Ware bei Versand beschädigt,was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

 Die Person behauptet nur nach Ankunft des PC das dieser nicht funktionieren und er vermute das die Festplatte beschädigt ist.

Eigenartig, wie kam er denn auf die Idee dass die Festplatte beschädigt ist.

Entweder man stellt dies fest, in dem man eine andere Festplatte einbaut - dann weiß man es aber. Man muss es also nicht nur vermuten.

Dein Tauschpartner wollte nur noch Geld raus schlagen.

Dein Fehler war schon, dass du ihm die 150 € überwiesen hast.

Und dann benötigt er weitere 2 Monate um festzustellen, dass der PC immer noch nicht funktioniert.

Beende den Kontakt.

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde erstmal zu ihm fahren (kommt auf die Entfernung von euch beiden an) und mir das Problem erklären lassen und den PC mal selber begutachten.

Ein Bekannter von mir hatte das Problem, dass der PC anlief. Nach ~1min suchen im PC haben wir das Problem gesehen: Die Mainboard-Stromversorgung am Netzteil war ein wenig herausgezogen, sodass kein Strom fließen konnte.

Ohne irgendwelche genauere Fehlerbeschreibung würde ich an deiner Stelle kein Geld mehr überweisen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rookie98
24.06.2016, 16:05

Er wird das ganze bei der Reparatur dokumentieren lassen, wenn da wirklich was kaputt gegangen ist muss ich ihm dann 2 Monate nach Versand immer noch was erstatten? Ich möchte keine Anzeige riskieren .. Allerdings sehe ich es auch nicht ein jemandem bei so einer Zeitverzögerung noch ein  zweites Mal Geld zu erstatten 

Er wohnt ca 600 km entfernt, hinfahren kommt leider nicht in Frage. :/

Danke für die Antwort

0

Warum hast Du ihm denn überhaupt 150 Euro überwiesen, das kommt ja einem Schuldgeständnis gleich. Jetzt versucht er, Dich weiter zu melken. Antworte nicht mehr auf Anfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung