Frage von ConcordeGamer, 52

Warnehmungsstörung (Po und Beine)?

Hallo,

wie die Titelfrage schon verrät, geht es hier um ein für mich großes und störendes "Problem". Erst zu der Ausgangssituation: Ich bin 15 Jahre alt (männlich), 1,71 m groß und wiege etwa 56-59 kg. Am 5. Mai 2014 konnte ich meinen inneren Schweinehund besiegen, da ich sehr kräftig und pummelig war (76 kg bei 1,68 m) und startete somit eine Diät. Es wurde nur noch Wasser getrunken, die Kohlenhydratenzufuhr eingeschränkt ( nur in der Früh Cornflakes), viel Obst gegessen und viel Sport getrieben. Am 1. August erreichte ich mein Zielgewicht von ursprünglich 62 kg. Ich fand jedoch immer noch Problemzonen an meinem Körper, was mich weiterhin auf Abnehmkurs brachte. ( Niedrigstes Gewicht im März 2015, 53,9 kg bei 1,70 m). Derzeitiges Problem: Ich wiege momentan wie bereits oben erwähnt 56- 69 kg - traue mich nicht mehr oft, mich zu wiegen, da meine Stimmung davon immer abhängt. Meiner Warnehmung zufolge ragt auch jetzt, bei diesem Gewicht- mein Hintern extrem raus. Meine Oberschenkel finde ich ebenfalls immer noch "sehr kräftig" und mein Becken breit. Dementsprechend fällt mir das Aussuchen von Anziehsachen sehr schwer, da bei Jeans zum Beispiel erst der normale Oberkörper kommt und dann auf einmal dieser herausstehende Hintern mit den Oberschenkeln. Darum laufe ich am liebsten mit Jogginghosen herum, da ich mich dann etwas wohler fühle. In der hoffnungsvollen Erwartung mein Beine doch noch modellieren zu können, laufe ich jeden einzelnen Tag 5,5 km, entwickle zwanghafte Rituale wie vor dem Laufen immer genau 50 Liegestütze, 50 Kniebeugen, 20 Situps etc. als eine Art Selbstbestätigung. Ich denke es ist auch Teil dieser Dysmorphophobie also der Körperschemastörung, denke aber trotzdem daran, das mein Körper wirklich so ist. Die Leute meinen, ich würde so super passen, aber wichtig ist ja, dass man mit sich zufrieden ist. Psychologische Hilfe habe ich bereits ebenfalls. Ich überprüfe mein Aussehen öfters im Spiegel und merke dann irgendwie auch, dass am Oberschenkel einfach mein Knochen etwas ausgeprägter und fester ist, was mich wieder traurig macht, zu wissen, dass nicht mehr weggehen kann. Meine Eltern bzw. Großeltern waren von der Körperstatur ganz normal, also ob das genetisch bedingt ist......? Es gibt Kleidungen, in denen ich mich noch so halbwegs akzeptieren kann aber eben auch diese, in denen ich mich im Spiegel nicht einmal ansehen kann.
--> Durch exzessives Sporttreiben und (manchmal zu) rationiertes Essen versuche ich verzweifelt meinen Wunschkörper zu erreichen. Ich bin total verstimmt über meine Warnehmung, da die einen das sagen und die anderen wieder das. Ich kann keinen eigenen Stil finden, muss mich wahrscheinlich wieder selbst finden. Es macht mich einfach nur sehr traurig und das ist wirklich ernst gemeint! Meinen Po bzw. meine Beine/ Oberschenkel kriege ich einfach nicht kleiner :( Was kann ich da nur machen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von diesympathie, 20

Laut deinen Angaben "schwabbeln" deine Oberschenkel nicht, sondern sind kräftig. Ich würde sagen, dass das sogar Muskeln sein können. Und wenn du mehr Beinsport machst, bekommst du logischerweise mehr Muskeln. Wie du an einem dicken Po abnehmem kannst, kann ich dir nicht sagen, mein Kumpel hat seinen nicht kleiner bekommen. Aber oft sehen unsere Körperteile im Spiegel von uns aus extremer als normal aus, immer beachten.:)

Antwort
von user023948, 20

Im wahrsten Sinne des Wortes nichts! Dein Körper entscheidet, wo du abnimmst und es kann sein, dass er erst anfängt die Fett Reserven zu verbrennen, wenn du 10 Kilo untergewicht hast...

Antwort
von 100TageFettweg, 17

Hallo Gamer,
Du bist jung, in dem Alter ist das fast schon normal das man selbst Wahrnehmungsstörungen hat.. Das verfällt bald, lass dich davon nicht unterkriegen und mach weiter wie zuvor!:-)
Lieben Gruß

Kommentar von ConcordeGamer ,

Hallo, ich danke euch allen für die bisher sehr bekräftigenden Antworten! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community