Frage von Leniii15, 126

War der erste Flug zum Mond wirklich ein Fake?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SibTiger, 64

Der LRO (Lunar Reconnaissance Orbiter) hat schon vor ein paar Jahren bei der Kartierung der Mondoberfläche die Landeplätze der Apollo-Missionen aus einer Entfernung von nur 50 km aufgenommen, und dabei nicht nur die Abstiegsstufe der Mondfähre, sondern auch die Spuren des Mondautos und sogar die Flaggen aufgenommen. 

Bei dieser Aufnahme handelt es sich allerdings um Apollo 17. Der erste Flug war aber genauso Tatsache.

http://www.nasa.gov/sites/default/files/images/584582main\_M168000580LR\_ap17\_a...

Kommentar von SibTiger ,

Danke für das Sternchen!

Kommentar von Leniii15 ,

Hast du verdient! :)

Antwort
von Robse1604, 33

Verschwörungstheorien über die gefakte Mondlandungen entstanden schon in den 70er Jahren und halten sich bis heute hartnäckig.
Meiner Meinung nach aber grundlos. Wenn man sich wirklich ernsthaft mit den vermeintlichen Hinweisen auf einen Betrug befasst, merkt man schnell, dass diese ziemlich haltlos sind. Sie reichen von naiver Unwissenheit (angeblich wehende Fahne) über physikalischem/technischem Unwissen (z.B. Gründe für fehlenden Landekrater) bis hin zur schlichten Unwahrheit.
Das Apollo- und das vorausgehende Geminiprogramm sind ausgewöhnlich gut dokumentiert. Bei Interesse sollte man sich damit auseinandersetzen und nicht nur die Verschwörerseite betrachten.
Unwahrheiten nachplappern macht diese nicht wahrer. Das gilt in alle Richtungen 😉.

Antwort
von NichtZwei, 16

Ja klar, sie haben sich redlich Muehe gegeben es gut zu faken, aber es wahr zu der Zeit technisch einfach nicht moeglich, also wurde eine Simulation eingespielt. Selbst heute ist es nicht moeglich, ich sehe keinerlei Missionen, mal so zwischendurch, nein, stattdessen wendet man sich dem Mars zu, was noch unwahrschlicher werden wird. Marsmissionen werden regelmaessig verschoben, immer wieder, wirst du sehen, geht schon ewig so, die brauchen halt viel Geld fuer Forschung usw., sie halten die Flamme am koecheln, damit die Leute nicht das Interesse verlieren. Wir koennen im Moment den Erdorbit mit Menschen nicht verlassen, weil die Strahlung ein unkalkulierbares Risiko darstellt und in Bezug auf Abschirmung noch Erfindungen fehlen. Die Russen planen eine Mondmission fuer 2030, das duerfte dir zu denken geben!


Kommentar von qwerqwerasda ,

Es war damals möglich und dazu war es günstiger dort hinzufliegen als eine Simulation zu machen,das ist bewiesen.

Kommentar von qwerqwerasda ,

NichtZwei jetzt verstehe ich nicht warum du den oberen Kommentar geliked hast :D

Kommentar von NichtZwei ,

Vielen Dank fuer deinen Kommentar! Alles Gute!

Antwort
von naturfreak100, 51

Die Frage ist sehr umstritten, weil es einige Fakten gibt dass sie am Mond gewesen sein müssen. Und einige sprechen dagegen.

Zb. Licht und Schatten, keine Sterne

Hätten aber die Amerikaner alles gefakt, wären die Russen mit ihren hochentwickelten Überwachungsmethoden auf die Schliche gekommen.

Ich bin der Meinung das der Flug zum Mond kein Fake war, aber die " falsche" Szene gezeigt wurde.

Kommentar von segler1968 ,

Nein, das ist nicht umstritten. licht, schatten und Sterne sind leicht erklärbar. Aber Verschwörungstheoretiker hören ja aus Prinzip nicht zu :-)

Kommentar von BurkeUndCo ,

Bisher konnten immer alle "Beweise" der Mondlandungsleugner erklärt werden. Die Amis waren wirklich auf dem Mond. Basta.

Kommentar von weckmannu ,

Im Internet scheit

Kommentar von weckmannu ,

scheint es umstritten, weil sich alle Verschwörungstheoretiker zu Wort melden. Die Mehrheit zweifelt nicht, braucht das aber nicht dauernd zu melden.

Antwort
von BurkeUndCo, 32

Nein, das wurde hier schon oft erklärt.

Die Geschichte vom "Fake" ist eine Art Dummenfang um Bücher mit eher geringer Qualität zu verkaufen. Wer daran glaubt, der glaubt an alles.

Antwort
von Rumo1980, 68

Nein. Jules Verne war wirklich dort.

Antwort
von kami1a, 6

Hallo! 

Das ist eine der inflationären Verschwörungstheorien wie : 

1 Bielefeld gibt es nicht.

2 Die Erde ist eine Scheibe.

3 Raumstation auf der Rückseite des Mondes.

Alles Gute.

Antwort
von exxonvaldez, 67

Nein, nicht wirklich.

Antwort
von vitus64, 52

Wer behauptet das denn, bzw. woher hast du das? Youtube oder Facebook?

Ich tippe auf Youtube.

Kommentar von qwerqwerasda ,

Ne,es gibt leider viele die dies behaupten :(

Kommentar von vitus64 ,

Es wird ja allgemein viel Unsinn behauptet.

Aber um auf einige Argumente inhaltlich einzugehen:
"Die US-Flagge hätte auf dem Mond nicht flattern dürfen, da es dort keinen Wind gibt"
Die Fahne wird oben von einer Querstange gehalten. Dadurch, dass der Fahnenmast in den Boden gerammt wurde, hat er einen Impuls bekommen und die Fahne pendelt (simpelste Physik).
Die Pendelbewegung wird mangels Atmosphäre nur durch die geringe Schwerkraft gedämpft. Daher pendelt die Fahne.

"Es müssten doch Sterne zu sehen sein"
Auch auf der Erde sind tagsüber keine Sterne zu sehen. Und da es außer der Sonne keine Lichtquellen gab, mussten die Aufnahmen bei Sonnenlicht gemacht werden.

"Bei nur einer Lichtquelle (Sonne) müssten alle Schatten parallel fallen. Tun sie aber nicht. Daher muss es Scheinwerfer gegeben haben. Die Aufnahmen wurden also in einem Studio gemacht"
Das gilt nur bei völlig ebenem Boden.
Der Boden auf dem Mond ist nicht völlig eben.

Die anderen "Argumente" lassen sich ebenso einfach entkräften.

Es gibt einen guten Wikipedia-Artikel zum Thema.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten