Frage von Riffelwolf, 18

War die Angst in eine Sekte zu geraten früher größer?

Hallo meine Oma, ruft mich immer wieder an und fragt ob ich nicht in irgendeine Sekte geraten bin, weil ich in südtirol bei der freiwilligen Bergbauernhilfe gearbeitet habe.

Sie glaubt das das eine Sekte ist, ich habe ihr auch die Seite gezeigt aber sie kann sich einfach nicht beruhigen.

http://www.bergbauernhilfe.it/de/willkommen.html

Ansich ist es ja schon süß das sie sich Sorgen macht, aber ich bin 21 Jahre alt und schon erwachsen. Jetzt hat sich mir die Frage gestellt ob vielleicht einfach die Angst vor Sekten früher größer war.

Was haltet ihr von der Geschichte und wie kann ich meine Oma am besten beruhigen?

LG Riffel

Antwort
von Eselspur, 8

Das mit der freiwilligen Bergbauernhilfe als Sekte finde ich gut...
:-)
Im ernst: zu manchen Zeiten war das Thema "Sekte" häufig in den Medien, dann wieder nicht.
Deine Oma hat dich lieb und macht sich Sorgen - auch wenn es nervt.

Antwort
von Ellen9, 16

Sicher sollte man Herz und Hirn immer gut beieinander haben, um vor Einflüssen gefeit zu sein. Solange du authentisch bist, dich nicht aufgibst und verleugnest, braucht niemand darum besorgt sein. Vielleicht kannst du das deiner Oma sagen. Ich denke, dass sie dich gut genug kennt, und es merken würde, wenn du dich untypisch verhalten würdest. Es gibt also genug Argumente, die die Ängste um dich bei ihr reduzieren könnten. Liebe Grüße

Antwort
von josef050153, 12

Leute geraten ja immer in eine Sekte, weil sie sich nicht davor fürchten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten