Frage von Konzulweyer, 76

War in den 70iger Jahren bei der Bundeswehr. Dort wurden intern junge Rekruten "Füchse" genannt. Ist das heute immer noch so?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Corleone133, 43

Wir hießen tatsächlich Füchse, lag aber an unserem Rekrutendienstgrad "Funker"

Kommentar von Konzulweyer ,

Ich war auch Funker, wo und wann warst dabei?

Kommentar von Corleone133 ,

2012 freiwillig gemeldet, 4./FmRgt 1

Kommentar von Konzulweyer ,

Au, da liegen ja 33 Jahre zwischen uns. War ab 1979 beim Fernmeldebataillon 12, 3. Kompanie in Veitshöchheim. Glaub dieses Bataillon ist schon längst aufgelöst.

Kommentar von Corleone133 ,

Ganz bestimmt. Zu meiner Dienstzeit gab es nur noch zwo Verbände, und das FmRgt 1 dürfte mittlerweile schon ein Jägerbataillon sein

Ergänzung: Veitshöchheim ist ja auch nicht gerade um die Ecke, meine Einheit war in Rotenburg (Wümme)

Kommentar von Corleone133 ,

Ganz bestimmt. Zu meiner Dienstzeit gab es nur noch zwo Verbände, und das FmRgt 1 dürfte mittlerweile schon ein Jägerbataillon sein

Antwort
von Apfelkind86, 41

Da gibt es die unterschiedlichsten Bezeichnungen:

Füchse, Stifte, Spritzer, Schlümpfe, ABC-Schützen usw.

Ich kenne allerdings den Ausdruck "Fuchs-Fehler", wenn man etwas Dummes gemacht hat.

Antwort
von Michahilft, 13

Ich nenn sie Bärchis. Solange sie noch nichts dafür können wenn sie was falsch machen. Danach nur noch Pöbel oder niederesVolk.

Antwort
von Wippich, 42

Ich war 75-86 bei uns hießen diese Rotär****

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten