Waren die Unwetter und das extreme Wetter dieses Jahr nur eine Ausnahme oder wird das jetzt jedes Jahr so extrem?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Extremwettereignisse wie die der letzten Wochen sind glücklicherweise immer noch selten. Es gab diese auch schon früher, ebenso wie z.B. Tornados.

Durch die globale Erwärmung wird bereits jetzt nachweisbar das Gewitterpotential größer - auch wenn man für die kleinräumigen Gewitter noch keine so genaue Erfassung hat, dass man für die Anzahl an Gewittern einen Trend sicher berechnen könnte.

http://www.scilogs.de/klimalounge/warum-die-globale-erwaermung-mehr-extremregen-bringt/

Es gibt weltweit und auch hier in Deutschland eine Zunahme an Extremwetterereignissen; siehe die angehängten Grafiken der Münchner Rück. Dort kann man die Zunahme an klimatischen und hydrologischen Ereignissen deutlich erkennen - während die Anzahl an geologischen Ereignissen gleich geblieben ist.

Dennoch kann man für ein einzelnes Ereignis, wie aktuell die einzelnen Starkregen und Überschwemmungen, nicht den Klimawandel allein oder zu 100% verantwortlich machen.

Da ist es wie beim Rauchen: Auch dort kann man den einzelnen Krebsfall nicht direkt und ausschließlich mit dem Rauchen verbinden, das deutlich höhere Krebsrisiko für Raucher im Allgemeinen aber sehr eindeutig.

Die Mechanismen dafür sind auch schon bekannt: Die bereits jetzt gegenüber der vorindustriellen Zeit um fast 1°C wärmere Atmosphäre kann mehr Wasserdampf aufnehmen. Zur Zeit sind das etwa 4%. Eine wärmere Atmosphäre hat auch schlicht mehr "Energie", und damit werden z.B. stärkere Gewitter wahrscheinlicher. Auch verändern sich durch die globale Erwärmung die Jet-Streams (schnelle Windsysteme in großer Höhe) und führen dabei zu häufigeren und längeren Blockade-Wetterlagen.

Auch bei den gegenwärtigen Ereignis ist zu beobachten, dass sich die beteiligen Wettersysteme nur sehr langsam bewegen, wobei das entsprechende Muster, das "Tief Mitteleuropa" nicht unbedingt mit dem Jetstream zusammenhängt. Dieses Wettermuster ist dennoch etwa 20% häufiger geworden.  http://www.sueddeutsche.de/wissen/unwetter-wie-klimawandel-und-starkregen-zusammenhaengen-1.3017830


Wir Menschen sind übrigens praktisch vollständig für die globale Erwärmung seit 1950 verantwortlich:

Zitet: "Es gibt jetzt noch größere Sicherheit (>95%), dass der Mensch die dominante Ursache der globalen Erwärmung ist. Natürliche interne Schwankungen und natürliche äußere Antriebe (z.B. die Sonne) haben zur Erwärmung seit 1950 praktisch nichts beigetragen – den Anteil dieser Faktoren kann IPCC auf ± 0,1 Grad eingrenzen." Zitatende.
http://www.scilogs.de/klimalounge/der-neue-ipcc-klimabericht/

Mit fortschreitender globaler Erwärmung und dem daraus folgenden zusätzlichen und beschleunigten Klimawandel werden solche Ereignisse wahrscheinlich noch häufiger und noch stärker werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realfacepalm
06.08.2016, 13:35

Danke für den Stern! :-)

0

Das waren offensichtlich statistische Ausreisser, denn eine Zunahme der Gewitter und Starkregenereignisse konnte bis jetzt noch nicht statistisch bekegt werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung