Waren Kinder früher auch so frech und hyperaktiv als sie noch ordentlich Prügel bezogen haben nach Streichen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich denke mal schon:

„Die Jugend achtet das Alter nicht mehr, zeigt bewusst ein ungepflegtes Aussehen, sinnt auf Umsturz, zeigt keine Lernbereitschaft und ist ablehnend gegen übernommene Werte“ (Keller, 1989, ca. 3000 v. Chr., Tontafel der Sumerer).

„Unsere Jugend ist heruntergekommen und zuchtlos. Die jungen Leute hören nicht mehr auf ihre Eltern. Das Ende der Welt ist nahe“ (Keilschrifttext, Chaldäa, um 2000 v. Chr.)

„Die heutige Jugend ist von Grund auf verdorben, sie ist böse, gottlos und faul. Sie wird niemals so sein wie die Jugend vorher, und es wird ihr niemals gelingen, unsere Kultur zu erhalten“ (Watzlawick, 1992, ca. 1000 v. Chr., Babylonische Tontafel).

„Denn der Sohn verachtet den Vater, die Tochter steht wider die Mutter, die Schwiegertochter wider die Schwiegermutter“ (Micha 7, Altes Testament um 725 v. Chr.)„

Nicht ist der Vater dem Kind, das Kind dem Vater gewogen – Nicht ist der Bruder lieb, wie er doch früher gewesen; bald versagen sie selbst den greisen Eltern die Ehrfurcht“ (Hesoid, vor 700 v. Chr.)

„Die Kinder von heute sind Tyrannen. Sie widersprechen ihren Eltern, kleckern mit dem Essen und ärgern ihre Lehrer“ (Sokrates, 470-399 v.Chr.)

„Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer. (Sokrates, 470-399 v.Chr.)

„[…] die Schüler achten Lehrer und Erzieher gering. Überhaupt, die Jüngeren stellen sich den Älteren gleich und treten gegen sie auf, in Wort und Tat“ (Platon, 427-347 v. Chr.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phlegmatikerius
20.04.2016, 01:28

Danke Dir! Sehr interessanter und aufschlussreicher Beitrag!

0

Ich bin immer wieder leicht erstaunt und es erschreckt mich auch, dass immer sofort die Schuld auf Erziehung und Eltern geschoben wird. Ihr wisst schon, dass man Kinder nicht allein erziehen kann ja? Euch ist bewusst dass ein Kind immer von der ganzen Gesellschaft erzogen wird? Wenn man die Eltern damit alleine lässt - weil "sind ja eh nicht meine Kinder" und "die müssten anders erziehen" und ständig mit dem Finger auf Andere zeigt - dass das die Situation immer noch mehr verschärft?
Jede Mutter/Vater die das hier liest kriegt erst einmal schlechtes Gewissen und überlegt - was davon mache ich auch falsch - was sollte ich machen - was hat mein Kind was die erzählen. Das bringt nichts - dessen Kind nichts und euch maximal Gesprächsstoff. Erziehen wird deswegen keiner Anders weil es zwar jeder bestmöglich versucht - aber immer wieder "belehrt" wird was nicht alles falsch ist. Man sollte den Eltern nicht sagen was sie falsch machen. Wenn man will das sich was ändert kann man selbst was machen. Und wenn es nur ist ein quengeliges Kind zu beruhigen und der Mama erst einmal 5 Min Pause zu gönnen um Luft zu holen.
Ich war immer dankbar für solche Gesten und ich bin sicher die meisten Eltern versuchen es so gut wie möglich zu machen. Man kann es aber wie ich hier wieder lese keinem Recht machen. Zu einer Gesellschaft gehören Eltern, Kinder und alle Anderen. Wir erziehen uns gegenseitig - und wenn man eine Mutter die angeblich alles falsch macht - aus der Gesellschaft ausschließt, muss man sich nicht wundern, wenn ihre Kinder auch keinen Schimmer haben wie man später in einer Gesellschaft lebt.
Ich denke man sollte langsam mal wegkommen von dem Gedanken etwas in Gut und Böse einzuteilen weil ALLES seine Gründe hat. Einer davon ist die Einstellung der Gesellschaft (wie hier) - die dafür sorgt dass man weniger Gedanken für seine Kinder hat als wie dafür was man nicht alles falsch macht und ändern sollte um die perfekte Welt zu kreieren in der jedes Kind so ist wie das Andere und in der es verpönt ist anders zu denken als der große Rest der angeblich so intelligent ist. Wenn euch was nicht gefällt - macht selbst was anstatt mit dem Finger auf Andere zu zeigen nur damit ihr euch besser fühlt.
Gott bin ich sauer. Regt euch auf über mich - bins gewöhnt ist mir egal...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfinde die kinder nicht als frech und hyperaktiv :) zumindest wo ich wohne ist das sehr positiv. 

Ich bin ebenfalls ohne körperliche gewalt aufgewachsen, mein mann auch..aus uns beiden ist etwas geworden (er architekt, ich geschäftsführerin) 

Das kommt immer auf die erziehung an. Ich denke kinder und jugendliche die sich schlecht benehmen, da steckt etwas anderes dahinter. Evtl lieblose familien, desinteresse und überforderung gegenüber dem kind, usw. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheFreakz
20.04.2016, 01:54

Lies Dir mal meine Antwort durch! Vielleicht siehst Du es ja so :)

Also ich selber weiß dass meine Eltern einiges falsch gemacht haben, wodurch ich jetzt eben so bin wie ich bin. Es ist nicht die Schuld vom Kind, oder bin ich etwa Schuld weshalb sich meine Eltern damals getrennt haben? Gerade in einer Phase, wo ich in der Schule viel lernte bzw in einer Lernphase war. Durch die familiären Probleme habe ich jetzt große Schwierigkeiten in Mathematik.. Weil sich meine Eltern genau damals getrennt haben.
Beide waren Alkoholiker, weshalb ich heute Bier bzw Alkohol allgemein verabscheue (bin 16 bzw bald 17) und ich könnte heulen, wenn mein Freund Bier trinkt. Ich kann es einfach nicht mit mir vereinbaren, obwohl ich weiß er betrinkt sich nicht.
Mein Vater sagt zu mir ich kriege nichts auf die Reihe und werde keine Arbeit finden.. Wie soll man denn da motiviert sein, wenn der eigene Vater sowas sagt? Wenn er nicht für mich da ist und nie für mich da war? Ich kannte das nie, mit jemandem über meine Probleme reden. Ich habe alles in mich hineingefressen und irgendwann kommt der Punkt, wo alles zu viel wird.. Es ist so viel mehr passiert und jetzt "kann" ich zu einem Psychologen gehen, weil mich beide Elternteile so sehr belasten und belastet haben, dass ich so emotional bin und bei den kleinsten Sachen zum heulen anfangen könnte..
Mein Freund sagte, wären Sie trotz Probleme wenigstens zusammengeblieben und hätten auf mich geschaut (mein Vater hat mich damals zurückgelassen, er hörte auf vom trinken, meine Mutter aber nicht) bzw wären normal geblieben und hätten geschaut wie es für das Kind am besten ist, wäre ich jetzt bestimmt "anders" bzw mir würde es nicht so schlecht gehen.
Natürlich kann ich verstehen dass das oft nicht geht, aber ich weiß dass Sie nichts probiert haben.

Auf alle Fälle, bin ich jetzt halt so und muss damit klar kommen und das "ausbaden" was meine Eltern falsch gemacht haben, auch wenn es abwertend oder so klingt..
Tut mir leid für den langen Text :/

0

Ja, auch schon früher gab es freche Kinder. Hyperaktiv kannte man damals "aufgeweckt".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, kommt drauf an. Liegt wohl eher mehr an der Erziehung!

So wie viele Eltern ein "Problemkind" haben, dass angeblich eine Störung oder sonst was hat. Liegt nur an der Erziehung/Ernährung.. Wenn man es richtig ernährt und dem Kind nicht nur Süßigkeiten gibt und "auslastet" dann wird es nicht hyperaktiv sein und durchdrehen und Sonstige Dinge nicht machen.
Das ist quasi das Gleiche wie mit einem Hund..

Lege ich mir einen Husky zu (der fürs Schlittenfahren gemacht ist) und gehe "nur" spazieren und laste ihn sonst nicht aus, ist es klar dass er aggressiv wird / Dinge zerstört oder sonstige Dinge macht.
Geht man mit dem Hund mind. 10km pro Tag laufen oder betreibt Zugsport, erzieht ihn und fördert sein Köpfchen wird der Hund auch zufrieden sein und weder etwas ankauen noch sonst etwas..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phlegmatikerius
20.04.2016, 01:24

Also sowas wie Sport machen lassen? Bewegung, Überschuss abbauen. Vielleicht ist es das. Die Jugend sollte weniger am PC, sondern mehr an der frischen Luft verbringen. Guter Rat!

1
Kommentar von TheFreakz
20.04.2016, 01:34

Ich habe zwar keine Kinder und will auch keine (bin erst 17) aber in meinem Umkreis bzw Verwandte haben Kinder und in meinen Augen etwas falsch gemacht in der Erziehung.

Der Junge ist jetzt 6 und wie manche sagen würden "Verhaltensauffällig"! Er ist hyperaktiv und "schlimm" und folgt oft nicht.

Und von was kommt das? In meinen Augen davon, dass er mehr Süßigkeiten bekommt als "richtiges Essen". Er spinnt total rum wenn er nichts Süßes bekommt und isst nicht wirklich viel. Darauf lässt ihn die Mutter wenigstens was Süßes Essen, damit er wenigstens etwas isst. Er bekommt manchmal Cola, und wahrscheinlich hat ein Glas Cola so viel Zucker wie das Kind in einem Monat zu sich nehmen sollte.. Er lässt sich schwer beschäftigen und will auch oft nicht schlafen, ist frech. Die Mutter lässt ihn länger aufbleiben etc bzw Fernsehen.
Das Kind ist aufgedreht, womöglich unterfordert... Mutter weiß nicht was tun, geht zum Arzt und sagt ich kann nicht mehr, ich weiß nicht weiter.. Arzt verschreibt ein Mittel und oh Wunder, das Kind ist auf einmal Ruhig.. (Kein Wunder wenn es Drogen bekommt....)

Ich weiß nicht, wie es ist ein Kind groß zu ziehen, ich will es auch nicht wissen, wahrscheinlich ist es schwer und man kann dabei sehr viel falsch machen! Dennoch ging der Kleine zB auch erst ganz spät in den Kindergarten.
Mir fällt jetzt nichts ein, was man mit einem "kleinen Kind" so an Sport machen könnte. Jedoch ab einem gewissen Alter zB Fußball oder Reiten viele mir ein!

Also je nach Kind einfach auslasten, sowohl Körperlich als Geistig, "gesund" Ernähren.. Dann sollte sich das "hyperaktiv" von alleine lösen und wenn das Kind am Tag ausgelastet wird, dann wird es auch am Abend ohne Diskussion schlafen gehen!

0
Kommentar von TheFreakz
20.04.2016, 01:43

Noch ein Fall, wegen Dreckig machen etc..
Das Kind von einem ehemaligen Nachbar durfte NICHTS.. Sie durfte weder schmutzig werden noch sonst was, wenn es ging am
Besten keinen Kontakt zu anderen Kindern denn es könnt ja krank werden..
Und als das Kind älter wurde, hatte es dementsprechend Probleme weil es vor 2 Jahren keinen "Dreck" essen durfte und nicht im Dreck spielen durfte oder Sonstiges.. Durch sowas kann sich (denke ich) auch diese "Krankheit" entwickeln, wo man sich dauerhaft waschen muss bzw die Hände waschen muss.. (ich weiß es nicht, es ist nur eine Vermutung!) denn wenn einem als Kind eingetrichtert wird, oh diese Bakterien, du wirst krank, greif das bloß nicht an oder wasch Dir sofort deine Hände etc..
Ich denke durchaus, dass solche Kinder Probleme im späteren Leben bekommen können.

Ich bin mit Alkoholikern als Eltern aufgewachsen, meine Mutter trank und trinkt sehr viel Bier, wodurch ich seit meiner Kindheit eine Abneigung dagegen habe. Eine sehr große.. Es riecht ekelhaft und ich bin traurig und komisch wenn mein Freund es trinkt, ich weiß er betrinkt sich nicht oder sonstiges.. Aber dennoch kann ich mich damit nicht anfreunden, da mein Vater auch deswegen fast gestorben wäre.. Es ist noch so viel mehr passiert, was eine Ewigkeit dauern würde das zu schreiben. Fazit ist, meine Eltern hätten keine Kinder zeugen sollen bzw Sie ordentlich großziehen sollen. Klingt vielleicht ein bisschen abwertend, aber wer mehr erfahren will kann mir gerne eine Nachricht schreiben. Meine Eltern haben einiges falsch gemacht, was ich jetzt "ausbaden" darf bzw wodurch es mir sehr oft nicht gut geht..

Ich bin vielleicht ein wenig vom Thema abgewichen, aber ich will eigentlich sagen dass die Eltern dafür verantwortlich sind, richtig erzogen und ausgelastet dürfte das Kind normal kein Problem sein bzw keine Probleme haben..

0

Ja früher waren Erwachsene autoritärer, gleichzeitig wird den Kindern aber auch zu wenig erlaubt, ich arbeite in einer KiTa...die Kinder dürfen von Gesetz wegen nicht mehr auf Bäume klettern usw...und wehe sie haben mal ein paar Schrammen, dann ist aber was los^^  Ich denke besonders Jungs müssen ihre Grenzen austesten, und wenn sie diese nicht aufgezeigt bekommen, heisst entweder von Autoritätspersonen oder vom harten Asphalt, und Ähnlichem, wird ihre "Hyperaktivität" in anderer Weise kanalisiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bauernmaedl
20.04.2016, 08:36

in welchem gesetz steht, dass kinder in der kita nicht auf bäume klettern dürfen?!

0
Kommentar von kiniro
20.04.2016, 08:47

Zeig mir doch bitte mal den entsprechenden Paragraphen.

0

Ich glaube, das hat nichts mit 'Prügel' zu tun. Früher waren die Erwachsenen einfach autoritärer. Heutzutage darf ein Kind viel mehr tun und sagen, was früher noch als unhöflich galt.

Und so fängt es an.... die Kinder dürfen sich einfach viel mehr erlauben und kennen irgendwann keine Grenzen mehr.

Hyperaktivität muss aber nicht die Schuld des Kindes sein (finde ich), soviel nur noch dazu. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheFreakz
20.04.2016, 01:44

Lies mal meine Antwort darüber, vielleicht siehst Du es ja auch so!

0

Kann sich ins Gegenteil kehren. Ich bekam Prügel, habe am nächsten Tag das Gleiche gemacht. Irgendwann hat sich mein Vater dann die Hand verstaucht und musste geschient werden. Heute vertrage ich keine Autorität, handle automatisch dagegen. Prügel bringt nichts Gutes!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, nur nicht so häufig wie heute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phlegmatikerius
20.04.2016, 01:19

Ist tatsächlich so. Habe ich auch das Gefühl.

0

Vielleicht sogar noch "frecher" und dazu, wenn sie schlau genug waren, "gewiefter", um sich beim nächsten Mal nicht erwischen zu lassen.

Prügel und Klapse haben noch NIE eine positive Wirkung gezeigt.

Wer durch die "Blume" für solch einen Umgang mit Kindern ist, der kann sich ja mal gerne überlegen, was bei ihm schief gelaufen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich, sonst hätten sie ja kaum Schläge bezogen, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Außer dass ich die Frechheit und Hyperaktivität besonders auf die prügelnde Person geleitet habe, gab es keine Besserung. ;-) <--

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Denn mit Gewalt kann man nicht erziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das War bei jedem Kind unterschiedlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?