Waren die Zeiten mit kabelgebundenen Telefonen besser?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"ich bin immer erreichbar und erreiche doch gar nichts, ich halte es hier nicht mehr aus"

Revolverheld.

Und bin geneigt ihm Recht zu geben, bin jeden Tag Zeuge von sinnloser Freisprech-Kommunikation in der Bahn.

Besonders toll gegenseitig WhatsApp Voicemail verschicken anstelle von anrufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nyaruko
01.07.2016, 07:55

Was spricht denn gegen Sprachnachrichten?

0
Kommentar von LeCux
01.07.2016, 07:59

wenn man eine halbe Stunde lang alle 20 Sekunden im Wechsel Sprachnachrichten schickt (und dabei das Telefon in einer etwas seltsam anmutenden Post waagrecht vor den Mund hält) hätte man auch genauso gut und effektiver kurz anrufen und wechselseitig telefonieren können

0
Kommentar von LeCux
01.07.2016, 08:14

Wenn ich eine wechselseitige Kommunikation ohne lange Latenzpausen haben will nein. Dann ruft man an oder trifft sich. Vielleicht ist aber das direkte und unmittelbare Miteinander einfach unsexy geworden. Ich beobachte das fast täglich mit den Voicemails - nahezu immer wäre ein Telefonat besser und schneller gewesen. Ok beim Freisprechtelefonat hört man natürlich beide Seiten, das ist bei den Voicemails die man ans Ohr hält nicht so. Halt wie war das doch gleich erfunden worden? Das Telefon? Hör- und Sprechmuschel. 2 in 1 - wow!

0

Ja, da konnte man noch so herrlich über das Telefonkabel stolpern ;-). Wer auf dem Donnerbalken ans Handy geht, ist selber schuld...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man selber bestimmen wie weit man erreichbar sein möchte. Daher jeder so wie er mag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ich fand die Zeiten schlechter, das Kabel hinderte doch das gehen.

Aber wenn Du nicht erreichbar sein willst, brauchst das Telefon einfach nicht mitnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?