Frage von Coldbreath, 189

War Mahatma Gandhi ein Rassist?

Wie ihr schon die Frage lesen könnt. Findet man im Internet sehr viele Behauptungen und Gerüchte, dass er zu der Zeit der britischen Kolonie Schwarzafrikaner als Kaffer bezeichnet und er sich geschämt hat, dass die Inder zusammen mit den Afrikanern gleichgestellt wurden.

Antwort
von vitus64, 137

Jedenfalls war ihm nur die Gleichstellung der Inder in Südafrika wichtig. Die Diskriminierung der Schwarzen war ihm egal.

Antwort
von Karlien, 123

Mahatma Gandhi war selbstverständlich kein Rassist. Vielmehr hat er versucht, seine indische Heimat von der britischen Unterdrückung und Ausbeutung zu befreien. Er war als Hindi offen gegenüber anderen Religionen, besonders Muslimen gegenüber.
Er wollte eine indische Einheit, von allen Menschen dort unter Einbeziehung von den Gebieten, die wir heute als Pakistan und Bangladesch (früher Ost-Pakistan genannt) kennen. Das Wort „Kaffer“ (auch Kaffir) beinhaltet keinerlei rassistische Diskriminierung. Das Wort kommt aus dem Arabischen und bedeutet „Der Ungläubige“.
Das kommt daher, weil arabische Händler an der afrikanischen Ostküste von Ägypten bis hinunter nach Mosambik Handel mit Einheimischen betrieben haben. Die Maximalpigmentierten (Neg*r darf man auch hier nicht mehr schreiben) waren keine Muslime und wurden deshalb Kaffer/Ungläubige genannt.

Kommentar von susicute ,

Die Herkunft des Wortes ist zwar korrekt erklärt, allerdings wurde es im Zuge der Kolonisierung zu einem Schimpfwort. Es ist in Südafrika und Namibia daher nicht grundlos verboten. Hier ist es schlichtweg ein Schimpfwort und wer es verwendet outet sich als Rassist.

Ghandi fand die Rassentrennung in Südafrika an sich nicht schlimm. Er fand es schlimm, dass Inder auf eine Stufe mit der schwarzen Bevölkerung gestellt wurden. So auch bei dem berühmten Vorfall im Zug. Er empörte sich hier nicht über die Existenz unterschiedliche Zugabteile für weiße und schwarze Menschen in Südafrika, welche wunderbar in sein Kastendenken passten, sondern über die Tatsache, dass er als Inder im weißen Abteil des Zuges nicht geduldet wurde. Die Gleichberechtigung der schwarzen Bevölkerung war ihm (bestenfalls) völlig egal.

In seinen Schriften äußert er sich mehr als herablassend zur schwarzen Bevölkerung. Hier mal ein Auszug aus seinem Brief 1893 an das Natal Parliament:

“I venture to point out that both the English and the Indians spring
from a common stock, called the Indo-Aryan. … A general belief seems to prevail in the Colony that the Indians are little better, if at all, than savages or the Natives of Africa. Even the children are taught to believe in that manner, with the result that the Indian is being dragged down to the position of a raw Kaffir.”

Seine Haltung gegenüber der schwarzen Bevölkerung und auch wie er das Wort Kaffir verwendete, wird in dem Absatz erkenntlich. Derartige Formulierungen findet man zuhauf in seinen Schriften.

Lg Susan

Kommentar von Karlien ,

Vielen Dank, susicute, für deinen interessanten Beitrag!

Steve Hofmeyr hat „Ons sal dit oorleef” gesungen. Im Liedtext kommt das K-Wort vor.

https://www.youtube.com/watch?v=RMyr-Dsc1Sw

Später hat er dazu Stellung bezogen:

https://www.youtube.com/watch?v=iy93P2JT50E

Das Wort „Kaffer/Kaffir“ ist in meinem Wortschatz sehr wohl enthalten. Allerdings benutze ich es nur dann, wenn weder Muslime noch Schwarzafrikaner anwesend sind. Weil es ansonsten
beleidigend oder irritierend wirken könnte. Der Sänger Arthur Mafokate hat gesungen „Don’t call me kaffir“.

https://www.youtube.com/watch?v=WwSuXGDgMRc

Seinem Wunsch werde ich gerne jederzeit entsprechen und ihn niemals so nennen. Wer allerdings für längere Zeit in Südafrika gewohnt hat, weiß genau was eine Kaffermentalität ist. Das hat nichts mit Hautfarbe zu tun sondern mit Benehmen.

Antwort
von JustNature, 66

Der Betriff "Rassist" wird heute derart massig und unbedacht verwendet, daß er geradezu bedeutungslos geworden ist.

Man wird heute schon Rassist genannt, wenn man Hosen ohne Löcher trägt oder kaum Rechtschreibfehler macht.

Der Begriff "Rassist" wirft heute eher ein negatives Licht auf den, der ihn verwendet.

Kommentar von Coldbreath ,

Weil andere Rassen zu beleidigen das gleiche ist, wie Hosen mit Löchern zu tragen oder was? Was hat das mit meiner Frage zu tun?

Kommentar von JustNature ,

Meine Antwort ist glasklar: Daß man aufhören sollte, allen möglichen Leuten wegen irgend welchen heute mißliebigen Wörtchen den Rassismusknüppel draufzuhauen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community