Frage von Trascher1239, 74

War ich damals als Kind Autist?

Ich saß sehr viel zu Hause, hatte maximal 2 Freunde, lud jedoch nur 1 Freund zu mir nach Hause ein. Zusätzlich spielte ich sehr gerne alleine mit Karten, Lego und Minifiguren Rollenspiele. Ich habe mich damals sehr an meiner Mutter orientiert. Heutzutage bin ich ab und zu schüchtern, und dies auch sehr in der Schule. Ich bin sehr neurotisch und introvertiert gerichtet. Jedoch mag ich es auch mich mit Freunden zu treffen. Dennoch genieße ich am Abend das "Alleinsein" mit Filmmusik manchmal. Ab und zu kriege ich den Gedanken, dass ich überhaupt nicht in die aktuelle Gesellschaft bzw. Jugend passe, und mich dafür schäme, nicht in den 80ern und 90ern aufgewachsen zu sein, obwohl ich einen Teil davon mitbekommen habe. Suizid-Gedanken habe ich keine, dafür ein spannendes Leben vor mir. obwohl ich mich gerade in einer sehr langweiligen Phase befinde.

Antwort
von CataleyaDavis, 26

 Autismus heilt sich nicht über die Jahre. Das heißt, wenn du damals einer gewesen wärst, bist du es heute immer noch. 

 Jedoch klingt es für mich nicht so, als ob du einer bist. Nicht jedes Kind/nicht jeder Jugendliche verhält sich gleich und das ist auch gut so. Du bist eben etwas stiller und  introvertierte. Damit passt du nicht in das Bild, dass man heute von der typischen Jugend hat. Aber ist das schlimm? Ich habe als Kind auch oft und gern allein gespielt. Habe mich viel mit mir selbst und mit den einfachsten Dingen beschäftigt, war froh wenn ich mal meine Ruhe hatte. Das ist heute teilweise auch noch so. Und ich halte das auch für ganz normal. 

 Ab und an hat heutzutage denke ich jeder mal das Gefühl, dass er nicht in diese Welt passt.  Und auch schüchtern sein ist nichts, womit du alleine bist. Allein zu wissen dass man schüchtern und in sich gekehrt ist, zeigt schon mal, dass man sehr wohl im Leben steht, die Realität als solche wahrnimmt. Das allein spricht schon  gegen Autismus. 

 Wobei, das sollte man nicht unerwähnt lassen, es natürlich auch abgeschwächte Formen des Autismus gibt, bei denen man durch aus ein normales Leben führen kann, ohne großartig gestört dadurch zu sein, dass man nur auf spezielle Dinge achtet… 

Antwort
von landregen, 27

Ich habe den Text nicht gelesen - aber wenn du heute kein Autist bist, dann warst du es damals auch nicht.

Austismus ist eine Diagnose, die aufwendig gestellt wird. Es ändert sich nicht, man ist nicht mal Autist und mal nicht. Entweder man ist es oder nicht. Das gilt lebenslang.

Antwort
von Delveng, 19

Autismus ist eine Sache, von der ein Betroffener sein ganzes Leben lang etwas hat.

Antwort
von theniggls, 27

Das hat nichts mit Autist sein zu tun. Autismus bleibt für immer.

Aber wenn du denkst, dass etwas mit dir nicht stimmt, kannst du immer zu Therapeuten gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten