sex ungefähr genauso viel Ahnung wie Du. Weisste selbst, das ist nicht viel. :-)

Aber woher auch?!

  • Kann sein, dass sie Dich mit der Aussage erstmal loswerden wollen.
  • Kann sein, dass sie das ganze Thema "loswerden wollen", weil sie damit einfach noch überfordert sind (was ganz normal ist).
  • Kann sein, dass sie religiös motiviert sind.
  • Kann sein, dass ihre Moralvorstellungen alters- und erfahrungsbedingt noch sehr streng und eng sind.
  • Kann sein, dass sie einfach noch an einer unrealistischen aber hochromantischen Vorstellung festhalten (Prinz Pferd Kuss Heiraten Kinder ...)

Erst wenn sie älter werden, kommen viele zu der Überzeugung: Keine Ehe vor dem Sex.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil das bei manchen ihre Einstellung ist und/oder so es gelernt haben.Ist ja auch garnicht so verkehrt sie wollen halt genau den richtigen finden.Ich sag da nur Hut ab die die noch so eine Einstellung haben weil in der heutigen Gesellschaft gehts ja nur ums "rein,raus,fertig" hauptsache man hats mal gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
20.07.2016, 14:29

und was wenn man dann in der Hochzeitsnacht feststellt, das es "der Falsche" war? Dann muss man den Rest seines Lebens mit schlechtem, evtl sogar schmerzhaftem Sex leben

0

Wenn sie Muslime ist , dann muss das sein für sie steht glaub ich im koran

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gute Frage.. die meisten werden wohl der religiös-romantischen Idee aufgesessen sein dass eine Frau jungfräulich in die Ehe zu gehen hat, wobei sie dabei völlig vergessen dass Sex eine Beziehung genauso zerstören, wie er sie fördern kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach der Hochzeit ist doch auch in einer Beziehung :)

Spielt doch gar keine Rolle, wieso die das wollen. Die haben da ihre Gründe für und wenn man das selbst so nicht machen will, muss man es ja auch nicht. Nur deren Partner sollten da eine ähnliche Einstellung zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tannibi
20.07.2016, 12:22

Spielt doch gar keine Rolle, wieso die das wollen.

Für den Fragesteller offenbar doch; daher die Frage.

0

Wenn du so sprichst wie du schreibst, würde ich dir als Mädchen die selbe Antwort geben, nur damit du mich in Ruhe lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RFahren
20.07.2016, 13:19

Sorry - ich habe den Kauderwelsch des Fragestellers inzwischen verbessert. Jetzt passt Deine Antwort leider nicht mehr so ganz... . Nix für ungut..

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0