War eigentlich alles an Stalin und seiner Herrschaft schlecht?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Salue Lhofrath

Nach ja, wenn man dies so sieht.

Auch der Adolf hat ja schliesslich viel Gutes getan, zumindest noch vor dem Krieg. Er hat die Arbeitslosen von der Strasse geholt und sie Autobahnen bauen (und Waffen produzieren) lassen.

Dann haben die beiden Diktatoren einen Nichtangriffspakt geschlossen.

Hitler mit der Absicht, diesen so schnell wie möglich zu brechen. 

Stalin mit der Absicht, sich zuerst die Kriegsparteien im Westen gegenseitig zerfleischen zu lassen und dann erst den Pakt zu brechen.

Hitler war etwas schneller ! Hat sich aber über bezüglich des "Soldatenvorrats" der UdSSR getäuscht.  

Wenn wir Bilanz ziehen, hat Stalin vermutlich mehr Menschen auf dem Gewissen, als Hitler. Der Gröfaz liess eine religiöse Gruppe des eigenen und der eroberten Länder "beseitigen", Stalin liess sämtliche Gegner seines Regimes erschiessen und viele Leute verhungern. Er hatte ja auch mehr Zeit, Menschen umbringen zu lassen.

Unter diesen Umständen einen der Beiden als "nicht nur schlecht" zu bezeichnen, ist da schon müssig.

Es grüsst Dich

Dein

Tellensohn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Manuel57
24.08.2016, 18:47

Das ist ein Irrglaube. Hitler hat Autobahnen gebaut, ja. Aber die Arbeitslosen waren nur rein formal keine Arbeitslosen mehr. Sie mussten für einen Hungerlohn unter erbärmlichen Bedingungen arbeiten. Und die Autobahnen waren nicht für die Allgemeinheit, sondern für Hitler gedacht.

1

Stalins Taten:

Er hat vielen Menschen in Sibirien eine neue Heimat gegeben, zum Teil mit Unterbringung über den Tod hinaus.

Er hat vielen Offizieren zu einer steilen Karriere verholfen, weil er deren Vorgesetzte erschießen ließ.

Er hat mit dem Wettrüsten vielen Russen zu sicheren Arbeitsplätzen verholfen.

Man sieht, er hat fast nur Gutes getan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, denn er war es, der die Sowjetunion zur Groß bzw. später Supermacht machte. Die Bolschewistische Führung wollte schon in den frühen 20gern diverse Umschwünge in der Industrie und Wirtschaft unternehmen. Es wurden erste Kollektivisierungs versuche umgesetzt. Dies führte zu großen Opferzahlen und das Programm wurde eingestellt. Nach Lenins Tod war ungewiss was mit der Wirtschaft der Du zu tun ist. Nachdem Josef Stalin zum Staatsoberhaupt wurde setzte er eine massive Industrialisierung durch. Es wurde auf 5 Jahres Pläne gesetzt. Nach dem der erste 5 Jahres Plan in der zweiten Hälfte der zwanziger Mut erfolgen umgesetzt wurde nahm man sich schon den nächsten Jahren an. Das was in den 20gern angefangen wurde beendete Stalin. Die Kollektivisierung wurde jedoch durch große Tode erreicht. 

Nun möchte ich auf eine wichtige Sache hinweisen während des großem vaterländischen Krieges gab er den Befehl: keiner dürfe sich in gefangenschaft ergeben wer das tut ist ein landesverrätet es wird entweder gewonnen oder gestorben. Für viele mag es schrecklich klingen aber dieser harte Führungsstil beschaffte der Sowjetunion den Sieg.

Eine Anmerkung neben bei:

Viele bezichtigen Stalin der absichtlichen auslösung von Hungersnöte z.b. der Holodomor in der Ukraine und denen in Kasachstan. Es War eine unabdingbare Folge der Kollektivisierung. Vor allem in der Ukraine sieht man dieses Thema kritisch. Hoffe ihr konnte dir einen mehr oder weniger neutralen Überblick verschaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die rote Armee war maßgeblich am Fall Hitlers beteiligt. Sie hat Berlin umstellt, und Hitler zum Selbstmord gebracht. Stalin ist nun beileibe kein Heiliger, aber nur schlecht war er definitiv nicht.

Auch wenn oben Genanntes nur passiert ist, weil Hitler die Allianz mit Ihm nicht einhalten wollte, weil er die Russen für schwächlich hielt.

Außerdem hat die rote Armee diverse Juden befreit und dafür gesorgt, dass Tausende den Holocaust überlebt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derniggaa
24.08.2016, 18:20

Iissooo brudaa

0
Kommentar von Lhofrath
24.08.2016, 18:21

Aber das hat ja nichts mit stalin sondern dem sowjetischen Soldaten zu tun er hat die nazis besiegt

1

Für viele Russen, soweit überlebend, ist dem so.
Für die mehr als 50 Mio. Toten sieht die Sache sicher anders so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur mal vorweg Ich will Stalin nicht gut heißen. Er hat viele Verbrechen gegen die Menschenrechte begangen und anfangs mit Hitler kooperiert , aber er hat die USSR auch durch Zwangsarbeit , welche Ich persönlich verurteile , voran gebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
24.08.2016, 19:26

Nun ja, haben nicht auch die KZ-Arbeiter durch ihrer Hände Arbeit Deutschland "vorangebracht"?

(Vorsicht: Das war Ironie.)

1
Kommentar von WESTundHB
26.08.2016, 17:14

Nur die Sorvet Union war nach dem Krieg nicht kaputter als vorher.

0

Stalin hat über 40 Millionen seiner Kritiker ohne Gerichtsverfahren umbringen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist eigentlich alles an der Pest schlecht? Oder an einem Vulkanausbruch?

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?