Frage von gutefragenetttt, 56

Ware bezahlt, jedoch nichts erhalten, recht auf Geld zurück?

Guten Tag, ich habe vor etwa einem Monat ein virtuelles Produkt bestellt, jedoch habe ich bis heute nichts erhalten. Der Email Kontakt zu dem Verkäufer ist auch sehr schlecht, ich bin mir jedoch unsicher in wie weit ich das Recht habe, das Geld zurück zu verlangen? Es gibt ja ein 14 tägiges Widerrufsrecht nach erhalt der Ware, jedoch habe ich bisher ja auch keine Ware erhalten und die 2 Wochen sind auch vorüber. Nun ist meine Frage eben, hab ich das Recht das Geld zurück zu verlangen? Wäre nett wenn ihr mir den Paragraphen und Gesetzbuch dazu schreiben könntet. Vielen Dank schonmal!

Antwort
von Grinzz, 22

Hallo!

Es gibt ja ein 14 tägiges Widerrufsrecht

Ein solches Widerrufsrecht gibt es nicht immer. Im Gegenteil: Ein solches Recht gibt es nur unter ganz bestimmten Umständen.

Ein Beispiel dafür ist ein Fernabsatzvertrag nach §§ 312c ff. BGB. Dafür ist aber erforderlich, dass ein Verbraucher (Privatperson) mit einem Unternehmer (Händler) einen z.B. Kaufvertrag unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln (E-Mail, Brief, Internetseite, Telefon, etc...) abschließt.

Ob dir ein Widerrufsrecht zusteht oder nicht, kann ich dir nicht beantworten; dein Sachverhalt ist dafür zu dünn...
Ob dir neben dem Widerrufsrecht evtl. ein Rückstrittsrecht (vgl. §§ 275, 326 Abs. 5 BGB oder § 323 BGB) zusteht, kann ich ebenfalls nicht sagen, es erscheint mir aber um Einiges wahrscheinlicher...

Kommentar von gutefragenetttt ,

Danke, ich habe gerade nochmal die AGB durch gelesen, da steht, dass ich ein 14 tägiges Widerrufsrecht habe, außer wenn bei Waren die man erhalten hat und auf einen zugeschnitten sind, was bei mir zu trifft, also das die Ware auf mich zugeschnitten ist. Diese 2 Wochen sind nun auch schon rum, heißt das, dass er mein Geld nun einfach behalten kann?

Kommentar von Grinzz ,

ich habe gerade nochmal die AGB durch gelesen

Das deutet darauf hin, dass es sich um einen gewerblichen Verkäufer handelt... ;-) Allerdings scheint das Widerrufsrecht hier nach § 312g BGB ausgeschlossen zu sein.

heißt das, dass er mein Geld nun einfach behalten kann?

 Nein. Denn neben einem möglichen Widerrufsrecht, kann es auch sein, dass dir ein Rücktrittsrecht zusteht (vgl. §§ 323, 346 BGB).

Du solltest den Verkäufer daher anschreiben und ihm mitteilen, dass du ihm eine Frist setzt und die Ware/das Produkt endlich erhalten willst (siehe hierzu auch die Antwort von RobertLiebling).

Antwort
von RobertLiebling, 26

Handelt der Verkäufer gewerblich oder privat?

Wie wär's erst mal mit einer schriftlichen Mahnung mit Fristsetzung und Ankündigung des Rücktritts vom Vertrag?

Kommentar von gutefragenetttt ,

Ich glaube Privat, konnte im Impressum nichts von einem Kleingewerbe, Unternehmen etc. finden… Könnte ich mal probieren, Danke :)

Kommentar von RobertLiebling ,

Von Privat gibt's sowieso kein Widerrufsrecht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten