Frage von BKelaG, 49

Ware bestellt,im Jahr 2005 vom Ex,ohne mein Wissen,hat er meine Daten benutzt.....muss ich wirlklich zahlen?

Mein Ex-Partner hat im jahr 2005 hinter meinem Rücken und mit meine Daten Ware bestellt ( das Warenhaus ging 2005 in Insolvens,das habe ich auch heute erfahren)......seid 2006 soll es ein Vollstreckungstitel geben....aber ich habe nie einen Brief erhalten,weder vom Warenhaus noch vom Amtsgericht. Erst jetzt 2015 bekomme ich von der Inkasse einen Brief mit der Aufforderung über 383.88 € zu zahlen....ich habe heute da angerufen und mir wurde gesagt,das der Warenwert über 100 € war ( Bestellschein liegt denen nicht vor).und das sind jetzt die auflaufenden Kosten( aber für was) ??.....aber wieso erfahre ich jetzt erst im Jahr 2015 von der ganzen Sache......muss ich wirklich diese grosse Summe bezahlen......das Inkasso-Büro hat einen weiteren Brief mit der Kopie( Amtsgericht) rausgeschickt der wird wohl in 1/2 Tagen da sein,soll dann noch mal im Inkasso-Büro anrufen.....ich bin tatal am Ende,für mich ist das viel Geld,ich habe selber nicht viel.....bin nur noch am heulen und es geht mir schlecht.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Procter74, 41

Da solltest Du aber nochmal "nachhaken"! Zum einen wegen der "Verjährung" und zum anderen sollte auf dem Schreiben der Inkassofirma der Name des Unternehmens stehen! Das klingt schon sehr merkwürdig! Google auch mal den Namen der Inkassofirma, vielleicht ist das eine Betrugsmasche!? Warte mal auf dieses Schreiben vom Amtsgericht, ich glaube fast da kommt keins!

Kommentar von BKelaG ,

Doch das Innkasso-Büro gibt es wirklich.Habe bei  Google nachgesehen....habe ja auch heute da im Büro angerufen und habe alles erfahren.

Kommentar von Procter74 ,

Es kann nicht sein, dass man nach 10 Jahren eine Rechnung zahlen muss an die man sich wahrscheinlich nicht mal mehr erinnern kann! Wenn tatsächlich ein Schreiben DIREKT vom Gericht kommt (keine Kopie vom Inkassobüro) dann solltest Du Widerspruch einlegen! Wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast würde ich sofort mit einem Anwalt sprechen, falls nicht kannst Du, wenn Du wenig Geld hast, einen Zuschuss bekommen, das erklärt Dir der Anwalt! Auf keinen Fall würde ich zahlen!!

Kommentar von BKelaG ,

genau das wundert mich ja auch,das keine Post bekommen habe,weder  vom Amtsgericht , Warenhaus oder  Inkasso.....ich bin zwar 2 mal in der Zeit umgezogen habe mich aber immer gleich angemeldet......schon komisch das ganze....leider habe ich keine Rechtschutzvers.

Kommentar von Procter74 ,

Keine Mahnung, kein Brief vom Gericht, das ist alles sehr undurchsichtig! Warte ab ob das Gericht tatsächlich schreibt und wie diese Kopie aussieht! Ich hatte das Problem mal mit Amazon, da ging es um eine Rechnung die knapp 5 Jahre alt war! Nie eine Mahnung bekommen, kein Amtsgericht hat sich jemals gemeldet! Ich habe an Amazon eine Erklärung geschickt bezüglich der Verjährung und habe weder von Amazon noch vom Inkassobüro jemals wieder etwas gehört! Wenn aber wie in Deinem Fall diese Firma nicht mehr existiert, würde ich diese Erklärung an das Inkassobüro schicken! Aber ERST ABWARTEN bis diese merkwürdige Kopie kommt! Wenn man auf einen Brief des Amtsgericht nicht antwortet, dann würde früher oder später ein Gerichtsvollzieher kommen oder die Polizei! Aber nicht erst nach 10 Jahren!

Kommentar von BKelaG ,

wie kann ich so eine Erklärung am besten schreiben....bekomme zu Zeit nichts hin.....bin mit den Nerven am Ende

Kommentar von Procter74 ,

Im Moment brauchst Du nichts zu schreiben! Warte ab was da noch kommt! Außerdem frage ich mich gerade wie ein Inkassobüro an ein Dokument kommt  vom Amtsgericht das Dir nie zugestellt wurde! Soweit ich weiß muss so ein Dokument vom Empfänger unterschrieben werden!? Das sollen die nachweisen!! Das Inkassobüro kann lediglich ein Schreiben haben, dass Dein Fall an das zuständige Amtsgericht weitergeleitet wurde!

Musterbrief zur Einrede der Verjährung 

Absender
Anschrift  

Firma
Anschrift 

Ort, den Datum   

Einrede der VerjährungIhre Forderung vom (Datum), Aktenzeichen 

Sehr geehrte Damen und Herren, 

in Ihrem Schreiben vom (Datum), (Aktenzeichen) machen Sie eine Forderung in Höhe von … (Euro) gegen mich geltend. Diese Forderung ist bereits verjährt.

Aus diesem Grund mache ich hiermit unter Berufung auf §214 Abs. 1 BGB von meinem Recht auf Einrede der Verjährung Gebrauch. 

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift

Kommentar von BKelaG ,

Ich danke dir recht herzlich für den text.

Kommentar von Procter74 ,

Gern geschehen! :)

Kommentar von BKelaG ,

Hallo,

so der Brief von der Inkasso ist da. Kopie von dem Vollstreckungsbescheid auch....und da steht das der Bescheid im Aug.2006 zugestellt wurde.( Die Bestellung war 2005 vom Ex) Kann mich aber nicht daran erinnern,egal.Ich habe jetzt alle meine Papiere durchgesehen. Bin ja auch seid ( Nov.2009) in privat Insolvens und befinde mich jetzt in der Ruhephase....bei der Auflistung habe ich  (die Schuldner),......der ganze Ärger  wegen eines Mannes,denn ich vertraut hatte....der hat mich in die insolvens getrieben..Da war auch das Versandhaus eingetragen....was  jetzt  das Geld plus die anfallenden Kosten ,alles zusammen 383 € verlagt ,also über die Inkasso. Leider stehe auf der Kopie vom Vollstreckungsbescheid keine Tel. ....muss ich wircklich bezahlen.

Gruss BK

Kommentar von BKelaG ,

sorry...im Juni 2006 wurde der Vollstreckungsbescheid zugestellt.

Kommentar von Procter74 ,

Danke für´s Sternchen :-)!! Jetzt verstehe ich warum da nichts mehr kam! Trotzdem ist das eine Schweinerei und als Schuldner hat man den Ärger! Ich hoffe und wünsche Dir, dass Du das alles irgendwann vergessen kannst, inkl. dem Typen dem Du es zu "verdanken" hast! Er wird bestimmt selbst mal ordentlich auf die Nase fallen!! ALLES GUTE für Dich!!

Kommentar von BKelaG ,

dankeschön.....aber kann ich denoch das Schreiben aufsetzten....Einrede...oder bringt das jetzt nix mehr.

Kommentar von Procter74 ,

Ich würde es versuchen! Den "Schaden" hast Du ja eh schon und die werden schon darauf reagieren! Wie das bei Privatinsolvenz läuft weiß ich leider nicht! Du wirst sehen ob die sich darauf einlassen, aber ich glaube es eher nicht! Pleite ist die Firma eh schon wie Du sagst, also werden die vom Inkasso alles versuchen um noch irgendwie Kohle zu bekommen!

Kommentar von BKelaG ,

das Versandhaus hat 2013 neu durchgestartet (mit einem anderem Versandhaus an der Seite)......da habe ich  keine offene Rechnung.....auch kein" Konto" zum einlogen und die wussten auch von der Vollstreckung nichts....und danke.... das du mit mir geschreiben.

lieben Gruß

BK

Antwort
von Battlemay, 49

Wart ihr zu dem Zeitpunkt verheiratet? 
Wenn nicht, dann musst Du die Kosten auf keinen Fall tragen (soweit ich weiß)

Kommentar von BKelaG ,

nein wir waren nicht verheiratet

Kommentar von BKelaG ,

Haben nur zusammen gelebt....er hat ware auf meinen namen bestellt und ich war ahnungslos.....bis heute...das dumme ist, ich kann es nicht beweisen.Da kein Bestellschein vorliegt,auch beim Inkasso nicht aus dem jahr 2005nicht.....und ich habe nie irgentwelche Post bekommen...wir haben uns 2007 getrennt.

Antwort
von xCatKing, 42

Verjährung ist ein gutes Stichwort. In diesem Fall dürfte die regelmäßige Verjährung nach 3 195 BGB gelten, also 3 Jahre. Der Vollstreckungstitel ist doch gegen das andere Unternehmen und nicht gegen dich, oder? Denn wenn der Titel gegen dich gerichtet ist, würde der Sachverhalt erst in 30 Jahren (vgl. § 197 BGB).

Im Falle, dass die Verjährung doch nicht eingetreten sein sollte (aus welchen Gründen auch immer) liegt die Beweislast bei dir, dass heißt, du müsstest beweisen, dass du die Sachen nicht bestellt hast. Vielleicht hast du Glück, und das Inkassobüro kann dir weiter helfen.

Alles Gute!!!

Kommentar von BKelaG ,

Das Inkasso-Büro hat gesagt,das der Vollstreckungsbescheid auf meinen Name läuft.....ich soll am 30.10. noch mal da anrufen,ob der Brief angekommen ich mit der Kopie vom Amtsgericht.....vieleicht kann ich meinen Ex wegen Datenmissbrauch anzeigen....ich hoffe so sehr,das mir in dieser Sache geholfen wird....leider habe ich keinen Beweis ....weist auch nicht was mein Ex damals über meine Daten bestellt hat....habe es heute ja auch alles erst erfahren.

Kommentar von Procter74 ,

Vergiss diese Kopie!! Das Gericht MUSS Dir ein ORIGINALES Dokument zusenden! Nicht das Inkassobüro!! Wenn vom Gericht nichts kommt, dann ist das alles Blödsinn! Die Inkassobüros versuchen natürlich mit allen Mitteln das Geld zu bekommen! Schau was auf der Kopie steht und ruf dort an beim Amtsgericht! Ich weiß zwar nicht ob die telefonisch Auskünfte geben, aber wenn Du die Sachlage erklärst können sie Dich beraten!

Kommentar von BKelaG ,

ich danke dir....werde den Brief abwarten und schauen was drauf steht.....wohne nahe Winsen/Luhe und der Vollstreckungsbescheid ist vom Amtsgericht Coburg.....da fahre ich nicht hin...

Kommentar von BKelaG ,

ich habe auch nie ein Schreiben vom Amtsgericht erhalten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten