Frage von ThomasAral, 107

War die FDP tatsächlich einmal linksliberal?

Ich sehe gerade den Nachruf von Altkanzler Helmut Schmidt. Dort hieß es dann auch dass die FDP linksliberal war und erst jetzt sich von den linken Gedankengut entfernte. Heißt dass denn dann auch, dass die FDP gegen Atomkraft war. Kann ich mir gar nicht so richtig vorstellen. Schließlich war dies wohl der Hauptgrund warum die FDP nun von der Regierung raus ist. Die FDP war die einzige Partei die unbedingt keinen Atomausstieg wollte und ist damit grandio gescheitert und nun Außenseiter.

Antwort
von Questionpark, 107

Eher die KPD. 

Die KPD ist aber später der NSDAP radikal angeschlossen bei Vertreibung von Juden usw. .

Kommentar von GnurfGnurf ,

kennt ihr nur 33-45?


ich denke nicht, dass er 33-45 meint, eher die nachkriegszeit


außerdem, die kpd linksliberal zu nennen, ist schon recht putzig



Kommentar von Questionpark ,

Ok, aber FDP steht ja für Freie Demokraten. Soll ja  heißen das die Partei auch heute noch Linksliberal ist.

Antwort
von Lennister, 77

Es gab in der FDP immer einen linksliberalen Flügel, nur hatte der meistens nicht die Oberhand in der Partei. Die einzige Zeit, in der er das hatte, waren eben die Jahre der sozialliberalen Koalition 1969-82, in denen die FDP im Bund und auch in vielen Ländern mit der SPD koalierte.

Mit dem Kanzlersturz 1982 bekam dann der wirtschaftsliberalen Flügel die Oberhand. Das ist bis heute so geblieben, und es hat eben auch dazu geführt, dass die FDP irgendwann nicht mehr als eigene Partei wahrgenommen wurde, sondern als Anhängsel der CDU, weshalb sie auch aus dem Bundestag geflogen ist. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten