Frage von WurstMitFleisch, 66

War ein polizeipräsident eigentlich in seiner karriere als streifenpolizist tätig?

frage mich ob ein polizeipräsident das ist doch das höchste was man dort werden kann, ob er als streifenpolizist angefangen haben muss oder gibt es da auch welche die mit sehr guten abitur das erlernen können oder mussten die sich hocharbeiten?

Antwort
von Artus01, 22

Das hat es sicher schon gegeben. Alklerdings sind die meisten PPs studierte Juristen. Diese verfügen dann zwar über gute Kenntnisse bezüglich der Gesetzes lagen. Das ist allerdings recht weinig, wenn man eine große Behörde mit vielen Beamten leiten muß. Sicher dauert es eine Weile bis das soweit ist, bis dahin sind sie in der 2. Reihe. Gewisse Entscheidungsbefugnisse haben sie aber trotzdem bereits. Menschen- und Personalführung kann man zumindest in den Grundlagen lernen, aber selbst das findet kaum statt. Einige lernen es recht gut, andere weniger gut und einiger leider nie.

Antwort
von Meandor, 3

Die Chance, dass ein Polizeipräsident sich vom mittleren oder auch gehobenen Dienst durchgedient hat ist sehr unwahrscheinlich.

Ich meine irgendwo was über einen Polizeipräsidenten gelesen zu haben, welcher im mittleren Dienst angefangen hat, dieser hat dann aber das Abitur nachgemacht und Jura studiert.

Ebenso soll es jemand auf dem Führungslevel gegeben haben, der ein paar Jahre als Kommissar tätig war, aber auch dieser quittierte dann den Dienst um Jura zu studieren.

Antwort
von toomuchtrouble, 40

Es gibt mit Sicherheit keinen Polizeipräsidenten, dessen Laufbahn nicht von vornherein auf den höheren Dienst ausgelegt war. Als Streifenhörnchen sind solche Leute - wenn überhaupt - nur für ein paar Wochen im Rahmen ihrer Ausbildungsstufen unterwegs gewesen.

Kommentar von furbo ,

Es gibt durchaus Fälle, in denen es ein Streifenbeamter es bis hin zum PP gebracht hat. 

Mittlerweile werden oft gar keine polizeilichen Kenntnisse mehr verlangt, ein Jurastudium reicht aus. 

Kommentar von toomuchtrouble ,

Die Lebensläufe der Polizeipräsidenten der 3 größten deutschen Städte sollten Klarheit über die Regel bei der Besetzung solcher Positionen schaffen. (Voll-)juristen findet man hier wohl kaum.

http://www.hamburg.de/polizei/pl-np/

https://www.stmi.bayern.de/melin/1373286399985/Hubertus%20AndraLebensauf%20Press...

https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus\_Kandt

Antwort
von Dea2010, 22

Man steigt immer erst mal weiter unten ein. Aper ein PoPrä ist höherer Dienst, ein Streifenhörnchen normaler/mittlerer Dienst (bei letzterem in der Ausbildung). Auch sind die Einstellungsvoraussetzungen andere.

Der PoPrä hat zwar sicher auch aktiven Dienst geleistet, aber ob er durch die Strassen auf Streife war... ich halte es eher für unwahrscheinlich.

Antwort
von baindl, 27

Da muss man nicht unbedingt als Streifenpolizist anfangen.

Es gibt in jedem Beruf, ausser beim Papst, viele Wege, die jemanden zum Chef machen können.

Beispiele:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Schmidbauer

https://www.stmi.bayern.de/melin/1373286399985/Hubertus%20AndraLebensauf%20Press...

Antwort
von PatrickLassan, 29

Wahrscheinlich nicht. In der Regel sind das Leute, die nach einem Studium in den Öffentlichen Dienst gegangen sind.

Kommentar von furbo ,

Wahrscheinlich ist das nicht, Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich persönlich kannte einen, der noch im einfachen Dienst angefangen hat und als PP endete. Ist mittlerweile pensioniert. 

Kommentar von PatrickLassan ,

Ausnahmen bestätigen die Regel

Eben - Ausnahmen.

Antwort
von selemin, 40

Jeder polizist muss sich hocharbeiten

Kommentar von selemin ,

du koms ja auch nich in einer firma und bist direkt chef

Kommentar von Bluttod20 ,

Der Polizeipräsident, hat aber sicherlich bereits im Höheren Dienst angefangen. (?)

Antwort
von zaferworld, 26

Kann sein das er damit angefangen  und sich dann hochgearbeitet hat. Aber meistens kommen diese aus dem höheren dienst der keine Streife fährt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten