Frage von Tbag2000, 75

Waren alle Diktatoren Psyschopathen?

Ich meine das ist ja fast eine Voraussetzung um einer zu werden. Man muss doch jeden Gegner und Kritiker töten um weiter an der Macht zu bleiben und gleichzeitig das alles mit seinem Gewissen vereinbaren.

Oder gab es auch nette oder nettere Diktatoren?

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 21

Die Frage ist eindeutig mit "Nein!" zu beantworten.

Um Diktator zu werden - wenn man diese Position nicht zufällig ererbt -, braucht man auf jeden Fall bestimmte Fähigkeiten und auch persönliche Überzeugungskraft - im günstigen Fall eine charismatische Ausstrahlung -, um Anhänger zu gewinnen. Ein Psychopath hätte wohl keine Chance.

Im Laufe der Herrschaft eines Diktators können sich natürlich gewisse psychopathische Züge entwickeln, z. B. ein ständiges Misstrauen gegen seine Umgebung und seine Anhänger sowie eine ständige Angst, gestürzt oder ermordet zu werden. Aber das braucht nicht zwangsläufig zu sein. Bei Stalin war das wohl der Fall, bei Franco nicht, um nur diese gegensätzlichen Beispiele zu nennen.

Dass ein Diktator alle seine "Gegner und Kritiker" umbringen lassen muss, um sich an der Macht zu halten, halte ich für falsch. Dass er seine Gegner irgendwie von der Macht fernhalten, unangenehme Kritik möglichst durch eigene Propaganda unschädlich machen will, das dürfte die Regel sein. Bei der Errichtung einer Diktatur kommen immer Menschen zu Tode und zu Schaden, jedoch können die Toten auch der Preis übereifriger Anhänger oder die Art und Weise der Erringung der Diktatur, etwa ein Putsch oder ein Bürgerkrieg sein.

Ob es "nette" Diktatoren gibt? Was bedeutet "nett"? Es gab Diktatoren, die keine Unmenschen, keine menschlichen Monster waren, die sogar glaubten, für ihr Volk Gutes zu tun. Es gab Diktatoren wie z. B. Hitler, der sich nach außen wie der liebe, kinderfreundliche Onkel gab oder auch in seinem Volk den Glauben nährte, in Mängeln und Verbrechen seines Regimes persönlich nicht verwickelt zu sein ("Wenn das der Führer wüsste!"), sondern nur für das Wohl des deutschen Volkes Tag und Nacht zu arbeiten. In Wahrheit aber war er ein Faulenzer und ein gewissenloser Verbrecher, den das Schicksal auch des eigenen Volkes nicht kümmerte! Übrigens sind die meisten Verbrecher keineswegs "Psychopathen", sondern voll schuldfähig!

MfG

Arnold

Antwort
von Mastrodonato, 24

Zuerst müsstest Du definieren, was ein Psychopath ist. Das ist ein rücksichloser Mensch ohne jedes Mitgefühl für andere Menschen. Das allerdings ist fraglich, ob man so hochkommen kann. Denn um hinauf zu kommen, muss man meist das Vertrauen anderer gewinnen - ein reiner Psychopath schafft das nicht.

Häufig aber ist es dann so, wenn man erst Mal alle Macht hat, man abhebt, grössenwahnsinnig wird. Und von diesem Wahn waren wirklikch die meisten Diktatoren besessen.

Zwei, die es meiner  Meinung mach nicht unbedingt waren, waren Augustus und Napoléon.

Hier ist die Frage auch, etwas anders gestellt: http://geschichte-forum.forums.ag/t816-sind-diktatoren-psychopathen#8734

Kommentar von Tbag2000 ,

Psyschopathen sind die besten Schauspieler! Gerade sie können das. Dafür sind sie bekannt, Mitgefühl vorzutäuschen.

Antwort
von JBEZorg, 18

Kommt auf die Definition von "Psychopath" an. Ich weiss nicht wie Frau Merkel das was sie tut mit ihrem Gewissen vereinbaren kann. Ist sie jetzt deswegen eine Psychopathin? Ich habe grosse Zweifel an ihrer moralischen Integrität wie bei den meisten Politikern, vielleicht hat sie auch ein Paar komische Neigungen und Psychosen, aber damit wäre sie nicht psychopathischer als Milliarden von anderen Menschen, die aber evtl. nicht die Machtstellung haben.

Wobei wir beim Thema Diktatoren wären. Das waren ganz normale Menschen nur oft mit radikalen Ansichten aber viel mehr mit dem moralischen Problem, dass sie für Machtgewinnung und Machterhalt die Normen der Moral als hinfällig ansahen. Psychisch hatten sie auch ganz bestimmt ihre Macken. Aber es ist nicht leicht ein Diktator zu werden und vor allem zu bleiben und bedarf eines ziemlich klaren Geistes und starken Willens. Jemand, der dermassen von psychischen Störungen geplagt wird, dass man ihn als Psychopath bezeichnen könnte wäre für den Job kaum geeignet.

Antwort
von Starship5, 46

Muammar al Gaddafi würde ich jetzt mal als einen "netteren" Diktator ansehen.

Dass die alle psychische Störungen haben und hatten, glaube ich schon.

Kommentar von Tbag2000 ,

So ganz nett war er glaube ich auch nicht. Auf youtube war mal so ein Video, dass hieß "Gadaffi lässt seine Kritiker erhängen"

Kommentar von Starship5 ,

Deswegen war er ja auch Diktator. Er hat seine Leute jedoch wesentlich unterstützt und wollte sich vol der Herrschaft der USA lösen. Deswegen musste er dann ja auch sterben.

Antwort
von zuFrieden24, 43

Welche die selbst nicht in so einer Situation waren, können das auch nicht nachempfinden. Ich behaupte, dieser Wahnsinn steckt in jedem Menschen, wenn er/sie an der Macht wäre. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten