Frage von Jochen2, 169

War der Aufstand vom Nachbar gerechtfertigt, nur weil die Katze auf sein Auto geht?

Es betrifft zwar nicht mich. Trotzdem wollte ich mal eure Meinung hören. Mein bester Kumpel hat eine Katze. Sie ist eine Freigängerin. Das finde ich auch gut. Mein Kumpel hat auch noch ein Nachbar. Der Mann war von Anfang an etwas komisch. Seine Frau ist voll nett. Das letzte mal ist die Katze von meinem Kumpel auf das Auto von dem Nachbarn geklettert. Der hat einen üblen Aufstand gemacht und behauptet sein Lack wäre verkratzt. Er hat sich voll rein gesteigert. Er ist auch beleidigend geworden. Eine Katze kann ja wohl kaum den Lack verkratzen. Ich hätte ihm am liebsten eine geknallt. Er ist zwar schon etwas älter. Er ist schon 80. Trotzdem ist ein hohes Alter noch Lange kein Grund unverschämt zu werden. Ich weiß wir werden selber mal alt. Mein Kumpel hat auch einen alten Vesparoller. Den hat die Frau von ihm das letzte mal beim ausparken versehentlich umgefahren. Da hat mein Kumpel auch nichts gesagt. Das wurde über die Versicherung geklärt. redet nur noch mit der Frau. Mit ihm redet er kein Wort mehr. Nur noch mit der Frau. Ich habe mich trotzdem raus gehalten. Eine Katze ist auch kein Hund. Einem Hund kann man beibringen, dass er das nicht darf. Einer Katze nicht. Außerdem hat der Nachbar eine Garage. Wenn er sein Auto reingestellt hätte wäre überhaupt nichts passiert.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Jochen2,

Schau mal bitte hier:
Auto Recht

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 26

Der Nachbar muß nachweisen, daß es genau DIESE Katze war, die eventuell vorhandene Kratzer am Lack  verursacht hat. Kann er dies nicht, ist die Beschädigung durch die Katze Deines Freundes nicht mehr als eine bloße Vermutung.

Wenn Dein Freund eine Privathaftpflichtversicherung hat, sind dort Schäden, die durch eine normale Katzenhaltung entstehen, mitversichert. Dann sollte man die Versicherung die ganze Sache regeln lassen. Die werden sich wehren, wenn sie wollen und können.

In KEINEM Fall ist es eine Option, alte Menschen als senil und unzurechnungsfähig abzustempeln, wie Du das hier tust. Ob sich  irgendjemand wann, wo und weshalb nicht bei der Nachbarin wegen eines eventuellen Schadens am Moped beschwert hat oder auch nicht, ist völlig gleichgültig. Abgesehen davon hat die Versicherung bezahlt, der Schaden ist reguliert, und ich gehe mal davon aus, daß nur der Roller beschädigt war und nicht Dein Freund? Und als Nachbar wäre es mir so etwas von gleichgültig, ob Dein Freund noch mit mir sprechen würde oder nur mit meiner Frau oder mit Herrn Meyers Hund..... Das ist die Geschichte mit dem Kirchturm in Hamburg. Wenn der umfällt, interessiert das niemanden.

Fakt ist, daß es im Interesse einer guten Nachbarschaft liegt, miteinander auszukommen. Das heißt nicht, daß jeder Ältere Recht hat, aber es ist keine Art und Weise, wie Du hier über den alten Herrn herziehst und Dich noch im Recht fühlst oder das bestätigt  haben möchte. Die Katze hat vermutlich einen Schaden angerichtet, für den Dein Freund als Halter geradestehen muß, nicht mehr und nicht weniger.

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze, 24

Meine Katzen hüpfen sogar von der Mauer auf mein Auto, aber keine meiner Katzen hat es bis jetzt noch fertig gebracht, den Lack meines Autos zu zerkratzen.

Katzenkrallen sind zwar spitz, aber auch nicht kräftiger als etwa unsere Fingernägel.

Leider gibt es Leute, die man nicht ändern und mit denen man nicht reden kann und Dein Kumpel sollte sich das nicht zu Herzen nehmen, aber andererseits kann er natürlich den Nachbarn anzeigen, falls dieser beleidigend werden sollte.

Antwort
von Apfel2016, 94

Natürlich kann die Katze den Lack zerkratzen, alles schon geschehen. Dein Freund hätte sich das ganze ja erstmal zeigen lassen können und dann hätte man in Ruhe geredet. Aber gleich sagen: nein meine Katze war das nicht ist auch nicht die richtige Art, meiner Meinung nach.

Die Frau hat doch auch gleich ihre Versicherung eingeschalten und alles geregelt.

Kommentar von Jochen2 ,

Mein Kumpel hat überhaupt nicht mit ihr geschimpft

Kommentar von Apfel2016 ,

Habe ich auch nie behauptet, aber es handelt sich um einen alten Mann. Er hätte einfach ruhig sagen sollen: zeigen sie mir den Schaden, es tut mir leide, ich komme ggf dafür auf. Fertig - Mit meckern oder ignorieren kommt man da nicht weiter

Antwort
von dennybub, 14

Kann man alles wegpolieren.

Wir haben nur eine Freigängerin, die gerne auf Nachbars Auto geht. Sie macht es zwar manchmal schmutzig, aber Kratzer oder dergleichen noch nie. Da wäre unser Nachbar der erste, der das ansprechen würde.

Wir haben das Problem so gelöst, dass wir ab und zu die Autowäsche bezahlen. So ist jeder zufrieden!

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 47

Hallo Jochen!

Sobald er wieder beleidigend wird, würde ich ihn ganz einfach anzeigen wegen Beleidigung und ihm genau das dann auch direkt sagen.

Und die Kratzer am Auto würde ich mir einfach mal zeigen lassen, wäre ich dein Kumpel. Wenn da wirklich was ist, ist das alles kein Grund, um auszuteilen, sondern ein Thema, das man über die Versicherung reguliert. Wenn da aber bisher noch nix unternommen wurde kann man davon ausgehen, dass da nichts passiert ist & der Herr entweder verzerrte Wahrnehmung hat oder sich einfach nur wichtig machen will. Katzen können den Autolack zwar durchaus verkratzen, aber das sollte man sich zeigen lassen. Wäre ein klassischer Versicherungsfall & eine reine Pro-Forma-Geschichte, nix Wildes.

Stänkert der Senior erneut rum, sollte man das Thema mit dem Vesparoller vllt. nochmal benennen -------> keiner ist unfehlbar, ältere Leute sind es auch nicht.

Für den Fall, dass es Mietwohnungen sind, würde ich auch den Gang zur Hausverwaltung nicht ausschließen. 

Wenn man ganz fies drauf & verfeindet ist, sonst nichts halt und man nicht mehr weiterweiß, kann man ihn auch mal bei der Polizei "verpfeifen" im Sinne von Anzweifelung der Fahrtüchtigkeit^^

Kommentar von Interesierter ,

Und dann machen wir hier einen Kriegsschauplatz auf und stellen die Mörsergranaten schon mal am Zaun auf, damit wir sie jederzeit griffbereit haben.

Sag mal, gehts noch?

Wenn die Katze das Auto beschädigt, hat der Halter der Katze dafür geradezustehen. Da gibt es nichts zu diskutieren.

Antwort
von Ghostmaster370, 63

Mein Auto wird auch immer wieder von Nachbarskatze zerkratzt weil die sich gerne auf dem Verdeck sonnt. Beim rauf und runter klettern hält sie sich dann gerne mit den Krallen im Lack fest. Das ist aber nunmal so wenn das Auto draußen steht. Und ich rege mich auch nicht drüber auf. Bei der heutigen Einstellung der Mitmenschen zu dem Besitzt anderer macht es sowieso keinen Sinn sich über Kratzer und Dellen aufzuregen. Einmal mit dem Auto einkaufen und es sind sowieso Kratzer und Dellen vom Parkplatznachbarn im Auto. Ist zwar ärgerlich aber leider nicht zu ändern.

Antwort
von jww28, 29

Hi,

Hatte selber mal das Problem mit einer Nachbarskatze und kann nur sagen jaa die Katze kann den Lack zerkratzen, in meinen Fall wurde auch das Stoffverdeck des Autos zerkratzt. Habe damals anstatt Aufstand lieber das Modell Garage gewählt ;)

Wenn dein Kumpel eine Haftpflichtversicherung hat so kann er zB den Nachbarn vorschlagen das er ein Gutachten macht, das die Schäden der Katze beziffert und die Kosten dann eben von der Versicherung übernommen werden. Nur dafür muss er nachweisen das die Katze es war. Denn für eine Katze ist es Quatsch auf ein glatten Gegenstand mit ausgefahrenen Krallen zu laufen, sie würde dann ja wegrutschen, man müsste nachweisen das sie im liegen das gemacht hat zB. 

Aber so hat man es wenigstens angeboten und den Streit etwas den Schwung aus den Segeln genommen ;)


Antwort
von DieKatzeMitHut, 50

Als Katzenhalter kann man da nicht viel machen, man kann einer Katze schlecht verbieten draußen irgendetwas zu tun.

Trotzdem muss man auch den Nachbar verstehen - natürlich kann eine Katze den Lack zerkratzen und es ist einfach ärgerlich, wenn fremde Haustiere etwas beschädigen. Du kannst ihm auch nicht vorwerfen sein Auto draußen stehen zu haben, das ist sein gutes Recht!

Um des nachbarschaftlichen Verhältnisses Willen sollte man freundlich miteinander umgehen und Verständnis zeigen.

Der Vergleich mit dem Roller hinkt übrigens gewaltig: Der Schaden wurde ja schließlich von der Versicherung behoben, auf den Lackkratzern bleibt der Nachbar sitzen.

Mit einer Entschuldigung wäre man an der Stelle sicher weiter gekommen, als wenn man den Mann beschimpft und ihm sagt er sei selbst schuld.

Kommentar von Jochen2 ,

Jetzt sage ich es dir auch nochmal. Mein Kumpel hat mit der Frau überhaupt nicht geschimpft.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Wo habe ich denn behauptet er hätte mit der Frau "geschimpft"?

Kommentar von Jochen2 ,

Damit meinte ich nur, dass man das gleiche von dem Nachbarn erwarten kann.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Wenn du sagst du hättest ihn am Liebsten geschlagen, erweckt das dezent den Eindruck, dass ihr so ruhig nicht wart.

Abgesehen weiß ich auch nicht wie lange ich noch ruhig bleiben würde, wenn man mein Eigentum beschädigt und mir dann sagt, ich sei ja selbst schuld und habe Pech.

Antwort
von Violetta1, 54

Und wenn die süße Katze den Lack beschädigt, dann wird Dein Freund bzw. seine Versicherung den Schaden eben zu begleichen haben.

Ausfallend werden braucht niemand, aber dem Mann suggerieren,d ass es einen nicht interessiert ist auch nicht sinnig. Und schon gar nicht "am liebsten eine geknallt"

Und der letzte Satz ist völlig überflüssig.. das gleiche hätte der NB dann ja auch beim Roller sagen können. Das hätte Deinem tollen Kumpel auch icht gefallen.

Kommentar von Jochen2 ,

Er hat überhaupt nicht geschimpft.

Kommentar von Violetta1 ,

Wer, "er"? Der Nachbbar hat geschimpft und der nette Freund hätte ihm "am liebsten eine geknallt".

Was anderes hab ich nicht gesagt. Beides unkorrekt.

Und sich als Tierhalter nicht für eventuelle Probleme mit dem Tier zu interessieren ist absolut unkorrekt. Das kann man anders regeln.

Kommentar von Jochen2 ,

Nein ich meinte mein Kumpel mit der Frau. Sie hat das nicht absichtlich gemacht.

Antwort
von InternetJunge, 52

Mein Auto jedes mal in die Garage fahren würde ich auch nicht wenn ich es noch an dem Tag benötige.
Natürlich kann eine Katze mit ihren Krallen den Lack zerkratzen. Da müsste dein Kumpel mal nachgucken ob dem wirklich so ist.
Ansonsten ist das nicht dein Problem, von daher würde ich mich da einfach raus halten.

Antwort
von SirKermit, 71

"Eine Katze kann ja wohl kaum den Lack verkratzen."

Sie können es, das ist ganz sicher. Wir haben und hatten genügend Fellnasen.

"Wenn er sein Auto reingestellt hätte wäre überhaupt nichts passiert."
Das ist völlig unwichtig. Autos sind nun mal für draußen gedacht, Katzen auch. Die Katze ist der Verursacher (wenn sie es war), nur darauf kommt es an.

Antwort
von chongzi, 27

Katzen können sehr wohl den Lack zerkratzen. Unsere Katzen lagen auch früher immer auf dem Auto vom Nachbar. Fand der verständlicherweise uncool. Ist ja sein Eigentum und Recht.

Ging so lange gut, bis sie die Katzen mal massiv erschreckt haben, Summe des Lackschadens auf der Motorhaube und des Dachs vom SLK, 8.000€. 

Hat die Versicherung bezahlt, aber nur einmal. Die Katzen waren leider nicht einsichtig - haha. Am Ende sind die Katzen dann zu meinem Vater gezogen, weil wir das Risiko nicht eingehen  wollten.

Also ja, Katzen können sehr wohl Lack verkratzt. 

Antwort
von InaThe, 44

Ich hätte erstmal gerne einen Beweis, dass ausschließlich meine Katze auf seiner Karre hockt, kann doch auch ne andere gewesen sein. Meine zwei steigen auch gerne auf unsere Autos, Kratzer hab ich noch keine gesehen. Erst wenn einwandfrei feststeht, dass nur meine Katze draufgeht wäre ich bereit den Schaden zu bezahlen. 

Wenn der Nachbar so ein Krawallmacher mit kurzer Zündschnur ist wäre ich aber betont sachlich und ruhig, wer schreit hat Unrecht. 

Und ich würde gezielt fragen, was er vorschlagen würde, um zukünftige Schäden zu vermeiden. Katze anleinen oder einsperren kann er ja nicht verlangen. Auf seinen Vorschlag wäre ich mal gespannt. 

Antwort
von Strolchi2014, 45

Katzen mögen Autos. Vor Allem wenn die Motorhaube noch warm vom fahren ist:-)

Der Lack wird nicht zerkratzt. So tief kratzen die Katzen gar nicht. Maximal der Oberlack. Und den kann man polieren.

Aber man kann nichts dagegen tun. Dann soll der Nachbar sein ach so geliebtes Auto eben in die Garage fahren.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Achso und es ist auch ganz selbstverständlich dass der Nachbar nun eben sein Auto polieren muss?


Der Kumpel hätte seinen Rollen ja auch einfach so parken können, dass man nicht dagegen fährt, mh? ;)

Kommentar von Strolchi2014 ,

Lass mal die Kirche im Dorf. Kratzer am Auto können noch durch ganz andere Dinge passieren.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Ja, können sie. Deswegen muss man das doch lange nicht super finden. Was ist das denn für eine Einstellung fremdem Eigentum gegenüber?

Antwort
von ZuumZuum, 34

Hätte die Katze die Wohnung nicht verlassen wäre auch nichts passiert und hier liegt die Versäumnis der Sorgfalts-und Aufsichtspflicht eindeutig beim Katzenhalter und nicht beim bösen Autobesitzer der sein Auto vor der Garage abgestellt hat.

Zur Beschädigung selber, ich glaube ihr solltet euch mal schlau machen was Katzen mit ihren Krallen alles zerlegen können. Denen hat ein Autolack aber auch gar nichts entgegen zu setzen.

Antwort
von Soucier, 46

Es gibt so viele wilde, herum laufende Katzen, bei wem will er sich denn da beschweren? Der soll mal den Ball flach halten....

Antwort
von OnkelTheodor, 38

Da hast schon recht,dieser Aufstand war voellig unnoetig.

Eigentlich muesste der Ruepel in seinem Alter auch bemerkt haben,dass dies dass Leben so mit sich bringt.Wenn ein Vogel aufs Auto macht,wen macht er dann zur Schnecke?Sicher ist es aergerlich wenn man gerade das Auto gewaschen hat und hat dann gleich wieder Flecken drauf,ich seh das aber so,wenn eine Katze auf mein Auto sitzt,mag sie mich und ich bin ihr symphatisch.Und die kleinen Fussabdruecke hab ich gleich weggewischt.

Ich liebe Tiere,nur streitsuechtige Menschen, oder auch Egoisten kann ich nicht leiden und Dein Nachbar gehoert zu der Gattung.

Helfen kann ich Dir da leider nicht,aber ich kann Dich staerken und Dir Recht geben.

Bleiben wir wie wir sind und versuchen diese herzlosen Trampel moeglichst zu meiden.

Ich wuensch Dir alles Gute,schoen dass Du Dich fuer Deinen Freund einsetzt.

Kommentar von Violetta1 ,

Und ei8n Tierhalter sollte nichte infach abwatschen, dass jemand sagt,e s habe einen Schaden gegeben. Leider gibt es, wie man sieht, viele ignorante leute, die der Meinung sind: alle doof ausser ich.

So was kann man anders regeln, da muss man nicht mit "mein Tier nicht" kommen.

Kommentar von OnkelTheodor ,

Ist nunmal meine Meinung,bin ich jetzt ein Monster?

Als die Frau den Roller umgefahren hat,wird der Halter auch nichts Positives dadurch erfahren haben.Die Kratzerlein kann man doch polieren,es war doch eine Katze und kein Elefant.

Ausfaellig braucht man sowieso nicht werden,man kann auch in Frieden leben und seine Meinung sagen.

Was macht er, wenn er die Katze nicht kennt, daran möchte ich lieber nicht denken.Du kannst ja saemtliche Katzen verklagen, deswegen respektiere ich auch Deine Meinung.

Antwort
von Interesierter, 36

Nun, Katzenkrallen können den Lack eines Autos sehr wohl beschädigen. Das ist aber nichts Neues. Ein Katzenhalter sollte das wissen.

Wird also das Auto des Nachbarn durch die Katze deines Kumpels beschädigt, muss dein Kumpel als Eigentümer und Halter der Katze für den Schaden aufkommen.

Der Verweis, der Nachbar hätte sein Auto ja auch in die Garage stellen können, ist schon sehr dreist. Nicht der Nachbar muss sein Auto in Sicherheit bringen, sondern der Katzenhalter muss seiner Katze beibringen, fremde Autos nicht zu beschädigen. Ob Katze oder Hund macht da keinen Unterschied. Der Halter der Katze ist für alle Schäden haftbar.

Kommentar von buecherleserin9 ,

Wie soll man den bitte einem freien Tier beibringen, so etwas nicht zu tun?

Kommentar von Interesierter ,

Das ist das Problem des Katzenhalters und nicht das Nachbarn.

Entweder er hindert seine Katze daran, fremdes Eigentum zu beschädigen oder er kommt für den Schaden auf.

Antwort
von Barolo88, 34

man kann einer Katze nichts verbieten, soll er sein Auto doch in die Garage stellen. Katzen lieben nun mal das warme Blech

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community