Waren die Terrorwarnung vor einiger Zeit nur Propaganda?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Durch die Anschläge in Paris wurde klar wie nahe das ganze Geschehen an Deutschland ist. Entsprechend reagiert man auch sensibler auf solche Warnungen bzw. auf Verdachte.

Dass dabei einige Verdachte unbestätigt bleiben, kommt nuneinmal vor, ist allerdings auch umso besser.
Letztendlich gilt eben, lieber einmal zu viel nachgeschaut und nichts gefunden, als die Hinweise ignoriert und für zig Tote verantwortlich sein.
Oder siehst Du das anders?

Es hat sich jedes mal herausgestellt, dass man eigentlich garkeine handfesten Indizien hatte und die Spuren sich irgendwann im Sand verlaufen haben ohne dass man da nochmal nachgehackt hätte.

Da interessiert mich mal, wo Du diese Information denn her hast?
Das hört sich für mich nämlich schon fast nach einer Verschwörungstheorie an.

Tatsache ist, dass es sehr wohl oft genug ausreichende und handfeste Indizien und Verdachte gegeben hat.
Nicht nur Anschläge wurden erfolgreich verhindert, sondern auch viele Verdächtige festgenommen.
Oder willst Du ernsthaft behaupten eine Bombe in einem Zug sei kein handfestes Indiz?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yolo251
09.03.2016, 09:23

Soweit ich in Erinnerung habe, war es aber nun mal keine Bombe.

All diese Warnungen gingen doch irgendwie ins Leere, wenn ich mich recht erinnere?

Und ich glaube nicht, dass die Terroristen wirklich so blöd sind und sich da immer auf die Schliche kommen lassen. Meiner Meinung nach würden die sich einfach aufraffen, rausgehen und in irgendeine Menge ballern, wenn es mit ihren Absichten ernst wäre.

0

In der Zeit nach einem Anschlag wie dem von Paris, sind die Regierungen besonders sensibel, dann kann es sein, das Erkenntnisse leicher zu einer Warnung führen als sonst.

Grundsätzlich können mehr Warnungen auch die Durchsetzung von Gesetzen erleichern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?