Frage von suessigkeit99, 159

War wirklich nichts vor der Geburt?

Ich meine, warum würde ich dann sonst erst jetzt im 21. Jahrhundert leben? Das klingt für mich irgendwie unglaubwürdig, dass man davor ich z.B vor 1998 nie existiert hätte! Weil es gab da ja auch schon lange Menschen und einer von diesenn muss ich gewesen sein. Oder kann es vielleicht sein, dass es die Erde schon mal gab und das ganze sich wiederholen könnte? Könnte ich z.B nochmal kurz vorm 21. Jahrhundert geboren werden? Und achja, ich persönlich glaube an die Wiedergeburt und das ich damals schon gelebt hatte. Irgendwas muss ja gewesen sein. Und wir haben beim Tod normalerweise kein Zeitgefühl, deshalb könnten schon 100, 10.000 oder sogar schon 100.000 Jahre vergangen sein bis zur Geburt. Wir können uns eben daran einfach nicht mehr erinnern. Aber, wie gesagt, ich glaube daran. Jeder kann an das glauben, was er will.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Katzenpfote73, 77

Das ist eine sehr philosophische Frage und jeder der behauptet, er wüsste die Wahrheit, der ist ein Quacksalber und einfach nur dumm. Man weiß es einfach nicht und man kann nur glauben, wie Du sagst ...

Wenn Du aber schon an eine Wiedergeburt und ein Leben vor der Geburt glaubst, solltest Du nicht davon ausgehen, dass Du da ein Mensch warst oder wieder ein Mensch werden wirst. Die Wahrscheinlichkeit in der Lotterie des Lebens spricht eher dafür, dass Du irgendein unscheinbarer Wurm oder Bakterium warst oder irgendwann wieder werden wirst, das Menschendasein erleben zu dürfen ist wahrscheinlich in deiner gesamten Existenzgeschichte einmalig und ein unwahrscheinlicher Glückstreffer.

Kommentar von suessigkeit99 ,

Endlich eine gute Antwort. Nicht irgendeine Person, die nunmal nicht den Glauben den ich habe akzeptiert.

Kommentar von suessigkeit99 ,

Ja schon, aber es könnte ja alles gewesen sein. Natürlich muss man wissen, dass man davor vielleicht ja auch ein Insekt, Löwe, oder ein anderes Tier im früheren Leben gewesen sein könnte. Aber das man vielleicht doch Mensch war, schließe ich nicht aus.

Kommentar von Katzenpfote73 ,

Wie gesagt, alles eine Frage des Glaubens, keiner kann mit Sicherheit hier etwas sagen oder auch ausschließen. Genauso wie man zweimal hintereinander im Lotto gewinnen kann, könnte man Deinem Glauben nach sicherlich auch schon mal Mensch gewesen sein. Alles nur eine Frage der Wahrscheinlichkeit ... 

Kommentar von suessigkeit99 ,

Genau, ist gut das jeder eine andere Meinung oder Ansicht dazu hat. :)

Antwort
von JTKirk2000, 30

Natürlich war etwas vor der Geburt. Der Mensch ist ja nicht plötzlich in einem Augenblick da, sondern entwickelt sich nicht nur nach der Geburt, sondern von der Zeugung an. 

Abgesehen von der rein biologischen Komponente glaube ich durchaus, dass es auch eine andere Form der Existenz vor und nach dem irdischen Leben gibt. Ich glaube also weder, dass das eigene Bewusstsein irgendwann nach der Zeugung zu existieren beginnt, noch dass es mit dem Tod endet, sondern lediglich, dass es irgendwann nach der Zeugung ein Teil des Körpers wird und dass es mit dem Tod des Körpers diesen wieder verlässt.

Antwort
von cyracus, 20

Wir sind hier in einer Art Schule, in der wir lernen, die ganzheitliche Liebe zu leben. Das ist in einem einzigen Leben nicht zu schaffen.

Einige erinnern sich an frühere Inkarnationen - ich auch. Ich war weiblich und männlich, hatte verschiedene Hautfarben und verschiedene Charaktere. Ich war eher reich, mittel und sehr arm und hatte verschiedenste Berufe / Aufgaben.

Lies meine ausführliche Antwort an Fentyfenty auf die Frage

Warum können sich nur so wenige Leute an ihr damaliges Leben erinnern?
https://www.gutefrage.net/frage/warum-koennen-sich-nur-so-wenige-leute-an-ihr-da...

Klick darin auch meine Antwort an wunderfuss an.

Weil Du Dir solche Seinsfragen stellst, kannst Du davon ausgehen, dass Du schon mehrmals inkarniert warst. Denn wenn wir Seelen ganz neu auf der Erde anfangen zu lernen, müssen wir ja erstmal damit klar kommen, diesen Körper zu haben, mit Hunger und Durst klarkommen und so weiter. - Unter dieser Frage

Wiedergeburt = Widerspruch?
https://www.gutefrage.net/frage/wiedergeburt-widerspruch#answer7209623

habe ich zwei Antworten geschrieben. Dort haben sehr viele User geschrieben. Meine erste Antwort ist tiefer als die zweite. Du findest die beiden leicht mit der Internet-Suchfunktion strg + f (wie finden), und wenn Du meinen Namen ins Suchfeld eingibst. In diesen beiden Antworten erkläre unter anderem den irdischen Kreislauf, in dem wir lernen.

Antwort
von paranomaly, 17

wenn man von der logik ausgeht, dann kann man sagen dass kein mensch in nur einem leben alles lernen kann was richtig und was falsch ist.

denn dies hängt immer mit den lebensumständen zusammen.

Antwort
von nowka20, 13

buddha sagte einem: "leine letzen 100 inkarnationen kommen mir vor wie ein tag".

Antwort
von Etter, 58

Was soll das für ne Pseudologik sein? Warum MUSST du einer von den vorher existierenden Menschen gewesen sein?

Und woher nimmst du die Gewissheit, dass wir beim Sterben kein Zeitgefühl haben? Schonmal gestorben oder mit nem Toten gesprochen?

Und wozu überhaupt diese Frage? Einfach nur weil du mal so n bissl deine Meinung kundtun wolltest? Was soll die Frage sein?

Aus meiner Überzeugung: Nein da muss nichts gewesen sein. Wir werden alle geboren, wir werden alle sterben und wir sind unfassbar unwichtig.

Kommentar von suessigkeit99 ,

Ist eben meine Meinung dazu. Natürlich habe ich nie mit einem toten gesprochen. Und da man ja nicht genau weiß, ob man gelebt hat, hat da jeder bekanntlich eine andere Meinung dazu.

Kommentar von Etter ,

Und was genau soll jetzt die Frage sein?

Kommentar von suessigkeit99 ,

Nicht die Frage an sich, sondern ob es irgendwie noch andere Erklärungen dafür gibt, ob man davor gelebt hätte, meinetwegen auch nicht als Mensch sondern vielleicht als Tier etc.

Kommentar von Etter ,

Buddhismus, Hinduismus und es gab nichts davor.

3 Auswahlmöglichkeiten, die mir einfallen.

Kommentar von suessigkeit99 ,

Deine Meinung akzeptiere ich auch. Aber ich glaube nunmal an etwas "davor".

Kommentar von Horus737 ,

Es gibt ein "davor" und ein "danach". Das ist und bleibt uns aber unbekannt, da es unser menschlichen Verstand überschreitet. Deshalb halten wir uns an das "jetzt". Das kannst du mit deinen Sinnen erleben und sogar selbst gestalten.

Kommentar von Etter ,

Und das darfste mir jetzt beweisen (nachvollziehbar). Was? Das kannste nicht? Dann ist das lediglich eine Behauptung von dir.

Antwort
von AntwortMarkus, 67

Da ja heute viel mehr Menschen leben als vor 100. 000  Jahren und du vorher kein Gänseblümchen warst, ist es unwahrscheinlich, dass du zuvor schon  gelebt  hast. 

Kommentar von Katzenpfote73 ,

und da die Menschheit spätestens mit Erlöschen der Sonne wieder aufhören wird zu existieren, ist es auch unmöglich immer wieder als Mensch geboren werden zu können

Antwort
von Psyllon, 51

Befasse dich doch dann mal mit dem Thema. "Die 12 Aufgaben der Seele" pdf < wenn du gerne ließt, kannst du dir diese pdf durchlesen. Darin wird die Aufgabe der Reinkarnation und die Seele erläutert. Ich persönlich freue mich immer wenn sich Menschen über sowas Gedanken machen Gruß :)

Antwort
von MarioXXX, 23

http://www.reinkarnation.de/html/buch_anschauen.html

Ich habe alle drei Bücher und kann sie nur weiter empfehlen. Die Bücher liegen zwischen Esoterik und Wissenschaft.

Antwort
von RECA7730G, 44

zunächst mal vorneweg: jeder glaubt das was er will, solange er kein anderes lebewesen damit einschränkt.

ich persönlich halte nicht viel vom gedanken der wiedergeburt. damit die wiedergeburt funktioniert müsste es zum einen immer gleich viele lebewesen auf unserem planeten/sonnensystem/unversum geben. natürlich kann ich nicht sagen ob in einem nachbaruniversum leben existiert geschweigedenn unsere populationsschwankungen ausgleicht, allerdings besteht auch die frage wo und ob ich eine grenze ziehe? nur die population unseres planeten? das kann ja nicht sein, da die population im laufe der erdgeschichte dramatisch gestiegen ist. dann das universum, wo ziehe ich bei etwas scheinbar unendlichen eine grenze?

natürlich könnte man auch sagen, das es zeitversetzt ist und zeit relativ ist bla bla bla. trotzdem müsste dann mit dem beginn der zeit eine art limit gesetzt worden sein, wie viele lebewesen sich in einem bestimmten raum befinden können. wie würde man so ein limit berechnen? an welchen faktoren würde ich es festmachen?

natürlich ist wiedergeburt möglich, aber unwahrscheinlich bzw. unwahrscheinlicher als andere theorien.

was ich mich jetzt frage ist: angenommen es gibt die wiedergeburt, was nehme ich ins nächste leben mit? erfahrungen, wissen und charakter sind ja an unseren physikalischen körper gebunden. was bleibt übrig wenn ich sterbe?

das positive was ich an dem gedanken der wiederbegurt sehe ist die folge die es für die menschheit hätte, wenn wir alle daran glauben würden: jeder würde jedes lebewesen respektieren, da ein allgemeines interesse daran besteht , im nächsten leben nicht misshandelt oder für seinen körper getötet zu werden.

Antwort
von LSdiethylamid, 25

Diese Vorstellung widerspricht jeglicher Vernuft und wissenschaftlicher Erkenntnis.

Und um nur einen kleinen Gedanken zu äußern, über den du einmal nachdenken kannst: Es gab nicht nur eine Zeit ohne Dich sondern sogar eine Zeit ohne Lebewesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community