Was hättet ihr getan (Pferd)?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn ein Pferd mal abtaucht (seinen Hals aufrollt) ist das alles andere als ein LDR oder eine Rollkur.

Meine macht immer bevor sie sich dehnt erst mal einen runden Hals - ist halt so bei meiner Friesenstute - nach Haltung zieht die erst mal ihre Nase runter und dann geht sie nach vorne - ist eine Macke bei ihr.

Eine Pferd das abtaucht holt man nicht mit hoher Handhaltung oder nachgeben heraus aus diese Position - man geht nach außen mit der Hand und ganz leicht nur nach Oben.

Viele Pferde (auch die die Rollkur gar nicht kennen) gehen beim Rückwärts auch immer mit der Nase runter.

Diese Haltung ist nicht schädlich, noch wird sie so auf dauer gemacht.

Selbst Pferde die sich die Nackenmuskeln dehnen recken den Nacken nach oben und führen die Nase zur Brust.

So dramatisch (Reitunterricht sofort beenden) würde ich es nicht sehen.

Deine Mutter wird ja wohl wissen wie ihr Pferd ausgebildet ist, oder nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amira2013
12.02.2016, 12:37

Ja, aber ich glaube ehrlichgesagt dass sie es weiß, aber nix sagt. Außerdem hat sie mit der Nase die Brust berührt. Das hatte sie ja im stehen gemacht, und nicht im rückwärtsgehen.

0

abgesessen und dem pferd die übung gezeigt.

offenbar kennt es die nicht.

wenn du das pferd öfter reitest, mach bodenarbeit und ersetze die zügelhilfe fürs rückwärtsrichten durch eine gertenhilfe, nämlich das antippen an der brustspitze.

die andere möglichkeit: die stute hat probleme mit dem gleichgewicht und angst, beim rückwärtsrichten zu stürzen. dann fängst du bei der bodenarbeit mit einfacher stellung an. danach vorderhandwendung, dann hinterhandwendung. und wenn sie das kann, kommt das rückwärtsrichten.

übrigens - meiner ging unterm reiter grundsätzlich nicht rückwärts. mit last auf dem rücken aber sehr wohl. gibts manchmal. ;-)

wenn eine übung so gar nicht klappen will, lässt ein guter reitlehrer absitzen und nimmt selber mal platz, um herauszufinden, ob er nicht grad unmögliches verlangt hat.

sag ihm beim nächsten mal, er möge dir die übung mit diesem pferd zeigen und dir dann genau erklären, was du machen musst. ein guter reitlehrer bringt bei übungen "im stand" oder im schritt auch den reiter manuell in die richtige position.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amira2013
12.02.2016, 12:34

Ich reite sie nun schon seit 3 Jahren und diese Übung gaben wir schon öfter gemacht. Mein Reitlehrer hatte die vorher schon 15 Minuten abgeritten, als ich geritten bin meinte er Lina ist nicht gut drauf...

0
Kommentar von friesennarr
12.02.2016, 12:39

Ich hab das so verstanden, das der Gaul das rückwärts zwar kann, das sie sich aber dabei aufrollt. Dann nimmt sie noch die Hand höher zur Korrektur und was hast du ...... ein Pferd mit der Nase auf der Brust. Ist vollkommen normale Reaktion vom Pferd und hat nicht mal was mit der Ausbildung zu tun.

Waren die richtigen Hilfen überhaupt da? Oder wurde nur gezogen bzw. nur die Zügel angenommen?

Zeig mir mal einen Reitschüler, bei dem sich der Gaul (weil nur Zügelannahme zum Rückwärtsrichten benutzt wird) nicht aufrollt.

In meiner Reitschule (vor vielen Jahren) sind die Gäule nur rückwärts gezogen worden. Alle RSP haben sich aufgerollt - die kannten ja nichts anderes.

6

Mal ein ganz anderer Aspekt: manche Pferde machen schon von Natur aus, wenn sie frei laufen, zeitweise einen " Kragen".

Und auch je nach Gebäude neigen einige eher dazu, sich zu eng zu machen. Überbaute Pferde zum Beispiel tun das gerne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gast34
15.02.2016, 22:39

Vor allem jungpferde.
Einfach treiben, treiben, treiben. Immer schon an den Zügel herantreiben. Man mag es vielleicht als anstrengend empfunden, aber nur das ist gescheites reiten. Man nutzt die zügel nur für "Feineinstellungen" der Rest läuft über Gewicht und Beine, alles andere ist falsch. Vor allem darf man es den Pferden nicht durchgehen lassen, wenn sie sich einrollen.

0
Kommentar von WesternCalimero
17.02.2016, 12:06

Bitte mal die Frage lesen, bevor man antwortet.

Es geht hier um das Rückwärtstreten...... nicht um vorwärtsreiten

0

Hallo,

nicht jedes Pferd das hinter der Senkrechten läuft, wurde im Rahmen von LDR trainiert, nicht jedes Pferd das mit der Nase vor der Senkrechten läuft wurde korrekt trainiert. Es gibt Pferde die neigen extrem dazu sich einzurollen oder sich dem Zügel durch aufrollen zu entziehen. Auch Pferde die noch nicht im Gleichgewicht sind, können dazu neigen hinter die Senkrechte zu kommen. Es gibt auch Pferde die gelernt haben, dass man sich durch einrollen hervorragend den reiterlichen Hilfen entziehen kann, oder Pferde die mit harter Hand geritten wurden und es als Schutzmechanismus anbieten. Nichts von alle dem hat irgendwas  mit Rollkur zu tun. Nur weil ein Pferd sich bei einer bestimmten Lektion aufrollt, heißt es nicht, dass es mit LDR trainiert wurde - die Faktoren sind vielfältig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal verständisshalber.... wenn ich das korrekt verstanden habe, dann gehört das Pferd dass du geritten bist deiner Mutter....

Habt ihr das Tier selbst ausgebildet oder bereits geritten gekauft?...

Läuft das Pferd im Schulunterricht oder warum haben du und deine Mutter den Ausbildungsfehler noch nicht korrigiert?....

Wenn ein Pferd erst mal gelernt hat sich auf zu rollen, ist es ein langer Weg das wieder hin zu bekommen und dem Pferd so viel Vertrauen zu geben, dass es sich in eine enstpannte vorwärts-abwärts- Haltung begiebt.

Ich habe (Was Anlehnungsprobleme betrifft) gute Erfahrungen mit der Arbeit per Doppellonge gemacht.  (Du solltest dich allerdings nicht ohne fachkundige Unterstützung an Korrekturarbeiten mit dem Pferd versuchen.)

Vielleicht redest du einfach mal mit deiner Mutter und dem Reitlehrer.... ich bin mir sicher ihr findet eine Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amira2013
12.02.2016, 12:40

Lina ist bei uns geboren und würde von meinem Reitlehrer angeritten. Sie läuft nicht im Schulunterricht. Ich glaube meine Mutter hat nichts dagegen :((

Ja, danke!!

0
Kommentar von friesennarr
12.02.2016, 12:46

Hier ist die große Frage: Entzieht sich das Pferd den Zügelhilfen weil es will, oder wird es ansonsten immer in Rollkur geritten, ich glaube da wird gerade eine kurze Haltung vom Pferd in eine Rollkur umgemünzt.

Eine Rollkur ist Menschengemacht - ein Aufrollen macht das Pferd.

5

Sorry bin kein Pferdekenner, aber was ist LDR? Das würde mich gerade mal Interessieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kruemel84
12.02.2016, 12:26

Low Deep Round - auch Rollkur genannt.

1
Kommentar von NanaHu
12.02.2016, 12:32

(LDR = “Low-Deep-Round”)

LDR ist eine von der FEI ( in Ausführung von bis zu 10 Minuten) erlaubte hyperflexion des Pferdehalses. Das Pferdekopf wird dabei in eine unnatürlich tiefe und enge Postion gebracht (ob das Pferd diese Position freiwillig ein nimmt oder nicht, darüber lässt sich streiten).

Frag doch mal Tante goolge, dort bekommst du eine große Anzahl von Informationen zum Thema LDR /Hyperflexion/ Rollkur und Co.... und die Unterschiede die zwischen den einzelnen Begrifflichkeiten.

4
Kommentar von ponyfliege
12.02.2016, 12:32

hyperflexion. wenn das pferd sich durch "einrollen" der zügelhilfe entzieht. im konkreten fall dürfte das in etwa so ausgesehen haben (das ist NICHT die fragestellerin)

http://images.nzz.ch/eos/v2/image/view/620/-/text/inset/d8368fdf/1.18497967/1425837899/pferd-reiten.jpg

pferde, die in jungen jahren viel mit starrem zügel geritten wurden, lernen, dass man so die zügelhilfe unwirksam machen kann.

ldr durch harte zügeleinwirkung ist für das pferd sehr schmerzhaft und führt zu schwersten körperlichen schäden.

übrigens: den begriff LDR pferd kann man einfach googlen.

4
Kommentar von gast34
15.02.2016, 22:42

Das Bild hat nichts mit rollkur zu tun, der Zügel hängt absolut durch. Das Pferd kratzt sich entweder oder schaut einfach nur. Das ist alles andere als rollkur.

0

Was möchtest Du wissen?