Frage von Thein, 65

War es richtig das die Stasiakten veröffentlicht wurden?

Brauche Argumente dafür und dagegen.

Expertenantwort
von PeVau, Community-Experte für Geschichte, 35

Dazu empfehle ich dir diesen Artikel, der in der FAZ erschienen ist, die über jeden Verdacht erhaben ist, auch nur im Ansatz wohlwollend zur DDR zu stehen.

Wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein, kann nach zwanzig Jahren nicht mehr strafrechtlich verfolgt werden; wer eine terroristische Vereinigung gründet oder sich daran beteiligt, für den gilt das schon nach zehn Jahren. Im Bundeszentralregister werden viele Strafen nach fünf, zehn oder fünfzehn Jahren getilgt. Die bei der Stasi-Unterlagen-Überprüfung in Rede stehende Tätigkeit für den Staatssicherheitsdienst erfüllt als solche noch nicht einmal einen Straftatbestand, sondern kann nur nach moralischen Kategorien beurteilt werden. Dennoch soll dafür eine wesentlich längere Verjährungsfrist gelten. Das ist umso abwegiger, als nach dem Untergang der DDR mitsamt ihrem Geheimdienst eine Wiederholungsgefahr nicht ernsthaft behauptet werden kann.

http://www.faz.net/-gpf-6v5bi

Kommentar von amdros ,

Dem kann ich nur zustimmen..und wer sich erdreistet, dem widersprechen zu wollen..kann sich wohl absolut kein Urteil über die damals herrschenden Zustände erlauben.

Danke PeVau..

Kommentar von Hegemon ,

Ich muß sagen, ich hab mich schon damals gewundert, daß eine bloße Mitgliedschaft in dem Verein regelmäßig zur Vernichtung von Existenzen führte. Ich hatte gedacht, daß die Feststellung individuellen Unrechts eine Mindestvoraussetzung wäre, jemanden moralisch oder rechtlich zu verurteilen. Da hab ich mich wohl geirrt.

Kommentar von PeVau ,

Aber, aber mein lieber Hegemon, du darfst nicht vergessen, dass wir in einem Rechtsstaat leben. Und das sieht man eben auch daran, dass politischer Wille in entsprechende Gesetze gegossen wird und somit Recht wird. Was kümmern da selbst postulierte rechtsstaatliche Grundsätze? Die biegen wir uns schon zurecht.

Antwort
von amdros, 49

Das wäre mir neu, daß sie veröffentlicht wurden.

Es konnte jeder seine Akte anfordern, mehr aber auch nicht!

Kommentar von Thein ,

Ich meine manche von berühmten Personen wurden veröffentlicht

Kommentar von amdros ,

Dazu kann ich dir nichts sagen, da es mich herzlich wenig interessiert hat. Nicht mal meiner konnte ich Interesse abgewinnen!

Kommentar von Thein ,

oke trotzdem danke für deine Antwort

Kommentar von Thein ,

findest du es denn gut das man einsicht in die akten haben kann oder nicht?

Kommentar von amdros ,

Ja..aber wenn..dann nur in die eigene und keinesfalls in die Akten anderer. Das haben ja auch sehr viel in Anspruch genommen.

Ich weiß zwar, daß über mich auch eine existiert/hat..war aber dem Beruf meines Mannes geschuldet! Ich möchte gar nicht wissen, wer dazu befragt wurde.

Antwort
von JoachimWalter, 26

Welche wurden denn veröffentlicht? Man kann einen Antrag auf Einsichtname der eigenen Akte stellen, mehr ist mir nicht bekannt. Und meine existierte nicht mehr, es wurde nur noch eine entsprechende Karteikarte gefunden.

Kommentar von Thein ,

wir hatten da im Unterricht kurz drüber gesprochen..haben aber keine Beispiele genannt und unsere Lehrerin war sich auch nicht sicher

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten