Frage von skjana0, 33

Warmwasserspeicher vergleichen?

Hallo zusammen,

wie kann ich denn 2 Warmwasserspeicher vergleichen?

Ich habe bei Speicher 1 folgende Angaben:

Inhalt: 150 Liter, Abkühlverlust 0,24 K/h (bei Speichertemperatur 60° und Umgebung 20°)

Für Speicher 2 habe ich folgende Angaben:

Inhalt: 199 Liter, Bereitschaftswärmeaufwand 44 W/h (nach DIN EN 12897)

Leider kriege ich das so nicht zusammengesetzt...

Könnt ihr mir helfen? - Vielen DANK!!!

Antwort
von Kiboman, 32

der ober hat einen verlust von rund 41,9W/h

Kommentar von skjana0 ,

Hallo,

danke für die Antwort.
Das Ergebnis hatte ich nach Q = m x c x deltaT auch raus.
Das würde aber heißen, dass ein fast 20 Jahre alter (!) Pufferspeicher energieeffizienter ist, als ein aktueller Speicher mit EEK: A...

Und genau DAS kann ich mir nicht vorstellen.

Ich glaube, dass hier noch iwie die Umgebungsbedingungen mit rein müssten...

Kommentar von Kiboman ,

falsch die aussen fläche ist bei nummer 2 grösser.

rechnet man den unteren auf den selben Inhalt ist der verlust deutlich geringer.

und das prüf verfahren nach der DIN EN sagt 45 grad über einer umgebungstemp von 20 d.h. Die wasser temperatur bei 65 grad ist höher damit auch der verlust.

der verlust hat auch weniger mit dem alter zu tun, sondern welche art und wie dick er isoliert ist.

billige speicher sind meist weniger isoliert wie hochwertige.

eingeschäumt wurden die kleineren vor 20 jahren schon an der art der isolierung hat sich nicht viel verändert.


Kommentar von skjana0 ,

Ah - okay...
Der berühmte Schlauch auf dem man steht... - 150 Liter zu 200 Liter.

Die Frage ist nun, ob sich ein Tausch des Speichers lohnen würde.
Rein auf den Verbrauch zur Kompensation der Verluste bezogen, wohl eher nicht... ?!

Kommentar von skjana0 ,

So, mal schnell durchgetippt...
Selbst wenn man den "alten" Speicher auf 200 Liter rechnen würde, ergäbe sich eine "Einsparung" von ca. 277W/24h > das heißt etwa 101 kWh/a. Bei einem Preis von 4,55ct/kWh sind das etwa 4,60 Euro pro Jahr. Da müsste der Speicher in etwa 100 Jahre bis zum "Break-Even-Point" stehen...

Und bei den 150 Litern, die es nun tatsächlich sind würde ich jährlich etwa 85 Cent mehr zahlen müssen... ;-)

Ich hoffe, ich hab mich nicht verrechnet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community