Frage von Despote, 79

War Mondlandung ein Himmelfahrtskommando?

Ich bin mir wirklich nicht sicher. Aber wenn sie doch oben waren, war dasein reinstes Himmelfahrtskommando. Hab als zehnjähriger die erste Mondlandung im TV mitverfolgt. Die Originalübertragung von damals ist kürzlich im TV wiederholt worden. Da hat sich immer der Houston-Reporter Herr Büser mit sekundengenauen Neuigkeiten aus Amerika mit Liveschalte gemeldet. Unglaublich dieses Spektakel. Aus heutiger Sicht kams mir irgendwie lächerlich vor.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NichtZwei, 36

Das war damals sehr gefaehrlich und waere es heute ebenso, besonders wenn du Helden brauchst, weils innenpolitisch nicht so laeuft. Da man sich aber die eine oder andere Fehlfunktion nicht leisten konnte, hat man es erst gar nicht versucht. Die blieben einfach im Erdorbit, in Houston lief die uebliche Simulation, mit denen vorher schon geuebt wurde. Der Kreis der Wissenden ist extrem klein und sie werden es sicher nicht ausplaudern. Natuerlich wurden viele Fehler gemacht, aber damals dachte natuerlich niemand daran, dass sich das jeder heute an seinem PC vergroessert ansehen kann. Manche sagen, dass Stanley Kubrik mitgeholfen hat, aber wer weiss das schon, nur die Eingeweihten. Aber vielleicht haben sie es ja geschafft und die Technik in der bemannten Raumfahrt geht rueckwaerts. Ich haette heute mindestens eine Webcam auf der ISS und dem Mond erwartet, aber ist wohl doch nicht so leicht. Alles Gute!

Kommentar von Despote ,

Du meinst die waren im All, nur nicht auf dem Mond, sehr interessant. Ich bin mir ehrlich gesagt auch nicht sicher. Aber wenn das wirklich ein Fake war, oder wie ich schon gehort habe, daß die Amis den Anschlag von New York selbst inszeniert haben, dann geht mir das doch etwas zu weit. Wenn das rauskommen würde kann man sich ausrechnen wie blamabel das ist. Kann mir aber gut vorstellen, daß es Verschleierungstaktiken und bewußte Falschinformationen gibt, und alles was man so hört vermutlich nur die Spitze vom Eisberg ist. Die Sowjets hatten damals ne Sonde oben die Luna, weiß noch wie diskutiert wurde ob die nicht mit der Apollokapsel zusammenstoßen könnte. Meines Wissens haben die Russen die Landung bestätigt, obwohl sie kein Interesse dran gehabt haben durften. Empfehle den Film Unternehmen Capricorn.

Kommentar von NichtZwei ,

Den Film kenne ich, kommt meistens sehr spaet. Der Witz ist, dass der Film mit Hilfe der NASA erstellt wurde! Die Russen selbst haben scheinbar mit Jury G. gefakt, aber die eine Kraehe hakt der anderen kein Auge aus. Ich glaube, wir koennen den Erdorbit momentan nicht verlassen, weil da noch Dinge in Bezug auf Schirmung erfunden werden muessen. Nicht umsonst gibt es Testfluege fuer die neue Orion Rakete, wo die Strahlung gemessen wurde, leider sind diese Daten nicht oeffentlich zugaenglich, unter Verschluss. Abschirmung geht immer zu Lasten der Nutzlast. Na gut, mal sehen was noch kommt.

Kommentar von Despote ,

Übrigens, der auf deinem Profilfoto ist das nicht der Schlagzeuger der Rolling-Stones?

Kommentar von NichtZwei ,

Woh, du bist der Erste dem das auffaellt. Respekt! Danke fuer die Blumen aeh das Sternchen! Take Care!

Kommentar von Despote ,

Ja, bin alter Stones-Fan. Hab sie 1982 Live in München gesehen. War damals mächtig gewaltig was los.

Kommentar von NichtZwei ,

Ja, die 60/70/80er hatten es in sich. Die langen Haare und die Plateausohlen, echt witzig. Danach gings leider bergab. Musikalisch wie auch menschlich. Die Jungs haben bei bei Zigaretten und Bier/Whiskey die naechsten Songs komponiert, heute brauchst du fuer die Stars 3 Produzenten und 10 Songsschreiber, naja.

Kommentar von Despote ,

Genau der Meinung bin ich auch. Es fehlt mir der Zeitgeist von früher. Heutzutage ist vieles nur noch so dahin gerotzt.

Antwort
von Rockuser, 44

Wenn das wirklich so stattgefunden hat, war es ein Himmelfahrtskommando. Dann war es wirklich nur Glück, das die Leute zurück zur Erde kamen. Mit der ""Erfahrung"" die man hatte.

Böse Zungen behaupten , das sie auf Aeria 51 gedreht wurde.

Kommentar von Despote ,

Wenns nicht staatgefunden hätte, ich glaub hätte man nicht geheim halten können. Selbst die Russen haben die Landung bestätigt. Aber ein Himmelfahrtskommando wars trotzdem.

Kommentar von PatrickLassan ,

Stimmt, Was viele Verschwörungstheoretiker immer wieder übersehen ist die Tatsache, dass man Dinge wie z.B. eine angeblich gefakete Mondlandung nicht geheim halten kann, weil zuviel Leute daran beteiligt gewesen wären. Ein alter Spruch lautet, dass zwei Leute nur dann ein Geheimnis bewahren können, wenn einer der beiden tot ist.

Antwort
von Allexandra0809, 44

Heute ist das natürlich nicht mehr so spektakulär wie damals. Du musst auch die Technik bedenken, die es inzwischen gibt. Es hat sich so vieles geändert in diesen Jahren, das darfst Du nicht vergessen.

Kommentar von Despote ,

Ja okay, sicherlich. Aber die Mondfähre, wenn denen aus irgendeinen Grund der Treibstoff ausgegangen wäre, hätte man die Astronauten auf dem Mond zurück lassen müssen. Wäre schrecklich gewesen. Plan B wirds wahrscheinlich auch nicht gegeben haben. Ich betone, zum Glück sind alle Mondmissionen glimpflich ausgegangen.

Kommentar von Allexandra0809 ,

Da hast Du natürlich Recht. Einmal gab es ja irgendwie eine Panne, die aber zum Glück auch gut ausging.

Kommentar von PatrickLassan ,

Die Panne betraf Apollo 13 (ausgerechnet).

Kommentar von Allexandra0809 ,

Stimmt auffallend :-). Jetzt, wo Du es schreibst, fällt es mir auch wieder ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community