Frage von Ginga2010, 64

Waren die Tokugawa-Shogunats jetzt gegen oder für die schließung Japans?

Hey, ich mache gerade meine Hausarbeit für meine Präsentationsprüfung und habe ein kleines Problemchen..ich habe mir schon einige sachen durch gelesen aber werde einfach nicht schlau...waren die Tokugawa-Shogunats jetzt für oder gegen die schließung Japans? ich glaube nämlich das sie gegen die schließung und sonder für die Öffnung waren...aber bevor ich irgendeinen mist schreibe frage ich lieber noch mal nach..haha sorry falls ich dumm sein sollte wie ein Toastbrot xD aber ich bin echt unsicher und ja...hoffe ihr könnt mir helfen...dankeschön schon mal ^-^ <3

Antwort
von voayager, 43

Sie war für die Schließung Japans, mußte aber am Ende ihrer Herrschaftsperiode Zzugeständnisse an die führenden ausländischen Mächte machen und existierte danach nur noch wenige Jahre und wurde dann von der Mejiherrschaft abgelöst.

Kommentar von Ginga2010 ,

Vielen Vielen Vielen Danke!! Ich habe es endlich verstanden! *-* und....der kaiser war jetzt für die öffnung des landes oder wie??

Kommentar von voayager ,

Ein US-Flottengeschwader unter Führung Pearys erzwang 1853 den Zugang zur Tokioer Bucht. Damit wurde Japan aufgefordert, sich für den Handel nach Außen hin zu öffnen. Seit dieser Zeit war der japanische Herrschaftsapparat, beginnend mit den Handelsverträgen von 1854 gezwungen, sich dem Westen zu öffnen. Einige Häfen wurden daher für den Auslandshandel freigegeben.

Kommentar von Ginga2010 ,

ah ok, war es nicht auch so das sich der Kaiser eine zeit lang zurück gezogen hat??

Kommentar von voayager ,

Der hatte im Tokugawa Shogunat nichts weiter zu melden. Erst in der folgenden Meji-Zeit wuchs erneut seine Macht.

Kommentar von Ginga2010 ,

Oh mein Gott..du bist mir so eine hilfe..! *-* darf ich noch mehr fragen??

Kommentar von voayager ,

warum denn nicht

Kommentar von Ginga2010 ,

Jaaaas *-*

also ich habe hier eine Seite wo ich informationen raus gesucht habe und ja...die ist die die mich so verwirrt hatte und vielleicht kannst du dir das mal durchlesen und erklären falls ich es falsch verstanden habe?

http://www.sakura-heaven.de/32%20Shinsengumi.html

nur das lesen bei Die Geschichte der Shinsengumi x.x weil da steht das mit das mit Öffnung des Landes und so..

Kommentar von voayager ,

Diese ganzen zeitweiligen Kriegswirren waren seit der erzwungenen Öffnung Japans durch Perry und alles darauf Folgende, Ausdruck der Fremdenfeindlichkeit, die sich im Land breitmachte. Öffenen des Landes bei einem Teil der Bevölkerung, Rückkehr und Beibehalt der alten Zustände vertraten wieder andere. diese 2 Flügel prallten aufeinander, doch ging es auch um die Stellung der Shogune, die partiell verhaßt waren und um die Stellung des Kaisers. diese etwas verwirrende Gemengelage herrschte vor.

Kommentar von Ginga2010 ,

okay, aber es bleibt dabei das die Shogune die schließung des Landes beibehalten wollten oder?

Kommentar von voayager ,

die Shogune waren gegen die Öffnung ihres Landes, der Druck von Außen zwang sie zu Zugeständnissen. Allerdings wurde der anfängliche Wiederstand immer schwächer, auch weil die Umstellung zur Geldwirtschaft das Shogunat erschütterte, also ein Phänomen einige Jahrevor 1853 bereits. Es gab Gegnerschaft mit Bürgern und Bauern gegen das Feudalsystem. Dieses wiederum versprach sich durch die Öffnung des Landes bessere Finanzeinnahmen. Daher entstand auch so was wie eine Ambivalenz als auch unterschiedliche Einstellungen zur erzwungenen Öffnung des Landes. Schließlich war ein beachtlicher Teil der Bevölkerung dem Neuen aufgeschlossen, inwieweit da die Shogune und sontige Feudalherren mitzogen, ist mir nicht bekannt.

Kommentar von Ginga2010 ,

ok :) danke für deine Hilfe ^-^ du hast mir wortwörtlich den allerwertesten gerettet haha :D ich habe soweit alles verstanden ^-^ wenn ich weitere Fragen habe melde ich mit oki?

Kommentar von Ginga2010 ,

Hey ich bins wieder hihi :) ich habe noch eine ganz große frage x.x hoffe du kannst sie mir beantworten...

Was machte die Shinsengumi so besonders und was für eine Bedeutung hatten sie?

Kommentar von voayager ,

Es war eine auserwählte Samurai-Schutztruppe, die sich für das Shogunat einsetzte. Es handelte sich um eine kleine Elitegruppe, die max. 300 Leute besaß und in Kioto agierte.

Kommentar von Ginga2010 ,

oki ^-^ kurz und knapp erklärt :) danke schön ^-^

Antwort
von Ashoka26, 64

Toastbrot ist doch gar nicht so dumm, guck dir Bernd das Brot an... :D

Kommentar von Ginga2010 ,

Ja ok hast auch recht haha :D aber ich hät's jetzt voll falsch gemacht x.x

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community