Frage von MoonGirl777, 98

Wartezeit bis zur Tagesklinik in der Schule überbrücken?

Hallo. Habe mich jetzt durch noch verschlimmerte Depressionen für einen teilstationären Aufenthalt in einer Tagesklinik entschieden und stehe jetzt glücklicherweise auf der Warteliste. Es wird noch ein paar Wochen, vielleicht 1 1/2 Monate dauern.
Ich muss allerdings bis dato zur Schule gehen (bin 13).
Da meine Klasse komplett unsozial ist, und ich eigentlich von fast allen ausgeschlossen werde bin ich momentan allerdings nicht dazu in der Lage.
Ich kann mich absolut nicht mehr konzentrieren...
Aber es möchten alle (auch meine Psychologin und alle anderen), dass ich noch zur Schule gehe.
Das Problem ist, dass mein Körper in letzter Zeit Vermeidungsreaktionen aufzeigt, wann immer ich zur Schule gehe.
Ich werde krank, häufig Fieber, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen etc.
Wenn ich versuche, trotzdem zu bleiben, wird es schlimmer bis ins Unermessliche.
Ich weiß nicht, wie ich das überstehen soll.
Die anderen verstehen das nicht, ich weiß zwar, ich muss zur Schule, aber so kann ich es einfach nicht...
Die Lehrer wissen Bescheid und versuchen auch zu helfen.
Wie kann ich die Zeit in der Schule überbrücken?
Bitte ernste Antworten und nicht sowas wie:Versuch die anderen zu ignorieren, sowas kann ich nicht gebrauchen...

Antwort
von WeinerGmbh, 46

Hört sich so an, als würdest du eine Schulangst entwickeln.
Das kann gut sein,vorallem,wenn deine Probleme aus dieser Richtung kommen.
Sprich auf jeden Fall mit deiner Psychologin darüber! Auch Schulangst alleine ist eine ernstzunehmemde Sache!

Ansonsten rate ich dir,dich in der Schule verstärkt auf das Lernen zu konzentrieren. In den Pausen kannst du dich mit deinem Handy beschäftigen (das täuscht Konzentration vor und macht Spaß).
Außerdem kannst du dich auch die halbe Pause an der Schlange zum Kiosk anstellen. Klingt seltsam,aber keiner spricht dich an und es kommt bei deiner Umgebung nicht komisch.

Das sollte die Zeit einigermaßen erträglich machen.

Ich wünsche dir viel Glück,
LG
Nina

Antwort
von Wonnepoppen, 56

Wenn es auch deine Psychologin will, wird es seinen Grund haben?

Gegen Kopf u. - Bauchschmerzen kann man etwas tun, bei fieber kannst du eh nicht in die Schule!

mit der solltest du auch über deine Beschwerden reden!

Kommentar von MoonGirl777 ,

Okay, danke.

Antwort
von marie020300, 27

Hey ich habe das gleich Problem;))... ich bin nicht hingegangen....also in die schule und zum Glück sind jetzt Ferien...  jetzt habe ich Angst dort ohne Übungen g in den Stoff einzusteigen alles echt schwierig aber bevor ich mich kaputt mache....indem ich hingehe....uch kann dich verstehen.

Kommentar von MoonGirl777 ,

Hey, danke für deine Antwort. Und viel Glück dir! Bei mir ist es so, dass meine Eltern...da nicht mitspielen. Es gibt jetzt am 6. zwar eineKonferenz der Lehrer und dann darf ich wohl endlich wegbleiben aber meine Eltern verlangen von mir, dass ich in die Schule gehe, bis dahin. Obwohl ich nach der Tagesklinik eh wiederholen werde, um in eine andere Klasse zu kommen. Intelligenz mäßig hätte ich die Achte überstehen können, aber ich komme in dieser Klasse nicht klar und deshalb werde ich notentechnisch auch wiederholen müssen...Meine Eltern sagen sogar, dass ich bis zum Aufenthalt in der Klinik trotzdem hin gehen soll, trotz des Lehrerbeschlusses, welcher mich dann eigentlich der Schulpflicht, bis zur Aufnahme und Dauer in der Tagesklinik, entlasten soll. Ich verstehe meine Eltern einfach nicht. Bei einem Termin mit der Tagesklinik wurde ihnen von der Leiterin sogar der vollstationäre Aufenthalt, also eine Kinder und Jugend Psychiatrie vorgeschlagen, in die ich allerdings nicht will und auch nicht muss. Trotzdem machen Sie alles klein und verharmlosen es...So Als ob ich mir das ausdenken  würde. Ich kann mich nicht mehr konzentrieren, nicht mehr lernen und keine Hausaufgaben machen, es funktioniert nicht. Und trotzdem drücken sie mich jeden Tag, lern, lern, lern, lern, lern. Meine Mutter noch schlimmer als mein Vater.
Ok, um zum Punkt zu kommen...ich weiß nicht, was ich tun soll...

Kommentar von marie020300 ,

Ich kann dich verstehen.... meist habe ich mich nach der 1. Oder 2. Stunde "anhohlen" lassen... ohne dass meine Eltern davon wussten... bin dann später mit dem Bus normal heim...

Dieses Verhalten passt eigentlich nicht zu mir... Aber wenn es nicht geht geht es nicht... in der tagesklinik versteht dieses Problem jeder! Die Lehrer sind super entspannt und passen dich an dich an;))

Viel Glück 

Antwort
von Arogancki, 49

Glaub mir, ich habe dasselbe durchgemacht/mache dasselbe durch.. Dir wirds nicht besser gehen, wenn du zuhause bleibst - das muss dir bewusst werden. Einfach machen, spontane Entscheidungen treffen, nicht zu viel nachzudenken. Mehr Sport treiben, viel Ablenkung etc. Das wird schon wieder ! Auch wenn ich mich gegen eine Klinik aussprechen würde.

Kommentar von MoonGirl777 ,

Okay danke...weshalb bist du denn gegen eine Klinik, wenn ich fragen darf?

Kommentar von Arogancki ,

Bei mir war es damals so, dass ich eigentlich in eine vollstationäre Klinik sollte. Und da ich damals 17 war, mussten meine Eltern halt so ein Formular unterschreiben, die Einverständnis der Behandlung. Leider wars so, dass in Kliniken oftmals Medikamente eingesetzt werden, vor allem bei Einrichtungen für Jugendliche/Kinder. Ich will dich nicht beunruhigen, mach dir keine Sorgen. Ich weiß nicht wie es in einer teilstationären Klinik abläuft.

Kommentar von MoonGirl777 ,

Oh...verstehe...aber hier geht es ausschließlich um Therapien etc.

Kommentar von Arogancki ,

Genau das war bei mir auch der Fall - Therapie mit medikamentöser Behandlung. Ich hab mich dagegen entschloßen, keine Medikamente, keine Klinik, Therapie abgebrochen.. Und es geht mir besser.. Hat 1 jahr gedauert aber ich habs fast geschafft. Du schaffst das schon auch!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten