Frage von GreenTiger0078, 132

War Ursula von der Leyen selbst mal beim Bundesheer?

War sie selbst als Soldatin im Einsatz? Wenn nicht, hat sie irgend etwas militärisches studiert oder gelernt?

Antwort
von adabei, 36

Wieso liest du dir nicht einfach ihren Werdegang durch?

https://de.wikipedia.org/wiki/Ursula_von_der_Leyen

Ein Minister muss nicht vom Fach sein. Er muss sich aber soweit in eine Materie einarbeiten, dass er/sie beurteilen kann, was seine Mitarbeiter und Berater ihm zuarbeiten.

Kommentar von Mistress321 ,

Ausserdem heisst es Bundeswehr.

Ein Bundesheer gibt es nur in Österreich.

Kommentar von GreenTiger0078 ,

Ich hab ihn mir durchgelesen, konnte aber eben nichts über eine militärische Ausbildung finden, was mich sehr verwundert hat... deswegen wollte ich kurz fragen ^^

Kommentar von adabei ,

Nein, sie hat keine militärische Ausbildung, aber sie ist klug genug, sich in eine Materie einzuarbeiten. Das Verteidigungsministerium ist sowieso das undankbarste Ministeramt. Damit ist kein Blumentop zu gewinnen.

Kommentar von GreenTiger0078 ,

Ja, aber ich finde es trotzdem besser, wenn sie zB. als Soldatin im Einsatz war, um das Soldatenleben besser nachzuempfinden.

Kommentar von Schlaubi900 ,

Naja aber so funktioniert unsere Demokratie nicht. Jeder - auch du - kannst dich wählen lassen. Du musst keine bestimmte Ausbildung dafür haben. Dafür hat sie ja ihre ganzen Mitarbeiter, die die Fachkompetenz haben.

Kommentar von GreenTiger0078 ,

Stimmt aber werden in Deutschland die Minister demokratisch gewählt? ... Ich weiß leider nicht wie es bei euch genau aussieht... wenn nein finde ich, sollten die die Minister ernennen ein wenig mehr auf Fachkompetent achten...

Kommentar von adabei ,

Minister werden natürlich nicht gewählt, sondern ernannt. Wiegesagt, das ist in Österreich nicht anders als bei uns. Manchmal muss auch ein Kabinett nach äußeren Zwängen umgebildet werden.

Kommentar von Schlaubi900 ,

Die Minister werden nicht direkt vom Volk gewählt. Es gibt aber eine demokratische Legitimationskette: Das Volk wählt den Bundestag, der Bundestag wählt die Kanzlerin und die Kanzlerin wiederum ernennt ihre Minister. Die Minister sind also auf jeden Fall demokratisch legitimiert.

Die Minister kommen aber in der Regel selbst aus dem Bundestag - sind also selbst als Abgeordnete gewählt worden.

Und da geht es eben nicht nach Ausbildung. In den Bundestag kann jeder gewählt werden. Und wenn man sich in der Partei entsprechend hocharbeitet, kann auch jeder Minister werden.

Die Fachkompetenz ist aber trotzdem gewahrt, weil ja die Mitarbeiter im Ministerium entsprechende Kenntnisse haben. Und das ist auch richtig so. Denn was brächte denn ein Minister, der zwar fachlich eine große Expertise hat, aber überhaupt nicht in der Lage ist, ein Ministerium zu leiten, entsprechende Verantwortung zu übernehmen und die eigene Politik nach außen hin gut zu repräsentieren?

Es geht auf internationaler Ebene ja auch vor allem um Kompetenzen wie Verhandlungsgeschick. Die Verteidigungsministerin trifft sich ja beispielsweise auch mit ihren Kollegen aus dem Ausland. Und da bin ich schon froh, dass wir aus Deutschland dann eine Ministerin auf die internationale Bühne schicken, die unsere Interessen auch diplomatisch und geschickt vertreten und durchsetzen kann. Wir hätten ja nichts von einem einfachen Referenten, der zwar fachlich gut ausgebildet ist, aber in einer Verhandlungsrunde dann beispielsweise den Mund nicht aufbekommt.

Antwort
von Akka2323, 31

Sie war Ärztin. Mit der Bundeswehr hatte sie nichts zu tun.

Antwort
von Nomex64, 25

Du kannst in Deutschland nur Minister werden wenn du von der Materie überhaupt nichts verstehst.

Aber dir scheint es ja ähnlich zu gehen. Weil wenn du davon Ahnung hättest wüsstest du das es in Deutschland kein Bundesheer gibt. Das gibt es nur in Österreich.

Gut gehen wir mal davon aus das du die Bundeswehr meinst. Aber selbst dann solltest du wissen wie alt die Frau ist und seit wann es Frauen in der Bundeswehr gibt.

Ein Bundesminister ist ohnehin nur eine Repräsentationsperson. Für die fachlichen Aufgaben hat sie ihre Mitarbeiter. 

Auch ihre Vorgänger TdM war nur Fähnrich der Reseve oder KTzG nur Unteroffizier d.R. Nicht wirklich Dienstgrade die erwarten lassen das sie von Landesverteidigung eine wirkliche Ahnung haben.

Antwort
von Apfelkind86, 13

Achja, der deutsche Stammtisch ist mal wieder zusammen gekommen.

Ich erlaube mir dennoch mal, eine Prise Realität zu streuen, ok?

Die Fachkompetenz lag noch nie auf Ministerebene, dort liegt die Entscheidungskompetenz und die Verantwortung! Heißt im Klartext, der Minister sagt, was er sich vorstellt und seine Mitarbeiter, die dann Fachkompetenz haben, erarbeiten, wie sich das realisieren lässt, was man dafür braucht, wie teuer das wird, welche Auswirkungen das haben kann.

Mit diesem ganzen Wissen entscheidet der Minister letztlich, ob er das dann so machen will, ob er es verwirft oder ob er seine Pläne ändert.

Ist in jedem größeren Unternehmen ab dem oberen mittleren Management genau das gleiche und finde ich auch weder verwerflich, noch schlecht.

Antwort
von Aliha, 24

Ein Bundesheer gibt es in Österreich und nicht in Deutschland. Aber auch bei der Bundeswehr hat diese Dame nicht gedient.

Kommentar von GreenTiger0078 ,

Ja ich komme aus Österreich... ^^  Wie soll sie es dann bitte nachempfinden können, wenn man als Soldat im Einsatz ist?

Kommentar von Apfelkind86 ,

Wofür soll das notwendig sein?

Antwort
von 19Sunny96, 31

Beim BundesHEER schon gar nicht.

Antwort
von Trabbifrager, 35

Nein das ist ja das geile an unseren Ministern. Erst sind sie Umweltminister, dann Wirtschaftsminister, evtl schnuppern sie noch mal im Familienministerium rein und dann sind sie auch mal bei der Bundeswehr. Universalgelehrte sind nicht so häufig...

Kommentar von GreenTiger0078 ,

Klingt ja super....

Kommentar von adabei ,

Das ist in Österreich nicht anders und zudem ganz normal.

Antwort
von SupraX, 36

Nein, weder noch. Aber Fachkompetenz ist ja keine Voraussetzung für so ein Amt. Dafür hat man ja die Fachberater im Hintergrund. Die Minister sind nur noch dafür da vor der Kamera zu posieren und in Talkshows Müll zu reden.

Antwort
von teafferman, 25

Wenn sie überhaupt irgendwelche Erfahrungen zu Militär machen konnte, dann während der Jagdveranstaltungen ihres Vaters. Die Bevölkerung wusste zu seinen Lebzeiten davon zu berichten, dass es gerne zuging wie zur Nazi-Zeit. Der hat ja schwer darunter gelitten, dass er so spät geboren wurde. 

Ärztin war sie in USA. Wollen wir bitte auch nicht ausblenden. Das us-amerikanische Gesundheitswesen ist mit unserem nicht vergleichbar. Da bilde sich kein Mensch was ein. 

Dass sie von unserem Gesundheitswesen keine Ahnung hat zeigte sie ja öffentlich als sie behauptete, Pflegepersonal sei zu vernachlässigendes unwichtiges Personal in diesem Bereich. 

Ok. Alle Pflegenden mögen bitte sofort aufhören mit ihrer Tätigkeit. Ich stelle manche andere Verdienstmöglichkeit bei Nachweis der Aufgabe gerne kostenfrei zur Verfügung. 

Und dann schauen wir mal. 

------------------

Die Deutschen in ihrer Mehrheit sind bis heute noch nicht auf den Boden unseres Grundgesetzes angekommen. Das ist das Hauptproblem. Denn wären sie dort angekommen, ließen sie sich auf gar keinen Fall von heute gerne verfassungsfern agierenden Parteien am Nasenring zu eigenem Schaden führen. 

Ja. Lese es mal. Kannst Du online.. Da steht mit keinem Wort, ,dass wir uns von Parteien irgendwelche arbeitsunfähigen Nichtsnutze als zu wählen vorschreiben lassen müssen. 

Jo. Dass diese Person auch hier als Ärztin bestehen kann müsste sie erst noch nachweisen. Und dann schauen wir uns doch einfach dann mal ihre Beurteilungen von ihren Patienten an. 

Dass sie von Militär absolut keine Ahnung hat hat sie vielfach zu unserem massiven Schaden unter Beweis gestellt. Genauere Auskunft, Fakten unterlegt mit entsprechenden seriösen Quellen, findest Du z.B. bei dradio. 

Antwort
von AalFred2, 10

Nein, warum sollte sie? Das ist keine notwendige Qualifikation für ihr Amt.

Antwort
von Hegemon, 20

Die Frau hat ungefähr so viel militärische Erfahrung wie ein Sus scrofa domestica mit dem Stabhochsprung.

Ihre Kinder natürlich auch nicht:

Antwort
von SebRmR, 17

http://www.bundestag.de/abgeordnete18/#url=L2FiZ2VvcmRuZXRlMTgvYmlvZ3JhZmllbi9ML...

https://www.bmvg.de/portal/a/bmvg/!ut/p/c4/04_SB8K8xLLM9MSSzPy8xBz9CP3I5EyrpHK9pNyydL3czLzM4pLUoszSXL2U1KJ4GF-vtKi4NCcxviw_Lx4knpNamZqnX5DtqAgA2ZXRuQ!!/

2 offizielle Lebensläufe, wenn man sich nicht auf Wikipedia verlassen möchte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community