War Sankt Petersburg mal Deutsch?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bei dem Namen könnte man das denken. Aber nein - Petersburg war eine Gründung des russischen Zaren Peters des Großen. Die Gegend (Ingermanland) war ursprünglich Siedlungsgebiet eines finnischen Stammes, wurde dann aber von Schweden kolonisiert. Zar Peter eroberte die Gegend und gründete nahe der schwedischen Festung Nyenskans eine Festung, die er nach seinem Namenspatron benannte. Die Festung wie die entstehende Stadt waren ein Symbol für die (neue) Westorientierung Russlands. Peter war ein großer Fan der Seefahrt und hat sich in Holland und England über den damals neuesten Stand des Schiffbaus informiert. Der Name klang zuerst eher (aber nicht ganz) niederländisch: Sankt-Pieterburch, später wurde daraus Sankt Peterburg. Da sich das sehr deutsch anhört, wurde er im 1. Weltkrieg, als Russland gegen Deutschland Krieg führte, russifiziert zu Petrograd (was Peters-Burg heißt).

Der Name war also weder so richtig deutsch noch niederländisch. Es war wohl eher der westliche mitteleuropäische Klang, der in Russland damals sehr modern und fortschrittlich empfunden wurde. Es war aber nie eine deutsche Stadt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, St. Petersburg gehörte nie zum Deutschen Reich, so weit östlich reichte es nämlich nie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, war sie nicht. Im 1. Weltkrieg wurde wegen der antideutschen Stimmung Petrograd als Name bevorzugt und nach der Oktoberrevolution in Leningrad umbenannt. Dieses Leningrad wurde fast 900 Tage lang von den Deutschen belagert und sollte ausgehungert werden, aber eingenommen haben sie es nicht! Deswegen bekam Leningrad den Titel Heldenstadt verliehen und noch heute, wenn du in Pulkowo (Flughafen von Leningrad/Petersburg) landest, oder die Stadtgrenze erreichst, steht dort Город-Герой Ленинград / Heldenstadt Leningrad.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, war sie nie. Königsberg, Danzig, Breslau und Warschau waren aber mal deutsch. Außer du meinst im zweitem Weltkrieg, da weiß ich das zwar nicht, aber ich bezweifle das stark.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von QwerWert
14.12.2015, 15:11

Oh, ja ich sag ja, es kann sein. Hab ich nicht gedacht.

0

Nein. St.Petersburg wurde nie seit ihrer Gründung von einer fremden Macht besetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sankt Petersburg(damals Petrograd und Leningrad) war schon immer auf Russischer Seite, sie war sogar vom 18-20 Jahrhundert Hauptstadt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bestie10
14.12.2015, 13:42

informiere dich lieber

0

Danke :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, St. Petersburg wurde vom russischen Zar "Peter dem Großen" gegründet. Daher der Name. Zum Deutschen Reich gehörte es nie. Auch die Nazis haben sich trotz jahrelanger Belagerung dien Zähne an der Eroberung ausgebissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bestie10
14.12.2015, 13:45

Auch die Nazis haben

... die deutschen Wehrmacht

0