Frage von Sadikus, 111

War es legal, dass der Typ vom Baumarkt per Öffentlichkeitsfahndung gesucht wurde?

Es geht um den Mann, der in Köln in einem Baumarkt einige Chemikalien gekauft hat, worauf dann die Polizei vermutete, er würde dies für eine Bombe benutzen wollen.

Dieser Mann hat doch gegen keine Gesetze verstoßen, trotzdem wurde BUNDESWEIT per Foto nach ihm gefahndet. Er hat sich ja dann der Polizei gestellt und gesagt, er wollte mit den Chemikalien Drogen herstellen.

Angenommen der Mann hätte keine Drogen herstellen wollen, sondern hätte nur diese Chemikalien in seinem Keller lagern wollen, und man hätte ihm nichts nachweisen können: Wäre dann diese Öffentlichkeitsfahndung nicht rechtswidrig gewesen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei & Recht, 81

Die Fahndung ist aufgrund der rechtlichen Lage anhand der damals vorhandenen Indizien eingeleitet worden und war daher rechtmäßig.  

Da der Verdacht entkräftet wurde, ist alles ok, wäre er bestätigt und der Verdächtige gefasst worden, wäre auch alles ok. 

Antwort
von Still, 79

Wenn du den Fall schon verfolgst, dann hast du auch gelesen, dass die Veröffentlichung durch einen Richter abgesegnet wurde, zumal der Karneval unmittelbar bevor stand. Normalerweise muß die Polizei wochenlang ermitteln, bevor ein Richter die Öffentlichkeitsfahndung genehmigt. Insofern hatte alles seine rechtsstaatliche Ordnung.

Antwort
von franzius007, 65

Ob es legal war, mag dahingestellt sein. Andererseits würden sich alle aufregen, wenn man das Bild nicht veröffentlicht hat und es geknallt hätte.

Antwort
von Matahleo, 52

Im Rahmen des Terrorverdachtes ist dies möglich, wenn auch unerfreulich für den, der gesucht wird.

Wobei die Herstellung von Drogen auch nichts Gutes an sich hat.

Und jemand der weder Bomben noch Drogen herstellt würde sich keine auffällige Menge in den Keller stellen, wozu?

LG Mata

Antwort
von Psylinchen23, 58

Wer Kauft so viel von dem Zeug. Keiner lagert das so im Keller das ist dann schon ziemlich Auffällig.Besser sie schauen genauer als wenn sie weck schauen und irgendwer eine Bombe zündet.

Antwort
von Leisewolke, 46

da die Polizei von einem Bombenattentat ausging, war schnelles Handeln von nöten. Und das ist nun mal nur durch eine öffentliche Fahndung am schnellsten. Hat ja auch geklappt

Antwort
von Edibles, 50

Hab leider keine Antwort für deine Frage, aber dafür selber eine ^^
Wurde er denn nur für sein Vorhaben bestraft? Er hat ja noch kein Verbrechen begangen.. Würde mich mal interessieren

Kommentar von furbo ,

Es war eine straflose Vorbereitungshandlung, daher gibt es keine Strafe. 

Antwort
von aXXLJ, 13

Um eine potenziell drohende Gefahr für Leib und Leben abzuwenden, ist der Einsatz illegaler Mittel und Maßnahmen verhältnismäßig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community