War die Mondlandung der USA gestellt?

... komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Sie konnten es damals nicht und koennen es auch heute nicht. Es ist technisch zur Zeit nicht moeglich, bemannt zum Mond zu fliegen.

Es ist in der Technik nicht so, dass sie sich zurueck entwickelt, sondern fort entwickelt, das heisst, es muesste schon lange, seit mindestens 20 Jahren, eine Mondstation geben, eine Webcam usw.

Aber ich will nicht mal das verlangen, nur eine weitere Landung, nur mal so zum Aufwaermen, bevor es zum Mars geht. Aber ich sehe nichts dergleichen, die Russen planen fuer 2030 eine Mondlandung.

Scheint nicht einfach zu sein, ob schon sich die Technik fortentwickelt hat, nicht so in der bemannten Raumfahrt. Wir koennen bis heute den LEO (Low Earth Orbit) nicht verlassen.

Aber vielleicht wird es ja was mit 2020 auf dem Mars, was ich fuer vollkommen utopisch halte, aber mal sehen, vielleicht gibt es doch noch Erfindungen, die die Probleme loesen.

Du wirst sehen, Expeditionen zum Mond oder Mars werden immer wieder verschoben werden muessen, wie schon die letzten 30 Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RealAutism
22.10.2016, 12:31

Endlich mal jemand der nicht so geblendet ist danke für die Antwort das war auch mein Gedanke :-)

1
Kommentar von Spezialmann
23.10.2016, 11:31
Sie konnten es damals nicht und koennen es auch
heutenicht. Es ist technisch zur Zeit nicht moeglich, bemannt zum Mond
zu fliegen.

Es ist in der Technik nicht so, dass sie sich zurueck entwickelt,
sondern fort entwickelt, das heisst, es muesste schon lange, seit
mindestens 20 Jahren, eine Mondstation geben, eine Webcam usw.

Sie konnten es damals schon, und sie könnten es heute auch tun. Aber warum sollten sie? Die Technik hat sich weiterentwickelt, es wäre heute bedeutend leichter als seinerzeit. Aber warum sollte man die Kosten und die Mühen auf sich nehmen, wenn der Mond doch längst "ausgelutscht" ist? Was will man noch dort?

Aber ich will nicht mal das verlangen, nur eine weitere Landung, nur mal so zum Aufwaermen, bevor es zum Mars geht. Aber ich sehe nichts dergleichen, die Russen planen fuer 2030 eine Mondlandung.

Wie generös von dir, dass du nicht so viel verlangst. Ich fürchte nur, keine Sau interessiert das.

Aber nochmal - warum sollten die Amis noch einmal auf dem Mond landen? Damit die Verschwörungsspinner endlich beruhigt sind? Die würden dann sicherlich wieder behaupten, alles sei nachgestellt, also was solls?

Zudem planten die Sowjets bereits parallel zu den Amis eine Mondlandung, wären aber erst 1972 soweit gewesen. Daraufhin haben sie das Mondlandungsprogramm zugunsten der Planungen für ihre Raumstation.

6
Kommentar von SpitfireMKIIFan
24.10.2016, 00:48

Ja, die Technik hat sich weiterentwickelt. So weit, dass wir erkannt haben, dass es sinnlose Geldverschwendung ist, rieisge Raumkapseln mit lebenserhaltungssystemen zu konstruieren, damit menschen auf den Mond zu bringen und sie von dort wieder zurückzuholen.

In Zeiten moderner Computertechnik problemlos mit Sonden und Rovern machbar, die die Daten vor Ort analysieren und die Ergebnisse zur Erde schicken können. Sie sind billiger dort hochzuschaffen und man spart sich die Kosten für eine Rückkehr.

Dass jemals noch ein Mensch die Mondoberfläche betreten wird, darf bezweiflet werden.

Die Gerätschaften, die die Apollomissionen hinterlassen haben, wurden übrigens bereits von mehreren Satelliten bereits aufgezeichnet, und mittels des SPiegels, den Armstrong auf dem MOnd aufstellte, kann auch heute noch die exakte Distanz Mond-Erde gemessen werden.

GPS und Satellitenfernsehen würde übrigens nicht funktionieren, wenn wir nicht übe rden Low Orbit hinauskommen würden ;)

4
Kommentar von SturerEsel
24.10.2016, 14:51

Die ist nicht die "hilfreichste Antwort", sondern die schlechteste! Der Fragesteller wollte nur seine Verschwörungstheorie bestätigt haben.

7

Jaja, ständig die selben Fragen zu irgendwelchen Verschwörungstheorien. Das ist mittlerweile so ermüden, das geht auf keine Kuhhaut mehr.

Doch, die Technik war damals definitiv soweit dass man zum Mond fliegen konnte, und man hat es auch getan. Wieso sollte man Millionen und Milliarden Dollar ausgeben und praktisch zum Fenster rauswerfen, wenn man nicht ernsthaft vorhat zum Mond zu fliegen?

Und denkst du nicht, dass bei tausenden von Angestellten es irgendwann wirklich herausgekommen wäre?

Diese ganzen Verschwörungstheorien machen überhaupt keinen Sinn, vorne und hinten nicht. Und irgendwann ist man es echt leid, ständig die selben Fragen zu beantworten dass man auf dem Mond war, ist hinlänglich bewiesen worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimmt das nie ein Ende? Woher plötzlich die sich immer und immer wieder wiederholenden Fragen? 9/11, Mondlandung, Aliens: Ist das der Herbstblues - jetzt, wo die Abende wieder länger werden? 

Ja, die Amis waren da. Statt hier zu fragen, hättest Du Dir lieber gerade auf phoenix eine Zusammenfassung ansehen können, inkl. Besuch in einem Labor, in dem Mondgestein aufbewahrt wird und der Erklärung eines französischen Physikers, wie er mit Hilfe der von Astronauten aufgebauten Laserreflektoren bei klarer Sicht noch immer die Distanz Erde - Mond neu vermessen kann. 

"die Technik längst nicht so weit war, eine Mondlandung zu verwirklichen." 

Woher weißt Du das? Und Du brauchst doch nicht nachschwätzen, was die bildungsferne Unterschicht schon seit Jahren an geistigem Dünnpfiff vor allem in Internetforen von sich gibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Willy1729
24.10.2016, 17:15

Recht gesprochen, aber sinnlos.

Diese Typen kannst Du persönlich auf den Mond schleppen, dann glauben sie immer noch, sie seien in einem Filmstudio.

Willy

5

Die Flagge wird oben durch eine Querstange gehalten, wie man deutlich sehen kann und was auch niemand von der NASA bestritten hat.

Die Querstange dient dazu, dass die Flagge nicht schlaff herunter hängt.

Da die Fahnenstange in den Boden gerammt wurde, hat sie einen Impuls bekommen, der sich auf die Flagge übertragen hat. Diese hat daraufhin angefangen, sich zu bewegen.

Und wegen der fehlenden Atmosphäre auf dem Mond wurde diese Bewegung nur durch die geringe Gravitation gedämpft.

Mit anderen Worten:
Sie hat gerade wegen der fehlenden Atmosphäre relativ lange "geweht".  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Ich glaube daran, dass sie stattgefunden hat. Einfach aufgrund dessen, dass die Sowijets es sonst medienwirksam ausgeschlachtet hätten, statt den Sieg der USA in diesen Belangen anzuerkennen.

Lg

Yamato

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich glaub ich an die Mondlandung.

Für all diese fadenscheinigen Argumente der Verschwörungstheoretiker gibts völlig natürliche Erklärungen. So bewegt sich die Flagge zum Beispiel nur, solange der Astronaut die Hand an der Stange hat, danach nicht mehr. Die Flagge ist auch keine gewöhnliche Stoff-Flagge, sondern aus einer dünnen Folie, wie die Rettungsdecken, die man im Verbandskasten hat. Schon klar, dass die bei der geringsten Berührung wackelt, bei einem sechstel der Erdanziehungskraft und ohne jeden Luftwiederstand.

Und hätte es damals auch nur den geringsten Zweifel gegeben, hätte die Sowjetunion das ganz sicher rausgefunden und natürlich publik gemacht.

Dazu kommt, dass tausende von NASA-Mitarbeitern bei dem Fake mitgespielt haben müssten, ohne dass auch nur einer davon hinterher auspackt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Willy1729
21.10.2016, 17:17

Recht gesprochen. Aber hast Du schon mal einen Verschwörungstheoretiker erlebt, der irgendwelchen Argumenten zugänglich ist? Da bekehrt sich eher der Papst zum Islam.

Vielleicht hat er sich ja auch schon...Wer weiß? Was verheimlicht uns der Vatikan?

Willy

9
Kommentar von Gym80951996
21.10.2016, 20:04

Bei der Area 51 arbeiten die Mitarbeiter alle unabhängig voneinander. Ein System, wo alle Arbeiten erfüllt werden und trotzdem niemand davon weiß, ist denkbar

1

Das wäre den Amis zwar durchaus zuzutrauen, aber ich glaube trotzdem nicht dran & von diesen Verschwörungstheorien halte ich sowieso wenig.

Diverse Argumente von Bill Kaysing (wg. dem Filmmaterial das auf dem Mond kaputtgegangen sein müsste) machen zwar an sich Sinn, sind aber nie nachgewiesen worden. Ich glaube nicht, dass die Amis die Mondlandungen inszenierten.

Hätten sie die Welt wirklich vorsätzlich gelinkt, wäre das schon vor vielen Jahren ans Tageslicht gekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu dieses Video, über Verschwörungstheorien allgemein und die Mondlandung im besonderen:

Außerdem ein Artikel auf SPON:

"Ein Einzelner kann ein Geheimnis gut für sich behalten. Doch je mehr Menschen eingeweiht sind, desto schwieriger wird es, geheime Informationen zurückzuhalten. Vor diesem Hintergrund wollte der Krebsforscher David Grimes wissen, wie wahrscheinlich es ist, dass an bekannten Verschwörungstheorien etwas dran ist und über Jahre hinweg niemand Interna dazu ausgeplaudert hat.

Im Fachmagazin "Plos One" stellt Grimes eine Formel vor, mit der sich berechnen lässt, nach welcher Zeit eine Intrige mit 95-prozentiger Sicherheit auffliegen müsste. Wichtigste Einflussfaktoren sind die Anzahl der Mitwisser und wie gesprächig diese sind. Auch die natürliche Sterblichkeitsrate, durch die die Anzahl der Mitwisser mit der Zeit sinkt, ließ Grimes in seine Formel einfließen."

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/verschwoerungstheorien-mitwisser-haetten-laengst-geplaudert-a-1073782.html

Übrigens: Auch die Antennen in Deutschland waren 1969 zur Mondlandung auf den Mond gerichtet (und nicht Area 51), um die Signale zu empfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Mondlandung nicht echt gewesen wäre, hätten die Russen das bemerkt und bekannt gegeben. Von denen gab es aber noch nie die Behauptung, dass es ein Fake war und die haben die Mission mit Sicherheit genau verfolgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Diese sogenannten Ungereimtheiten haben alle eine rationale Erklärung (z.B. bewegt sich die Flagge weil sie angestossen wurde und es auf Mond keine Windreibung gibt). Die Signale vom Mond wurden auf der ganzen Welt empfangen und auch Trianguliert, also die Position bestimmt (auch von Russland aus). Astronauten haben Spiegel auf dem Mond hinterlassen auf die man von der Erde Laserstrahlen schiessen kann die dann zurückgeworfen werde um zum Beispiel die Entfernung Mond - Erde genau zu bestimmen. Die Technik war 1969 natürlich noch nicht so weit wie heute aber schon ausreichend. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Willy1729
23.10.2016, 11:18

Wahrscheinlich haben sie heimlich jemanden hochgeschickt, um die Spiegel zu installieren, damit niemand merkt, daß die Mondlandung nicht stattgefunden hat.

Willy

4

Darüber wurde schon zich Mal, auch hier bei GF fabuliert. Die Argumente die du lieferst wurden schon vor zwanzig Jahren samt und sonders entkräftet.

 da zu der damaligen Zeit (1969) die Technik längst nicht so weit war, eine Mondlandung zu verwirklichen.

Nein. Die Technik war schon soweit. Wenn du das nicht nachvollziehen kannst, hast du keine Ahnung von Technik.

(zb. Die Flagge, die sich bewegt, obwohl es im All ja keinen wind gibt)

Eine der ältesten Mythen. Die Flagge weht nicht, sie pendelt aus. Wenige Sekunden nach dem Reinrammen steht sie still und bleibt es auch. Sie wurde absichtlich gerafft, damit sie wehend aussieht, weil sie sonst zu langweilig gewirkt hätte.

Amerikas Image

Wäre ein Grund, aber kein Beweis für die Fälschung.

 

War's das schon? Kein Hinweis auf die fehlenden Sterne, die unterschiedlichen Schattenverläufe, die überdeckten Fadenkreuze und dem C-Stein?

Was meint ihr glaubt ihr tatsächlich an die Mondlandung?

Nein, ich glaube nicht, ich weiß es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vitus64
21.10.2016, 20:04

Fehlende Sterne:
Mit das dümmste "Argument". Die Aufnahmen wurden ja am Tag gemacht und nicht bei Dunkelheit.
Wieso sollten am Tag Sterne sichtbar sein?

1

Oh Mann, es gibt doch neuere und bessere Verschwörungstheorien, mit denen du uns unterhalten kannst. Die Mondlandungsnummer hat einen Bart von hier bis zum Mond.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, die Mondlandung war gestellt ! Im US-amerikanischen Film "Unternehmen Capricorn" von 1978 kann man sehen, wie es gemacht wurde.

https://de.wikipedia.org/wiki/Unternehmen\_Capricorn

Außerdem: Die angebliche Existenz von Mondkälbern ist ein
ebensolcher Fake - wie sollten die Viecher dort auch atmen können?!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das denk ich auch wenn ich ein paar Verschwörungstheorien geguckt habe :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre damals schwieriger gewesen das zu faken als es zu verwirklichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von achimhausg
01.11.2016, 14:00

Da man von Astronauten nicht auch noch erwarten kann gute Künstler zu sein, hat man Einiges im Studio nachgestellt, was man an den Schattenwürfen sehen kann, die alle auf einen Punkt an einer hoch liegenden Decke hindeuten, aber nicht von der Sonne kommen konnten.

 Sich aber daran aufzuhängen ist Quatsch, denn das war das einzige Indiz für ein Fake.

Auf die Schnelle habe ich nur ein aussagekräftiges Photo gefunden, aber es gibt noch wesentlich Schönere:

http://www.nexus-magazin.de/images/articles/weidner-kubrick31.jpg

0

Es gab nicht "die" Mondlandung, sondern 6 Mondlandungen mit unterschiedlichen Crews zwischen 1969 und 1972. Die Flagge bewegt sich auf dem berühmten Bild nicht, sondern sieht "beweglich" aus, da sie zerknittert war. Und auf dem Mond gibt es übrigens eine, wenn auch dünne, Atmosphäre. Ich sehe also keine Gründe daran nicht zu glauben. Zumal die Landungen, auch die erste, in der Sowjetunion live verfolgt wurden und die Sowjets standen auch in Kontakt mit ihren amerikanischen Kollegen und haben alles bestätigt. Hab eine russische Doku gesehen, wo die Russen alle Argumente, die für eine Fälschung sprechen wissenschaftlich aufsprengen und auch Menschen zu Wort kommen lassen, die die Landungen aus Russland auch beobachten durften. Bei der sowjetischen Raumfahrtagentur herrschte übrigens auch große Freude, da eine solche Landung nicht nur eine Errungenschaft der USA, sondern der Menschheit war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin...
Die Amis waren nich nur auf dem Mond, die sind immernoch da... Dort werde von denen die Chemtrails hergestellt :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch so eine Verschwörungstheorie.

Fange an zu denken. Das wurde schon tausend mal geklärt, das die Mondlandung echt war.

Troll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
21.10.2016, 17:06


"Noch so eine" ist gut. Das ist praktisch die Mutter aller modernen Verschwörungstheorien :-)) die ist so alt wie die Mondlandung selbst.

2

Ja. Und Amerika ist Schuld an Chemtrails, Obama ist eigentlich eine Eidechse, Michael Jackson ist ein Zombie, Elvis lebt im Untergrund und Frauke Petry's Opa ist ein Nazi gewesen.

Fun Fact: einer meiner aufgezählten Dinge ist wahr. Lass uns ein Spiel spielen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rhenane
21.10.2016, 16:52

ich habe nie dran gezweifelt: ELVIS LEBT!

9
Kommentar von EySickMyDuck
24.10.2016, 17:12

Ich hab's... Chemtrails sind schuld an Frauke Petri...

2

Also mich ich haben diese ganzen Verschwörungstheorien ziemlich verwirrt und ich weiß nicht, was ich darüber genau denken soll :D
Solange man nicht selbst dort war und die Hinterlassenschaften dort gesehen hat, kann man es ja eigentlich nicht wissen. Denkbar wäre alles.

Denn es müssten nicht alle Mitarbeiter der NASA in die Lüge eingeweiht sein. All den Leuten dort hätte was vorgespielt werden können.
In der Area 51 z.B. läuft es auch allgemein so ab. Kein Arbeiter weiß, was jemand anderes dort macht. Jeder arbeitet an seinem kleinen Bereich und weiß nicht genau, was es am Ende wird.

Die Computer hatten damals eine schlechtere Leistung als ein heutiger Taschenrechner...
Aber kam es damals überhaupt darauf an? Vielleicht ging es einfach nur um eine gute Funkverbindung und um grobe Berechnungen...

Man weiß es einfach nicht und kann es auch nicht wissen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OlliBjoern
21.10.2016, 18:17

Wenn alles denkbar ist, wie du selber schreibst, erstaunt es mich doch, dass eine sehr naheliegende Möglichkeit anscheinend doch nicht denkbar zu sein scheint: dass die Verschwörungstheoretiker gerne mal leichtgläubige Zeitgenossen hinters Licht führen wollen (und damit gar nicht mal so wenig Erfolg haben).

4
Kommentar von SlowPhil
21.10.2016, 19:32

Die Computer hatten eine geringere Leistung als ein heutiger TR, waren dafür aber robuster. Die Miniaturisierung bringt nämlich neben den unbestreitbaren Vorteilen auch den Nachteil größerer Anfälligkeit mit sich.

1
Kommentar von Gym80951996
21.10.2016, 19:34

Es gibt auch noch den Van-Allen-Strahlungsgürtel mit gefährlicher Strahlung... wie konnte dieser mit dünnschichtigen Schutzwänden durchquert werden?

1
Kommentar von SlowPhil
21.10.2016, 19:56

Die Strahlungsgürtel enthalten Strahlung aus geladenen Teilchen, die schon durch ziemlich dünne metallische Wände gut abgeschirmt werden. Die Teilchenzahldichte hängt zudem von der Sonnenaktivität ab, ist also mitnichten immer gleich. Die Gürtel werden auch relativ schnell durchquert.

Van Allen selbst hat jedenfalls abgewunken, als man ihn zum Kronzeugen für die Moon hoax - Idee machen wollte.

1

Was möchtest Du wissen?