Frage von bossi00, 102

War Russland zwischen 1900 und 1917 reich oder arm?

Antwort
von beglo1705, 58

Den Zaren ging es gut, der Rest hatte Dank der rückständigen Politik und der veralteten Sichtweisen von Zar Nikolaus nicht das allernötigste zur Verfügung, deswegen kam auch die Februarrevolution zustande.

siehe auch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Februarrevolution_1917

Kommentar von JBEZorg ,

Den Zaren ging es gut, der Rest hatte Dank der rückständigen Politik und der veralteten Sichtweisen von Zar Nikolaus nicht das allernötigste zur Verfügung

Das ist nur wirrer Gedankensalat.

deswegen kam auch die Februarrevolution zustande

In Deutschland kam auch eine Revolution zustande. Nach deiner Logik ging es also Wilhelm gut ud das Volk hatte nicht das Allernötigste, oder?

Esistschon wesentlch komplizierter.

Kommentar von beglo1705 ,

Die Rede war hier von Russland. Dem FS ging es um die 17 Jahre und eine Regierung mit Gottesgnadentum, Autokratie und fehlender Bereitschaft zur Demokratie ist nicht sehr fortschrittlich gedacht. Da ist es klar, dass das russische Volk auf die Barrikaden ging

Kommentar von JBEZorg ,

und fehlender Bereitschaft zur Demokratie

Da ich diese Bereitschaft in der heutigen BRD nicht erkennen kann, denke ich ist die BRD wohl nicht sehr fortschrittlich gedacht.

Da ist es klar, dass das russische Volk auf die Barrikaden ging

Du musst noch viel lernen über die wirklichen Ursachen solcher Ereignisse.

Kommentar von beglo1705 ,

Dafür gibt´s ja so ganz gescheite wie Dich!

Du verstehst nicht, dass wir nicht von Deutschland heute, sondern von Russland 1900-1917 reden.

Stell doch einfach eine Frage zur heutigen Situation in der BRD, dann kannst da deinen Frust, deine Meinung und deine Ansichten auf die Menschheit loslassen.

Kommentar von JBEZorg ,

Du verstehst nicht, dass wir nicht von Deutschland heute, sondern von Russland 1900-1917 reden.

Du verstehst wohl nicht was eine Analogie ist, wobei wir wieder bei deutscher Bildung wären.

Kommentar von beglo1705 ,

Doch sehr wohl versteh ich das. Trotzdem hilft deine Analogie und deine Ansichten (welche durchaus nachvollziehbar sind) dem FS in keinster Weise weiter. 

Antwort
von JBEZorg, 40

Das ist zu einfach gefragt. Das fällt zeitlich in die Regierungszeit des Nikolai II. Er hat eine verfehle Aussenpolitik betrieben, die sich letzendlich auf die Wirtschaftslage im Land ausgewirkt hat. Der Aufschwung, den sein Vater vorantrieb hat Nikolai vollkommen verspielt. Als Land war Russland zu der Zeit eins der 2 konkurierenden Weltreiche. Naürlich war Russland reich so gesehen, sehr reich sogar. Die sozialen Misstände im Land waren auch viel wenger wirtschaftlich bedingt als gerne herumposant wird, vor allem im Westen. Der Lebensstandard in Russland war zu der Zeit völlig normal. Es ist der Aufbau der Gesellschaftsstrukturen, der zu sozialen Spannungen führte was letzendlich katalysiert durch den verständlichen Whlstandsabfall bdeingt durch die von Nikolai geführten Kriege zu Revolutionen führte.

Das ist eben die markante Linie in dieser Zeit. Beteiligung Russlands an völlig unnötgen Konflikten führte zur Vernachlässigung der wirtschaftlichen Entwicklung und Abfall der Lebensqualität kntinuierlich und eben besonders stark während des 1.WK. Die Ressourcen des Landes wurden in den Materialschlachten des 1.WK verheizt.

Das führte zu dem selben Ergebnis in Deutschland.

Antwort
von Eisfuchs0, 58

Durschnittlich gesehn war Russland(wie heute) zwischen 1900 und 1917 arm und unterentwickelt. Allerdings gab es extrem reiche Adelige, Grossgrundbesitzer und ein paar Industrielle und Minenbesitzer. Der Zar und seine Familie waren superreich, die Masse der Bevökerung arm bis extrem arm.

Kommentar von JBEZorg ,

Durchschnttlich gesehen ist das Bildungsniveau in Deutschland nicht besonders. Du hast so ziemlich keine Ahnung über russische Geschichte oder die Lage jetzt. Auch wenn euch eure Propaganda solche Märchen verkauft im Zeitaler des Internet ist es geradezu peinlich dise Märchen zu glauben und zu rezitieren.

Kommentar von Eisfuchs0 ,

"Durchschnttlich gesehen ist das Bildungsniveau in Deutschland nicht besonders"

Naja es ist schon etwas peinlich, was du da sagst. Meinst du das jetzt im Vergleich zu Russland ?

"Du hast so ziemlich keine Ahnung über russische Geschichte oder die Lage jetzt."

Deine Kenntnisse in Geschichte, Politologie und Volkswirtschaft sind wohl nicht sehr tiefgehend. Was ich sage, sind Fakten, die man leicht recherchieren kann.  Für die Geschichtswissenschaft ist die soziale, technische, politische und wirtschaftliche Unterentwicklung Russlands zwischen 1900 und 1917 im Vergleich zu den damals entwickelten Ländern insbesondere in West- und Mitteleuropa ein weitgehend akzeptiertes Faktum. Die wenigen die das bestreiten sind meisst russische Nationalisten, denen die Faktenlage gleichgültig ist.

Ich könnte dir jetzt einiges über die von oben verordneten Entwicklungsinitiativen der russchischen Herrscher erzählen (So Peter der Große, Katharina die Große, Alexander II.) die alle durchgeführt wurden, weil Russland im Vergleich zu West- und Mitteleuropa rückständig war. Allerdings führt das hier zu weit, lies mal lieber selber ein paar Grundlagenwerke über russische Geschichte.

Kommentar von JBEZorg ,

Naja es ist schon etwas peinlich, was du da sagst

Sollte auch peinlich sein für Deutsche. Ist es aber leider nicht im Zeitalter von "Fack ju Göhte".

Deine Kenntnisse in Geschichte, Politologie und Volkswirtschaft sind wohl nicht sehr tiefgehend

In meinem Land gelten sie einfach als normal. Mal abgesehen von der Volkswirtschaft. Da sind sie noch etwastiefgreifender als normal.

 Was ich sage, sind Fakten, die man leicht recherchieren kann

Was du sagst sind billige Versionen für populäre Sendungen a la Galileo. Mit echter Geschichte hat das wenig zu tun.

Für die Geschichtswissenschaft ist die soziale, technische, politische und wirtschaftliche Unterentwicklung Russlands zwischen 1900 und 1917 im Vergleich zu den damals entwickelten Ländern insbesondere in West- und Mitteleuropa ein weitgehend akzeptiertes Faktum.

Für westliche Geschichtsverdreher schon. Deren Agenda ist ja auch bekannt und verständlich. Es liest ja auch keiner echte Quellen und Wirtschaftdaten. Das erlaubt solchen Leuten ihre "ernsthafte" Propagandaforschung zu betreiben. Im Westen wird ja fast seit dem Mittelalter dieser Mythos über das rückständige Russland in der Geschichtsschreibung aufgebaut. Europäersind auch bekannt Vorreiter auf dem Gebiet der Geschictsumschreibung zu eigenene Gunsten ob es den Kolonialismus, Rssland oder andere unangenehme Themen für Europa angeht.

Tja, leider gibt es die objektive Realität, echte Quellen, Zeitzeugen.

Die wenigen die das bestreiten sind meisst russische Nationalisten,

Lach! War ja klar. Die Difammierungsveruche sind auch eure klassische Taktik, bis heute. Man muss nur den Ferseher anmachen. Klar, Khodorkowskij ist ein Held und Demokrat und wer anderes behauptet ist natürlich ein russischer Nationalist, oder? Weitermachen!

Nur leider könnt ihr unter der transatlantschen Brücke nicht schlafen wenn es soweit kommt.

 die alle durchgeführt wurden, weil Russland im Vergleich zu West- und Mitteleuropa rückständig war. 

Lach! Genau das ist ja eure Version. Und ja, Herr Jelzin war auch nicht neu für Russland. Seine "Reformen" waren genau das was der Alex 2.0 durchgeführt hat. Gottseidank sind beide tot.

 lies mal lieber selber ein paar Grundlagenwerke über russische Geschichte.

Immer schön wenn solche Leute wie du sowas von sich geben. Du wirst noch ein Leben brauchen um so viel über russische Geschichte zu lesen wie ich.

Antwort
von brido, 49

Nachdem sie jetzt nur vom Gas leben, und früher  nicht einmal das hatten, sage ich: die Oberchicht reich, die Masse arm. 

Kommentar von JBEZorg ,

und nochmal, wehe Deutschland mit der Bildung. Die Detschen leben wohl nur vom Bier, aber das ier haben sie ja schon lange.

Antwort
von Militaerarchiv, 57

Ein kleine Oberschicht und dem Adel ging es gut, aber den Arbeiter und Bauern ging es schlecht, genau wie später unter Stalin, trotz des schönen Namens "Arbeiter- und Bauernparadies". Das Land an sich war früher wie heute reich an Rohstoffen.

Kommentar von JBEZorg ,

Ein kleine Oberschicht und dem Adel ging es gut, aber den Arbeiter und Bauern ging es schlecht,

Und in Deutschland haben natürlich die Bauern mit goldenen Löffeln gefuttert... Über Stalin hast du natürlich auch nichts ausser Stereotypen im Kopf.

Kommentar von Militaerarchiv ,

Ich habe dir das ja schon gesagt: In Nordkorea sind so Leute wie du erwünscht, da kannst du deine Propaganda ausleben. Must nur aufpassen das du nicht verhungerst.

Kommentar von JBEZorg ,

Du könntest deine Parolen wunderbar in einer anderen Zeit unterbringen. Sie sind nur vorbei. Aber das wusstest du vielleicht garnicht. Und ich kann wunderbar in Russland "verhugern". Aber bedenke, wir sind nicht so dämlich wie die Deutschen bei Flüchtlingen. Wenn ihr an der Grenze steht werden nicht alle reingelassen.

Kommentar von Eisfuchs0 ,

Mal ernsthaft, wieviele Europäer wollen denn so dringend nach Russland ? In der umgekehrten Richtung aus Russland nach Deutschland kamen Millionen in den letzen vierzig Jahren. Sie sind hier willkommen. Die meisten wollen allerdings aus verständlichen Gründen nicht in ein Russland zurück, dass immer autoritärer, pressefeindlicher, militaristischer wird. Und wo die Wirtschaft Dank Putins aggressiver Politik den Bach runtergeht. Alles ausser Militär und Geheimdienste schrumpft. Wer will schon in ein Land gehen, dass wenn es so weiter geht wie die Sowjetunion zusammenbrechen wird ?

Kommentar von karapus001 ,

Mal ernsthaft, wieviele Europäer wollen denn so dringend nach Russland ?

Ich zum Beispiel. Wenn es mit der Merkel Politik " Wir schaffen das" so weiter geht, dann würde ich früher oder später nach Russland abwandern.

Ob viele oder wenige Europäer nach Russland wollen, spielen auch die Medien eine Rolle. In den Medien wird Russland als Böse und schlecht dargestellt. Die Leute kaufen das Natürlich ab und stellen sich Russland wie Nordkorea vor...

Die meisten wollen allerdings aus verständlichen Gründen nicht in ein Russland zurück, dass immer autoritärer, pressefeindlicher, militaristischer wird.

Da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Dank der neuen besseren Außenpolitik Putins wollen mehr Russlanddeutsche wieder zurück nach Russland.

Zum Punkt pressefeindlicher: Glaubst du Deutschland wird hier nicht pressefeindlicher? Wenn du es nicht merkst, dann öffne die Augen. Vor allem um die Themen mit Russland, China etc. Alles was nicht pro westlich ist.

Militaristischer wird Russland ja auch. Wenn man einen Raktengürtel um Russland herumstellt, natürlich wird dann Russland militaristischer. Wie gesagt,  die Nato hat mit dem Skandal angefangen.

Und wo die Wirtschaft Dank Putins aggressiver Politik den Bach runtergeht. Alles ausser Militär und Geheimdienste schrumpft. Wer will schon in ein Land gehen, dass wenn es so weiter geht wie die Sowjetunion zusammenbrechen wird ?

Du meinst eher, dank Obamas und Merkels Marionetten Regierung geht die Wirtschaft den Bach runter in paar Jahren? Jetzt schon haben viele Leute hier in Deutschland ihren Job verloren. Weswegen? Wegen der verfehlten Außenpolitik von Merkel mit den Sanktionen.

Wer will schon in ein Land gehen, dass wenn es so weiter geht wie die Sowjetunion zusammenbrechen wird ?

Und was wird aus Deutschland in 50 Jahren? Wenn hier halb Afrika einwandert bleibt von Deutschland nichts übrig...Die Sanktionen geben noch ihren Rest.

Aber wie gesagt, der Westen lebt vom Ausbeuten der ärmeren Ländern. Das ist schon Fakt geworden. Wenn es nichts mehr zum Ausbeuten gibt, geht der ganze Westen den Bach runter. Wer kein Herz hat, beutet die ärmeren Länder aus, um noch mehr zu haben.

Kommentar von Eisfuchs0 ,

"Ich zum Beispiel. Wenn es mit der Merkel Politik " Wir schaffen das" so weiter geht, dann würde ich früher oder später nach Russland abwandern."

Nun das ist dein gutes Recht. Falls du ein grundlegendes Problem mit dem Asylrecht, dem Grundgesetz und dem Humanismus hast ist das vielleicht auch besser so.

"Da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Dank der neuen besseren Außenpolitik Putins wollen mehr Russlanddeutsche wieder zurück nach Russland."

Bessere Aussenpolitik Putins ? Gut, lass uns das mal überprüfen, was Putin auf dem Felde der Außenpolitik erreicht hat. Seitdem Putin Präsident ist, hat er es geschafft, sich mit den meisten postsowjetischen Nachbarn zu verfeinden. Als wirkliche Aktivposten sind ihm nur noch die Verbindung zu Kasachstan, Armenien und Weissrussland geblieben. Wobei der auch nicht gerade zimperliche Dauerpräsident von Weissrussland erste Absetzbewegungen von Putin zeigt. Mit Estland, Lettland, Litauen, Georgien und Aserbeidschan hat er sich verfeindet. Der grösste Verlust im postsowjetischen Raum ist allerdings der Verlust der Ukraine als Handelspartner von Bedeutung und als Verbündeter. Putin hat es durch den Überfall auf die Ukraine und die aktuelle Besetzung von ukrainischem Territorium durch Russland dazu gebracht, dass die Ukrainer das Russland wohl nicht so schnell vergessen werden. Putin hat es sich mit Deutschland und der EU verdorben. Die wirtschaftlichen Folgen für Russland sind massiv. Ausserdem hat er die EU und die USA durch seine Aussenpolitik wieder zusammengebracht und die EU-Russland Annäherung vorläufig erledigt.

Nebenbei hat er durch seine Aktionen gegen die Ukraine auch seine aussenpolitische Glaubwürdigkeit verloren, seine Vertragsbrüche der Helsinki-Akte, des Budapester Memorandum und der Garantieerklärung Russlands an die Ukraine haben ihn als Vertragspartner entwertet. Klar, er hat jetzt ein etwas besseres Verhältnis zum Iran, ein Klasse Verhältnis zu einem Viertel von Syrien und zu ganz Nordkorea. Und China an der Grenze, die gerne ihre an Russland verlorenen Gebiete zurückhaben wollen.

"Zum Punkt pressefeindlicher: Glaubst du Deutschland wird hier nicht pressefeindlicher? Wenn du es nicht merkst, dann öffne die Augen. Vor allem um die Themen mit Russland, China etc. Alles was nicht pro westlich ist."

Klar, in Deutschland ist auch nicht alles Gold was glänzt. Wobei du in Deutschland pro Putin sein kannst, ohne verfolgt zu werden. Es wird dir kein Sonderkommando die Tür eintreten oder dich ermorden, weil du pro Putin Propaganda machst. In Russland ist es recht gefährlich, gegen Putin zu sein und das öffentlich zu sagen. Die Journalistin Politkowskaja (ermordet), der politische Gegner Putins Nemzow (ermordet) und der ukrainische Regisseur Senzow (In einem Schauprozess zu 20 Jahren Straflager verurteilt) um mal einige zu nennen sind gute Beispielefür die liebevolle Aufmerksamkeit, die Kritiker Putins im heutigen Russland erhalten.

"Du meinst eher, dank Obamas und Merkels Marionetten Regierung geht die Wirtschaft den Bach runter in paar Jahren? Jetzt schon haben viele Leute hier in Deutschland ihren Job verloren. Weswegen? Wegen der verfehlten Außenpolitik von Merkel mit den Sanktionen."

Naja was die Wirtschaftslage angeht geht es in Russland seit 2014 nur bergab (Rubel gefallen, massive Inflation, Einbruch des Aussenhandels, Rückgang des Bruttosozialprodukts, massives Bugdetdefizit usw.). In Deutschland ist die Wirtschaft und die Beschäftigung trotz der kleineren Verluste durch den Konflikt mit Russland deutlich gewachsen. Ich kann dir gerne die Wirtschaftsdaten und Bugdetdaten nachreichen.

"Und was wird aus Deutschland in 50 Jahren? Wenn hier halb Afrika einwandert bleibt von Deutschland nichts übrig...Die Sanktionen geben noch ihren Rest."

Für 50 Jahre kann niemand zuverlässige Prognosen abgeben. Allerdings ist in fünf Jahren Russland mit hoher Wahrscheinlichkeit wirtschaftlich erledigt, wenn es die Konfrontations- und Aufrüstungspolitik so weiterbetreibt. Die neuen Atomraketen, Atomuboote, Kampfflugzeuge und Kampfpanzer verschärfen das Bugdetproblem Russlands nur.

Im  übrigen kann ich dich beruhigen. Die von dir so gefürchteten Afrikaner werden dir wohl nicht beim Aldi die Nudeln, den Käse, das Brot und den Vodka wegkaufen. Da bleibt noch genug für dich übrig.

Antwort
von Femoso2, 35

Jaa zumindest die obere schicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community