Frage von lilkuriboh, 87

War St.Bonifatius ein Verbrecher?

Ich hatte neulich eine Diskussion mit einem Bekannten. Dieser ist davon überzeugt das die Heiligen, nun ja, in ihrem Verhalten und Taten Heilige waren. Da fiel mir der heilige Bonifatius ein. Mir erschließt sich einfach nicht der Unterschied zwischen ihm und einem Terroristen ein der in seinem Gebiet eine Kirche oder ein anderes Heiligtum sprengt. Auch der Terrorist glaubt das er im Sinne seiner Religion handelt und kann, beschützt von seinen Kollegen(Bonifatius wurde ja von Franken geschützt) grinsend behaupten das ihn der christliche Gott bestrafen würde.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hamburger02, 34

Das ist mal wieder so ein Fall, wo die Theologie fürs Volk und die Theologie für den Klerus ziemlich unterschiedlich sind.

Dem einfachen Volk wird eingeredet, "heilig" wäre so etwas wie "göttlich". Tatsächlich bedeutet "heilig" aber, diese Person hat der katholischen Kirche Heil gebracht. Noch krasser ist das beim heiligen Konstantin (Kaiser Konstantin). Nach moralischen Maßstäben ist das ein Massenmörder, der auch Frau und Kinder umbringen ließ. Das macht aber gar nix, der ist trotzdem zum Heiligen erklärt worden, weil er die katholische Kirche offiziell zur Amtskirche erklärte und damit ihren Aufstieg überhaupt erst ermöglichte.

Antwort
von Nijori, 55

Nach heutigen Standarts gibt es sowieso zwischen jedem Glaubenkonflikt von Antike bis Mittelalter und den heutigen Aktionen von Religionsfanatikern wenig Unterschied im generellen ist der Unterschied die eigentlich nur die Einstellung der Masse zur jeweiligen Fraktion

Kommentar von Nijori ,

Außerdem wurden auch viele Leute geheiligt die weder existierten oder nichts sonderliches getan hatten höchstens etwas wie der Kirche Unsummen gespendet.

Oder weil die Kirche einen Skandal überschatten wollte.

Man sollte bei eigentlich allem was die Christliche Kirche, besonders zu diesen Zeiten getan hatte sehr kritisch hinschauen. Durch die Jahrhunderte hindurch hat sie sich nämlich als eine der unmoralischsten korruptesten und machtgierigsten Organistationen bewiesen.

Antwort
von Karl37, 35

Dein Beitrag erscheint mir ein wenig wirr. Bonifatius, ein Angelsachse, gilt als der Heilige der Deutschen. Wie kann man da auf einen Zusammenhang mit Terroristen kommen?

Es wird ihm nachgesagt, er habe bei Geismar, heute Ortsteil von Fritzlar, eine sogenannte Donar Eiche, Eiche die dem germanischen Gott Thor geweiht war, gefällt. Die von den Menschen erwartete Strafe des Donnergott blieb aus, so habe er die Menschen vom Christentum überzeugt.

Es gibt darüber nur eine Mitteilung eines anderen Missionar, so dass man die Geschichte auch in das Reich der Fabeln ansiedeln könnte.

Die Existenz von Bonifatius selbst ist vielfach belegt.

Antwort
von Eselspur, 28

Ich gebe dir insofern recht, dass was Terrorismus und Verbrechen ist, bis zu einem gewissen Grad eine Definitionsfrage ist und abhängt, von welcher Seite etwas beurteilt wird. 

Was ich nicht verstehe, wie du auf die Bezeichnung "Verbrecher" bei Bonifatius kommst. Das Fällen einer Eiche wird wahrscheinlich nicht allen gefallen haben, das aber als "Verbrechen" zu bezeichnen ist schon sehr weit hergeholt.

Auf jeden Fall hat Bonifatius sehr viel Positives für Europa geleistet. Wo da eine Parallele zu Terroristen ist, erschließt sich mir absolut nicht. 

https://www.heiligenlexikon.de/BiographienB/Bonifatius_Winfried.htm

Antwort
von waldfrosch64, 3

Naja ich finde zwar auch dass der Heilige Bonifatius etwas zu weit ging in dem er die heiligen Eichen fällte .

Aber soviel mir bekannt ist ,hat Bonifatius kein Blut vergossen ,wie das  etwa IS Kämpfer im Namen des  Gottes und  des Glaubens tun ,sondern ist am Ende gar für seinen Glauben getötet worden .Bei der Mission der Friesen .

Daher ist der Vergleich ziemlich unangebracht und zeugt von na sagen wir mal Naivität .

Antwort
von omikron, 30

Du meinst, weil er die Eiche gefällt hat, die den Ureinwohnern als heilig galt? Und das vergleichst du mit dem IS, der in Syrien christliche Kirchen sprengt?

Der hl. Bonifatius war ein Missionar, er hat mit den Menschen gesprochen, ihnen von Jesus erzählt. Die Baumfällaktion sollte am Ende nur noch als Bestätigung dienen und den Aberglauben der Leute entlarven. Es gelingt mir nur sehr schwer, das mit dem Verhalten der Terroristen zu vergleichen.

Kommentar von Lennister ,

Die Baumfällaktion sollte am Ende nur noch als Bestätigung dienen

Diese Aktion war aus heutiger Sicht vor allem eines, nämlich grotesk und von wenig Einfühlsamkeit gegenüber der Religion der Germanen geprägt.

Sie ist durchaus mit dem Zerstören einer Kirche vergleichbar. 

Kommentar von lilkuriboh ,

Wieso "Aberglauben" also exstiert nur der christliche Gott oder was ? Auch ein IS-Anhänger ist davon überzeugt das nur Allah existiert.

Auch der IS hat Mullahs die mit den Leuten reden und sie auf ihre Seite ziehen. Und ich glaube nicht das B.die Leute nur mit Reden überzeugt hat. Leider sind alle Quellen über ihn kirchlich. Er hatte ja Freunde bei den Franken und ist bestimmt nicht ohne Schutz umhergezogen. Ein paar bewaffnete Soldaten dienen in jeder Epoche als Argumentationsverstärker. Und wer sagt das er nur die Eiche gefällt hat ? Wer weiß was er noch alles hat zerstören lassen.

Kommentar von omikron ,

Wieso "Aberglauben" also exstiert nur der christliche Gott oder was ?

Ja.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten